Handwerksberufe: Meisterpflicht für Gründer oder nicht?

Wenn Sie sich im Handwerk selbstständig machen möchten, müssen Sie verschiedene Anforderungen bei der Qualifikation der Handwerksberufe beachten. So gibt es Handwerksberufe mit Meisterpflicht, zulassungsfreie Handwerksberufe und handwerksähnliche Betriebe.

Eine der ersten Anlaufstellen für eine Gründung und Fragen rund um das Handwerk ist die Handwerkskammer - oder kurz HWK. Was Sie außerdem bei einer Gründung im Handwerk beachten sollten, haben wir unter Branchentipps für Handwerker aufgeführt.



Gründer im Handwerk: Meisterpflicht für Handwerksberufe?

Viele Handwerksberufe können von Ihnen nur ausgeübt werden, wenn Sie die Meisterprüfung in diesem Handwerk abgelegt haben. Damit erreichen Handwerksberufe die Meisterpflicht. Ein Ausweg aus der Meisterpflicht für Handwerksberufe besteht für Sie als Gründer auch darin, jemand mit Meistertitel einzustellen.

Entsprechend § 7 Abs. 2 der Handwerksordnung können auch andere Ausbildungen den Grad eines Meisters erfüllen. Außerdem gilt für die meisten Handwerksberufe mit Meisterpflicht, dass sie auch von Personen mit langjähriger Berufserfahrung (auch in leitender Position) ausgeübt werden können.

Nachfolgend finden Sie eine Abgrenzung der unterschiedlichen Handwerksberufe:

  • Handwerksberufe mit Meisterpflicht
  • Zulassungsfreie Handwerksberufe ohne Meisterpflicht und 
  • Handwerksähnliche Gewerbe.

Ansprechpartner ist für Gründer im Handwerk bei allen Fragen über Handwerksberufe oder die Meisterpflicht die Handwerkskammer.

TIPP

Einer der ersten Anlaufstellen für Handwerker, die sich mit oder ohne Meisterpflicht selbstständig machen möchten ist die Handwerkskammer. Hier finden Sie die HWK in Ihrer Nähe.

Handwerksberufe mit Meisterpflicht

Handwerksberufe mit Meisterpflicht sind folgende Handwerke:

  • Maurer und Betonbauer, Ofen- und Luftheizungsbauer, Zimmerer, Dachdecker sind Handwerksberufe mit Meisterpflicht
  • Auch die Handwerksberufe Straßenbauer;  Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer;  Brunnenbauer fallen unter die Meisterpflicht
  • Die Handwerksberufe Steinmetzen und Steinbildhauer, Stukkateure, Maler und Lackierer setzen eine Meisterpflicht voraus ebenso wie
  • die Handwerksberufe Gerüstbauer; Schornsteinfeger;  Metallbauer; Chirurgiemechaniker unter die Meisterpflicht fallen.
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer, Feinwerkmechaniker, Zweiradmechaniker, Kälteanlagenbauer, Informationstechniker, Kraftfahrzeugtechniker, Landmaschinenmechaniker sind ebenfalls Handwerksberufe mit Meisterpflicht
  • Büchsenmacher, Klempner, Installateur und Heizungsbauer als auch  Elektrotechniker und Elektromaschinenbauer sind Handwerksberufe mit Meisterpflicht
  • Zur Ausübung ihrer Handwerksberufe benötigen Tischler, Boots- und Schiffbauer und Seiler auch die Meisterpflicht
  • Weitere Handwerksberufe mit Meisterpflicht sind Bäcker, Konditoren, und Fleischer
  • Augenoptiker,  Hörgeräteakustiker, Orthopädietechniker; Orthopädieschuhmacher
  • Zahntechniker sind ebenfalls Handwerksberufe mit Meisterpflicht gefolgt von den Handwerksberufen Friseure, Glaser, Glasbläser und Glasapparatebauer sowie Vulkaniseure und Reifenmechaniker.

Für all diese Handwerksberufe gilt die Meisterpflicht.

TIPP

Sie möchten sich als Handwerker selbstständig machen? Dann nutzen Sie die geförderte Existenzgründungsberatung. Ein erfahrener Gründercoach unterstützt Sie bei der Businessplan Erstellung, der Marktanalyse, bei der Finanzierung und weiteren wichtigen Themen.

