GründerDaily wird unterstützt von
Ad topMehr erfahren

FinTech Start-ups: neue Geschäftsmodelle im Finanzsektor



Mit dem Sammelbegriff FinTech – Financial Technologies – werden Geschäftsideen von Start-ups im Bereich Finanzdienstleistungen bezeichnet, die zunehmend die Bankenlandschaft in Bewegung bringen wollen. Bereits Ende 2013 haben wir einige der Ideen unter dem Stichwort Banking 2.0 vorgestellt. Nun hat sich diese Entwicklung weiter beschleunigt, Grund genug für uns, einen Blick auf die vielfältige Landschaft der FinTech Start-ups zu werfen.



Dabei dreht es sich aber nicht nur um die FinTech Gründer, sondern auch um die Investoren der FinTech Szene. Denn nicht nur die Samwer-Brüder haben mit ihrem Inkubator Rocket Internet die FinTech Start-ups für sich entdeckt, auch die großen Banken und Verlagshäuser suchen hier neue Geschäftsmodelle. International wurden bereits zweistellige Milliardenbeträge in FinTech Start-ups investiert. Zu den Vorreitern der FinTech Start-up Szene gehören primär britische Start-ups, wie der Peer-to-Peer Lender Zopa oder der Mikrofinanzierer Wonga. Allerdings kommen rund 60 % des in FinTech Start-ups investierten Kapitals aus den USA.

Aber auch in anderen Ländern wird FinTech mehr und mehr zum Trend, wie auch das Unternehmen Numbrs aus der Schweiz zeigt, das vielen durch die umfangreiche Fernsehwerbung bekannt sein dürfte:

FinTech Start-ups in Deutschland

Mehr als 80 Start-ups aus Deutschland beschäftigen sich gegenwärtig mit der Entwicklung von neuen und verbesserten Finanzdienstleistungen im Web. Bei den Geschäftsideen der FinTech Start-ups fallen insbesondere mobile Applikationen zur sicheren und effizienteren Zahlungsabwicklung beim E-Commerce ins Gewicht. Die FinTech Szene setzt zudem Geschäftsideen zur Kreditaufnahme von Privat an Privat um. Außerdem werden im FinTech Bereich auch Angebote für Kapitalanleger konzipiert. Mit Easyfolio haben wir ein Beispiel hierfür vor kurzem auch bereits vorgestellt. Zum FinTech Sektor zählen außerdem auch Crowdfunding und Crowdinvesting Plattformen sowie Portale und Applikationen zum persönlichen und individuellen Finanzmanagement. Zu guter Letzt fallen unter den Begriff FinTech auch Direktbanken, wie zum Beispiel die Fidor Bank.

Eine – sicherlich nicht vollständige Kategorisierung – des FinTech Marktes kann man der folgenden Grafik entnehmen.

landscape ausschnitt
Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie die vollständige Übersicht der deutschen FinTech Landschaft

 FinTech Investoren in Deutschland

Die Handelsblatt Verlagsgruppe ist mit ihrer Beteiligungsgesellschaft VHB Ventures  einer der großen Investoren der sozialen Investment-Plattform Wikifolio. Wikifolio bietet als FinTech Startup eine Alternative zum Portfoliomanagement am Kapitalmarkt für Anleger und Trader (Händler). Bei der FinTech Innovation kann jeder, der eine erfolgreiche Anlagestrategie verfolgt, ein fiktives Musterdepot veröffentlichen. Die Community bewertet dann die Arbeit des Hobby-Portfoliomanagers. Nach einer redaktionellen Prüfung werden die erfolgreichen Musterdepots in Wikifolio-Endlos-Indexzertifikate gegossen und mit einer Kennung, der sogenannten ISIN, durch die Lang&Schwarz Aktiengesellschaft emittiert und über die Börse Stuttgart gehandelt.

