Sie möchten Ihr Unternehmen gegen Schadensansprüche absichern?

Je nach Branche sind unterschiedliche Haftpflichtversicherungen für Ihr Unternehmen relevant bzw. zum Teil sogar vorgeschrieben. Nachfolgend erfahren Sie den Unterschied zwischen der Betriebs- und Berufshaftpflicht und welche sich für Ihr Unternehmen anbietet. 

Fordern Sie einfach ein unverbindliches Angebot an!

Sie möchten wissen, welche Haftpflichtversicherung für Ihr Unternehmen sinnvoll ist und mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben? Dann fordern Sie doch einfach über nachfolgendes Formular ein kostenfreies Angebot von unserem Versicherungsexperten an. Wenn Sie sich für die entsprechende Versicherung entscheiden, können Sie zusätzlich vom speziellen Gründerrabatt (15%) profitieren!

Zu Ihrer Orientierung: Je nach Branche, Umsatz und Deckungssumme unterscheiden sich die Kosten für die entsprechende Haftpflichtversicherung. Eine gute Berufshaftpflicht startet bei ca. 20 Euro pro Monat, eine Betriebshaftpflicht gibt es schon ab ca. 10 Euro pro Monat. 

 

Möglich mit einer Berufs- und/oder Betriebshaftpflicht

Eines haben die Betriebshaftpflichtversicherung und die Berufshaftpflichtversicherung gemeinsam: Beide Versicherungen schützen Sie bzw. Ihr Unternehmen gegen Schadensansprüche Dritter. 

Der Unterschied zwischen der Berufs- und Betriebshaftpflicht liegt jedoch in den Risiken, die durch die jeweilige Versicherungsart abgedeckt werden.

Berufshaftpflicht: sichert Vermögensschäden ab

Wenn durch die berufliche Tätigkeit einem anderen ein Vermögensschaden, z.B. durch eine Fehlberatung oder durch eine verspätete Leistungserbringung, entsteht, dann springt die Berufshaftpflicht ein. Für einige Berufssgruppen ist die Berufshaftplicht gesetzlich vorgeschrieben. Dies gilt insbesondere für Berufsgruppen, deren Arbeit sich auf das Vermögen Dritter bezieht oder Menschen mit medizinischen oder lehrenden Berufen.

Betriebshaftpflicht: bei Personen- und Sachschäden

Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt Risiken ab, die durch einen Personen- oder Sachschaden entstehen. Verletzt sich z.B. ein Kunde in Ihrer Werkstatt oder wenn Sie die Haustüre Ihres Kunden beschädigen, springt die Betriebshaftpflicht ein. Die Betriebshaftpflicht ist zwar eine freiwillige Versicherung, jedoch können viele Berufsgruppen wie z.B. Handwerker oder Einzelhändler nicht auf die Betriebshaftpflicht verzichten.