Zulassungsfreie Handwerksberufe ohne Meisterpflicht

Selbstständig ohne Meisterbrief bzw. Meisterpflicht - dies ist in den folgenden zulassungsfreien Handwerksbetrieben möglich:

  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer sind Handwerksberufe ohne Meisterpflicht.
  • Auch die Handwerksberufe Uhrmacher, Graveure, Metallbildner, Galvaniseure, Metall- und Glockengießer als auch
  • die Handwerksberufe Schneidwerkzeugmechaniker und Gold- und Silberschmiede sowie
  • Parkettleger, Rolladen- und Jalousiebauer benötigen als Handwerksberufe keine Meisterpflicht.
  • Zur Ausübung ihrer Handwerksberufe brauchen Modellbauer, Drechsler (Elfenbeinschnitzer) und Holzspielzeugmacher, Holzbildhauer;, Böttcher, Korbmacher keinen Meister.
  • Auch die Handwerksberufe Damen- und Herrenschneider, Sticker, Modisten als auch die Handwerksberufe
  • Weber, Segelmacher, Kürschner, Schuhmacher, Sattler und Feintäschner, Raumausstatter, Müller, Brauer, Mälzer und Weinküfer setzen keine Meisterpflicht voraus.
  • Die Meisterpflicht  können sich die Handwerksberufe Textilreiniger,  Wachszieher, Gebäudereiniger sowie
  • die Handwerksberufe Glasveredler, Feinoptiker, Glas- und Porzellanmaler, Edelsteinschleifer und -graveure sparen
  • Fotografen, Buchbinder, Buchdrucker, Schriftsetzer, Drucker, Siebdrucker, Flexografen sind ebenso Handwerksberufe ohne Meisterpflicht
  • Keramiker, Orgel- und Harmoniumbauer, Klavier- und Cembalobauer, Handzuginstrumentenmacher, Geigenbauer,  Bogenmacher,   Metallblasinstrumentenmacher,  Holzblasinstrumentenmacher, Zupfinstrumentenmacher sind ebenfalls Handwerksberufe ohne Meisterpflicht
  • Vergolder, Schilder- und Lichtreklamehersteller sind auch Handwerksberufe ohne Meisterpflicht.

Für diese Handwerksberufe gilt die Meisterpflicht nicht und damit folglich: selbstständig ohne Meisterbrief bzw. Meisterpflicht.

Handwerksähnliche Gewerbe: selbstständig ohne Meisterpflicht

Auch in Betrieben, die Handwerksberufen ähneln, gilt keine Meisterpflicht für diejenigen, die selbstständig im Handwerk sein wollen. Selbstständig ohne Meisterbrief ist für folgende handwerksähnliche Gewerbe möglich:

