Sicherheiten für den Kredit

Sicherheiten spielen eine große Rolle bei der Beschaffung von Fremdkapital - konkret bei der Kreditvergabe. Wenn Sie bei einer Bank einen Kredit beantragen, müssen Sie meist Sicherheiten aufweisen können wie Immobilien oder Wertpapiere. Besitzen Sie nicht genügend eigene Sicherheiten, können Sie eine Bürgschaft beispielsweise bei einer Bürgschaftsbank beantragen. Lesen Sie im Folgenden mehr zum Thema Sicherheiten und Bürgschaften.



Kredite besichern

Wenn Sie sich bei einer Bank Geld leihen wollen, müssen Sie meist Sicherheiten aufweisen. Dies können sein:

  • Immobilien, Lebensversicherungen, Wertpapiere, Maschinen des Unternehmens, das Warenlager etc.

Im Falle eines Zahlungsausfalls kann die Bank dann auf diese Sicherheiten zu greifen. Sofern die geforderten Sicherheiten dem Kreditvolumen entsprechen, können Sie bei voranschreitender Tilgung die Freigabe eines Teils der Sicherheiten von der Bank einfordern.

Die Hinterlegung von Sicherheiten sollte man sich jedoch genau überlegen. Handelt es sich beispielsweise um die selbst genutzte Immobilie oder die zur Altersvorsorge angesparte Lebensversicherung, kann ein Scheitern des Unternehmens noch zu größeren Risiken führen.

Keine Sicherheiten?

Wenn Sie nicht über ausreichende Sicherheiten für einen Kredit bei Ihrer Hausbank verfügen, können Sie Bürgschaften beantragen. Bürgschaften werden häufig von öffentlichen Institutionen - den Bürgschaftsbanken - gewährt. Im Falle der Zahlungsunfähigkeit übernehmen diese dann den Verlust für die kreditgebende Bank. Auch verschiedene Förderkredite entlasten die Hausbank oft vom Riskio des Zahlungsausfalls. Wie bei der Beantragung eines Kredits müssen Sie auch beim Antrag auf eine Bürgschaft Ihr Konzept bzw. Ihren Businessplan vorstellen.

Zurück zur Übersicht

Vorheriger Artikel:
Investitionskredit
Nächster Artikel:
Bürgschaftsbank