Was passiert, wenn Sie 6 Monate oder länger nicht arbeiten können?

Auf diese Frage sollten Gründer und Selbstständige eine Antwort haben. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein Weg, wie man mit einem solchen Risiko umgehen kann.

— Helge Wils, Geschäftsführer Für-Gründer.de

Als Existenzgründer sollten Sie sich fragen, wie Sie einen Verdienstausfall z.B. durch eine schwere Krankheit kompensieren können. Ein möglicher Weg ist dabei die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU), bei der Sie insbesondere bei längeren Ausfallzeiten die vertraglich vereinbarte monatliche Rente erhalten. Bevor Sie nun direkt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, raten wir Ihnen, einen unverbindlichen Versicherungsvergleich anzufordern, um die Angebot vergleichen zu können.

Vergleichen Sie die Berufsunfähigkeitsversicherungen:
- Zahlung ab 6 Monaten Berufsunfähigkeit
- Auch geistige Erkrankungen sind abgesichert

Wie können Sie sich gegen das Risiko eines Verdienstausfalles z.B. durch eine schwere Krankheit absichern? Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der möglichen Wege, um das Risiko einer finanziellen Lücke bei einer längeren Erwerbsunfähigkeit abzusichern.

Da Selbstständige und Freiberufler nur dann einen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben, wenn in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt wird (dies nicht oft der Fall), stellt die Berufsunfähigkeitsversicherung eine wichtige persönliche Risikoabsicherung insbesondere für Freiberufler und Selbstständige dar.

Die Kosten pro Monat für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängt von der gewünschten Rentenhöhe, Ihrem Alter, der Branche und möglichen Vorerkrankungen ab. 

Es ist daher nicht möglich eine pauschale Aussage über die Kosten einer BU zu treffen. Ein 20-jähriger kann beispielsweise schon ab etwa 20 Euro eine BU-Rente über 1.000 Euro pro Monat absichern. Es ist aber auch möglich, über 100 Euro für eine deutlich höhere BU-Rente auszugeben.

Wichtig ist, dass Sie sich in einem ersten Schritt über die finanzielle Lücke bewusst werden, die durch einen längeren Verdienstausfall entsteht. Für diesen sollten Sie dann ein unverbindliches Angebot anfordern, das die in Frage kommenden BU-Tarife vergleicht.

Nachdem Sie Ihre monatliche finanzielle Lücke berechnet haben, die durch einen längeren Verdienstausfall entsteht, können Sie über das nebenstehende Formular einen unverbindlichen BU-Vergleich anfordern - damit haben Sie dann eine solide Entscheidungsgrundlage und können sich final entscheiden.