  • Eisenflechter, Bautentrocknungsgewerbe, Bodenleger, Asphaltierer (ohne Straßenbau) und Fuger (im Hochbau) benötigen keine Meisterpflicht.
  • Ohne Meisterpflicht können auch das Holz- und Bautenschutzgewerbe (Mauerschutz und Holzimprägnierung in Gebäuden), das Rammgewerbe (Einrammen von Pfählen im Wasserbau) tätig sein.
  • Betonbohrer und -schneider in Betrieben, die Handwerksberufen ähneln, können ohne Meisterpflicht arbeiten.
  • Theater- und Ausstattungsmaler, Hersteller von Drahtgestellen für Dekorationszwecke in Sonderanfertigung sowie
  • Metallschleifer, Metallpolierer und Metallsägen-Schärfer brauchen keine Meisterpflicht
  • Ebenso Tankschutzbetriebe (Korrosionsschutz von Öltanks für Feuerungsanlagen ohne chemische Verfahren) sind Betriebe, die Handwerksberufen ähneln und keine Meisterpflicht brauchen
  • Rohr- und Kanalreiniger
  • Kabelverleger im Hochbau (ohne Anschlussarbeiten)
  • Holzschuhmacher; Holzblockmacher; Daubenhauer; Holz-Leitermacher (Sonderanfertigung); Muldenhauer; Holzreifenmacher; Holzschindelmacher sind Handwerksberufe bzw. handwerksähnliche Gewerbe ohne Meisterpflicht
  • Einbau von genormten Baufertigteilen (z. B. Fenster, Türen, Zargen, Regale)
  • Bürsten- und Pinselmacher
  • Bügelanstalten für Herren-Oberbekleidung; Dekorationsnäher (ohne Schaufensterdekoration); Fleckteppichhersteller; Klöppler sind Handwerksberufe bzw. handwerksähnliche Gewerbe ohne Meisterpflicht
  • Theaterkostümnäher
  • Plisseebrenner
  • Posamentierer
  • Stoffmaler; Stricker; Textil-Handdrucker; Kunststopfer; Änderungsschneider; Handschuhmacher; Ausführung einfacher Schuhreparaturen; Gerber
  • Innerei-Fleischer (Kuttler)
  • Speiseeishersteller (mit Vertrieb von Speiseeis mit üblichem Zubehör)
  • Fleischzerleger, Ausbeiner
  • Appreteure, Dekateure
  • Schnellreiniger; Teppichreiniger; Getränkeleitungsreiniger sind Handwerksberufe bzw. handwerksähnliche Gewerbe ohne Meisterpflicht
  • Kosmetiker; Maskenbildner
  • Bestattungsgewerbe
  • Lampenschirmhersteller (Sonderanfertigung)
  • Klavierstimmer
  • Theaterplastiker; Requisiteure
  • Schirmmacher
  • Steindrucker
  • Schlagzeugmacher

Für handwerksähnliche Gewerbe gilt keine Meisterpflicht sondern selbstständig ohne Meisterbrief.

Auch für die Handwerksberufe ohne Meisterpflicht kann eine Meisterprüfung abgelegt werden. Für die Handwerksberufe ist die Handwerksordnung die rechtliche Basis in der die zahlreichen Einzelregelungen wie die Meisterpflicht nachgelesen werden können.

Schritt für Schritt als Handwerker selbstständig machen

Wenn Sie sich im Handwerk selbstständig machen möchten, ist der erste Schritt die Prüfung der Meisterpflicht. Wenn Sie diese Frage geklärt haben, können Sie sich der eigentlichen Planung und danach der Gründung Ihres Unternehmens widmen. Wir haben die wichtigsten Schritte für die Gründung im Handwerk zusammengefasst. Übrigens: Sie können sich im Handwerk auch per Franchise selbstständig machen. Werfen Sie dazu einen Blick in unsere Franchisebörse.

Interessant ist auch ein Businessplan Beispiel für Ihre Branche. Es enthält nicht nur Informationen zur Meisterpflicht, sondern auch zu anderen wichtigen Themen wie Preisgestaltung, Wettbewerb und Finanzierung.

Businessplan für das Handwerk
Die Anforderungen und Qualifikationen für die meist meisterpflichtigen Handwerksberufe sind hoch - entsprechend solide sollte auch Ihr Businessplan erarbeitet werden. Nutzen Sie dieses Businessplan-Beispiel insbesondere für die Marktanalyse und die Preisberechnung.

Neben der Meistpflicht auch auf Genehmigungen achten

Neben der Frage, ob Sie für Ihre Selbstständigkeit die Meisterpflicht besteht oder sich selbstständig ohne Meisterbrief machen können, müssen Sie das Thema Genehmigungen auch im Hinblick auf andere Ämter wie das Bau- oder Gesundheitsamt im Blick haben. Erfahren Sie mehr über eventuell nötige Genehmigungen für Handwerksberufe.

Nach den Themen Handwerksberufe, Meisterpflicht oder selbstständig ohne Meisterbrief steht im Businessplan nun das Kapitel Rechtsformwahl an.

TIPP

Auch als selbstständiger Handwerker ist die Krankenversicherung Pflicht. Sie haben dabei innerhalb von 3 Monaten die Wahl zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Vergleichen Sie frühzeitig die einzelnen Tarife - unverbindlich und kostenlos!

Vorheriger Artikel:
Erlaubnispflicht
Nächster Artikel:
Freiberufler