Bürgschaftsbank

Können Sie für einen Kreditantrag nicht genügend eigene Sicherheiten aufweisen, gibt es die Möglichkeit eine Bürgschaft bei der Bürgschaftsbank einzuholen. Dabei wird zwischen der klassischen Bürgschaft und der Bürgschaft ohne Bank unterschieden.

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über die Möglichkeiten einer Bürgschaft bei einer Bürgschaftsbank.

Die Bank bürgt

Bürgschaftsbanken gibt es in jedem Bundesland. Sie übernehmen Bürgschaften für Gründer, die nicht über genügend Sicherheiten verfügen. Dabei werden grundsätzlich zwei verschiedene Bürgschaftsarten unterschieden:

  • Klassische Bürgschaft:

    Sie befinden sich bereits in konkreten Kreditverhandlungen, verfügen jedoch nicht über die notwendigen Sicherheiten. Bürgschaftsbanken vergeben bei erfolgreicher Antragsstellung Bürgschaften bis zu 1 Mio. €, wobei meist bis zu 80 % des Kredits verbürgt werden.
  • Bürgschaft ohne Bank:

    Sind Gründer noch auf der Suche nach einem Kreditgeber können Bürgschaftsbanken im Voraus eine Bürgschaft gewähren. Mit dieser Zusage lassen sich dann Banken in der Regel einfacher als Kapitalgeber gewinnen. Die Bürgschaftsbeträge sind hier jedoch geringer und reichen meist bis 100.000 € oder 200.000 €.

Eine Bürgschaft kann auch von Privatpersonen geleistet werden. Dabei sollten Sie sorgfältig über die möglichen Konsequenzen nachdenken, da gegebenenfalls Familienmitglieder für Ihre Schulden aufkommen müssen.