Als Fondmanager sind auf der FinTech Plattform Wikifolio ehemalige Banker aus den Bereichen Fondsmanagement und Analyse genauso aktiv wie Freizeit-Trader aus der Nachbarschaft. Beide Seiten verfolgen das gleiche Ziel: Verdiene ich, dann verdienst auch Du. Denn der Portfoliomanager wird ausschließlich durch Gewinnbeteiligung entlohnt. Zudem ist die Handelsblatt Verlagsgruppe Anfang Juli mit einem eigens für FinTech Start-ups gegründeten Investmentarm gestartet. Dabei handelt es sich um DvH Ventures, die interessante Geschäftsideen mit bis zu 500.000 Euro an Kapital, Management-Unterstützung und Media-Leistungen begleiten wollen.

Rocket Internet

Der in den Medien oft erwähnte Inkubator Rocket Internet der Gebrüder Samwer, auch bekannt durch ihr Vorzeige-Start-up Zalando, haben neben E-Commerce- und Marketplace-Geschäftsideen den FinTech Bereich als vielversprechenden Investitionssektor identifiziert. Mit Zencap, Paymill, payleven und Lendico sind die Samwer Brüder über Rocket Internet aktuell an vier FinTech Startups beteiligt. An dieser Stelle möchten wir lediglich auf eines der vier FinTech Startups eingehen.

Seit Dezember 2013 ist Lendico vergleichbar mit konkurrierenden Online Kreditmarktplätzen wie Auxmoney oder Smava auf dem Markt. Lendico ist ein FinTech Startup, das potenzielle Kreditnehmer mit Anlegern zusammenbringen will. Der Zinssatz soll bei Lendico durch den Markt, also durch Angebot und Nachfrage, festgelegt werden. Der Kreditnehmer versucht bei Lendico somit günstige Zinsen zu erhalten und der Kreditgeber, also Anleger, versucht im Gegenzug eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Die Kategorisierung nach Risikoklassen sowie die Administration, die eine Kreditabwicklung erforderlich machen, wird von der FinTech Plattform Lendico erledigt.

Target Partners

Auch klassische Venture Capital Unternehmen wie Target Partners investieren in die FinTech Szene. Im Juni 2014 wurde bekannt, dass die Venture Capital Gesellschaften Target Partners und die Mercura Capital weitere vier Millionen Euro in das von der Finanzbranche unabhängige Vergleichsportal für Gewerbeversicherungen Finanzchef24 investiert haben. Bei diesem FinTech Unternehmen können Selbstständige und Kleinunternehmer kostenlos Versicherungen vergleichen und abschließen. Die Software hinter Finanzchef24 ermöglicht durch gezielte Abfragen eine genaue Risikoanalyse der einzelnen Betriebsarten. Damit ist eine Versicherungsauswahl mit bestem Preis-Leistungs-Umfang der verschiedenen Versicherungen für jede Branche möglich.

Main Incubator

Und auch der Bankensektor hat die FinTech Szene für sich entdeckt. Die Commerzbank legte dieses Jahr mit dem main incubator eine eigene Brutstätte für neue FinTech Innovationen auf. Die Commerzbank scheint als erstes der alteingesessenen Geldhäuser den zunehmenden Wettbewerb aus dem Start-up-Umfeld verstanden zu haben und will sich diesen zu Nutze machen. Inwiefern sie damit erfolgreich sein wird, wird die Zukunft zeigen. Aktuell – Stand Juli 2014 – gibt es noch keine offizielle Beteiligung.

Alle FinTech Startups haben eins gemein, sie versuchen aus den Fehlern der Finanzbranche zu lernen und verfolgen einen Ansatz zur Modernisierung des alten Bankenwesens. Die Zukunft wird uns zeigen, welche innovativen Geschäftsideen der FinTech Branche eine echte digitale Revolution  liefern. Denn wo viele Chancen sind, da sind auch Risiken. Diese alte Binsenweisheit behält wohl auch für die FinTech Welt ihre Gültigkeit.

Tags: