Blog für Gründer
  • Dienstleister finden

Wo müssen Sie als Gründer das Unternehmen anmelden?

Hilfe für Gründer von:

Die GRENKE Bank bietet für Gründer und Jungunternehmer einen Zugang zu einem günstigen Förderkredit – nehmen Sie Kontakt auf.

Mehr erfahren >

Finanzchef24 ist Deutschlands erstes Finanzportal für Existenzgründer, Unternehmer und Selbstständige.

Mehr erfahren >

Online-Steuerberatung zum günstigen Festpreis - Finden Sie Ihr Steuerberatungspaket!

Mehr erfahren >

Als Gründungsagentur begleitet GO AHEAD Unternehmer auf den ersten Schritten in die Selbstständigkeit – ob in Form der Limited, der Mini-GmbH oder der GmbH.

Mehr erfahren >

Die individuelle, private Risikovorsorge für Gründer ist unser Spezialgebiet. Profitieren Sie von unserer 30-jährigen Erfahrung und unserer unübertroffenen Expertise.

Mehr erfahren >

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, müssen Sie dies auch bei verschiedenen Behörden anmelden. Ob beim Gewerbeamt, Finanzamt, IHK oder HWK - wo Sie die Anmeldung für die Selbstständigkeit vornehmen müssen, ist abhängig von der Art der Tätigkeit sowie der gewählten Rechtsform Ihres Unternehmens.

Erfahren Sie im Abschnitt "Unternehmen anmelden" mehr, über die Anmeldung eines Gewerbes zum Beispiel als Handwerker oder über die Formalitäten für Freiberufler.

Selbstständigkeit: Anmeldung eines Gewerbes

Bei der Gründung eines Unternehmens und zu Beginn der Selbstständigkeit müssen Sie bei einigen Ämtern, Behörden und Institutionen vorbeischauen. Wenn Sie das Unternehmen anmelden wollen, zählen das Gewerbeamt, das Finanzamt, die IHK, das Handelsregister oder die Berufsgenossenschaft zu den wichtigsten Stellen, die zur Anmeldung eines Gewerbes zu kontaktieren sind.

Wenn es aber auch Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen gibt, steht auch die Bundesagentur für Arbeit auf dem Laufzettel bei der Anmeldung eines Gewerbes. Für Freiberufler ist hingegen nicht das Gewerbeamt, sondern das Finanzamt Anlaufpunkt. 

Wo Sie das Unternehmen anmelden müssen, hängt von der Art Ihrer Tätigkeit und der gewählten Rechtsform ab. Suchen Sie nachfolgend die für Sie zutreffende Kategorie, um zu erfahren, wen Sie bei der Anmeldung Ihrer Selbstständigkeit kontaktieren müssen.

Einzelunternehmen, GbR (Kleingewerbetreibende)

Sofern Sie als Einzelunternehmer oder eine GbR gründen, müssen Sie folgenden Weg gehen, wenn Sie Ihr Unternehmen anmelden. Diese Punkte betreffen vor allem diejenigen, die ein Kleinunternehmen anmelden.

  • Nehmen Sie die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt vor.
  • Das Finanzamt schickt Ihnen in der Regel nach der Gewerbeanmeldung automatisch Unterlagen zu.
  • Beschäftigen Sie Angestellte, müssen Sie beim Arbeitsamt eine Betriebsnummer nach der Gewerbeanmeldung beantragen.
  • Sobald Sie die Anmeldung eines Gewerbes vorgenommen haben ist die Mitgliedschaft in der für Sie zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) nötig.
  • Nach der Anmeldung des Gewerbes müssen Sie sich ebenfalls bei der Berufsgenossenschaft melden.
  • Angestellte sind bei der jeweiligen Krankenkasse zu melden.

Kaufmann, OHG, GmbH, UG, AG, eG (Handelsunternehmen)

Wenn Sie kein Kleinunternehmen anmelden, sondern als Kaufmann, OHG oder mit einer Kapitalgesellschaft starten wollen, kommen zusätzliche Schritte auf Sie zu, wenn Sie das Unternehmen anmelden.

  • Nehmen Sie die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt vor.
  • Das Finanzamt schickt Ihnen in der Regel nach der Gewerbeanmeldung automatisch Unterlagen zu.
  • Beschäftigen Sie Angestellte, müssen Sie beim Arbeitsamt eine Betriebsnummer nach der Anmeldung eines Gewerbes bestellen.
  • Eine Eintragung ins Handelsregister ist bei der Anmeldung eines Gewerbes in diesem Fall eine zusätzliche Pflicht.
  • Eine Genossenschaft müssen Sie im Genossenschaftsregister anmelden. Weiterhin ist für Genossenschaft die Mitgliedschaft in einem genossenschaftlichen Prüfungsverband gesetzlich vorgeschrieben.
  • Bei der Anmeldung eines Gewerbes ist die Mitgliedschaft in der für Sie zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) Pflicht.
  • Anmelden müssen Sie das Unternehmen ebenfalls bei der Berufsgenossenschaft
  • Angestellte sind bei der jeweiligen Krankenkasse zu melden.

Als Handwerker das Unternehmen anmelden

Wenn Sie als Handwerker gründen, sind zahlreiche Schritte identisch mit der Anmeldung eines Gewerbes. Wichtiger Unterschied ist der Kontakt zur Handwerkskammer (HWK) statt der IHK, wenn Sie Ihr Unternehmen anmelden.

  • Nehmen Sie die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt vor.
  • Das Finanzamt schickt Ihnen in der Regel nach der Anmeldung eines Gewerbes automatisch Unterlagen zu
  • Beschäftigen Sie Angestellte, müssen Sie beim Arbeitsamt eine Betriebsnummer nach der Anmeldung eines Gewerbes bestellen.
  • Für Handwerksbetriebe gilt die Pflichtmitgliedschaft in einer Handwerkskammer
  • Sofern Sie eine Kapitalgesellschaft (GmbH, UG) oder eine OHG gegründet haben oder sind als Kaufmann aktiv, ist mit der Anmeldung eines Gewerbes auch die Anmeldung im Handelsregister erforderlich
  • Anmelden müssen sich Handwerker ebenfalls bei der Berufsgenossenschaft
  • Angestellte sind bei der jeweiligen Krankenkasse zu melden.

Als Freiberufler das Unternehmen anmelden

Als Freiberufler nehmen Sie nicht die klassische Anmeldung eines Gewerbes beim Gewerbeamt vor sondern wenden sich direkt an das Finanzamt.

  • Freiberufler melden sich innerhalb von 4 Wochen beim Finanzamt an.
  • Beschäftigen Sie Angestellte, müssen Sie beim Arbeitsamt eine Betriebsnummer bestellen.
  • Für einige Freie Berufe ist die Mitgliedschaft in ihrer Standeskammer verpflichtend.
  • Bei der Gründung einer Partnerschaft ist der Eintrag ins Partnerschaftsregister erforderlich.
  • Bestimmte Freie Berufe (Künstler, Publizisten) sind in der Künstlersozialkasse versichert.
  • Anmelden müssen sich Freiberufler ebenfalls bei der Berufsgenossenschaft.
  • Angestellte sind bei der jeweiligen Krankenkasse zu melden.
Studie: Gründerwettbewerbe 2014/2015

Für-Gründer.de Fans

Mach mit:
Krankenversicherung - obligatorisch!

Für Gründer ist eine Krankenversicherung Pflicht. Vergleichen Sie gesetzliche & private Tarife!

ANZEIGE
Veranstaltungen für Existenzgründer
Gründerseminare finden
4.500 € vom Staat zur Selbstständigkeit
Gründercoaching vor und nach der Gründung nutzen
Die besten Dienstleister finden
zur Dienstleister- und Beraterbörse
Steuern, Jahresabschluss, Finanzamt - nutzen Sie den Steuerberater
Beispiele für den Businessplan
Vorlagen für verschiedene Branchen
Hilfe für Gründer

Als Gründungsagentur begleitet GO AHEAD Unternehmer auf den ersten Schritten in die Selbstständigkeit – ob in Form der Limited, der Mini-GmbH oder der GmbH.

Mehr erfahren >

Finanzchef24 ist Deutschlands erstes Finanzportal für Existenzgründer, Unternehmer und Selbstständige.

Mehr erfahren >

Die individuelle, private Risikovorsorge für Gründer ist unser Spezialgebiet. Profitieren Sie von unserer 30-jährigen Erfahrung und unserer unübertroffenen Expertise.

Mehr erfahren >

Online-Steuerberatung zum günstigen Festpreis - Finden Sie Ihr Steuerberatungspaket!

Mehr erfahren >

Die GRENKE Bank bietet für Gründer und Jungunternehmer einen Zugang zu einem günstigen Förderkredit – nehmen Sie Kontakt auf.

Mehr erfahren >

Bitte weitersagen:

zum Seitenanfang

Für Gründer interessant: Beiträge aus dem Gründer-Blog

 
Geld ist nicht alles: Gründer verraten, worauf es ankommt!

Für unsere Gründerwettbewerbsstudie befragten wir erfolgreiche Gründer, um zu erfahren, was ihnen die Teilnahmen an einem Wettbewerb gebracht hat....
weiterlesen

 
The Hundert: 100 Start-ups tragen 100 Berliner Mode-Labels

Das Magazin The Hundert präsentiert in seiner neuen Ausgabe 100 Gründer - gehüllt in die Mode von 100 Berliner Labels....
weiterlesen

 
Business Angel mit der goldenen Nase: Rainer Christine

Den richtigen Riecher für Investments zu beweisen, ist kein leichtes Unterfangen – Rainer Christine hat ihn! Ein Gespräch über Investments in Deutschland....
weiterlesen

Newsletter von Für-Gründer.de
Eintragen und als Gründer stets gut informiert
Geschäftsideen
News
Finanzierung