Software- und Lizenzmanagement - Der Mehrwert aus Gründersicht

|
Inspiration

Junge Unternehmen sind schon zu Beginn ihres Werdegangs auf die Unterstützung durch hochwertige Software angewiesen. In der Arbeitswelt entwickelt sich die Thematik Hardware- und Softwarenutzung zu einem immer größer werdenden wirtschaftlichen Faktor.

Software- und Lizenzmanagement
Professionelle Lizenzmanagement Software kann und sollte auch in der Gründungsphase zum Einsatz kommen, um durchzustarten. (Foto: Unsplash)

Für Gründer wird es aus diesem Grund immer wichtiger, den Einsatz von Software so kosteneffizient wie möglich zu gestalten, da mitunter eine Vielzahl von unterschiedlichen Programmen und Tools zum Einsatz kommt. Ein strukturiertes Software- und Lizenzmanagement ist daher aus vielerlei Hinsicht ein wichtiges Element moderner Unternehmensführung. Worauf es dabei ankommt, zeigen wir in diesem Artikel.

Optimierung der laufenden Kosten

Ein effizientes Software- und Lizenzmanagement kann maßgeblich zu einer nachhaltigen Kostensenkung der bisherigen Ausgaben für IT und Software führen. Durch ständige Überprüfung des Status-quo hinsichtlich der eingesetzten Software kann die Nutzung von Programmen und Lizenzen optimiert werden.

Binnen weniger Stunden offenbart sich, welches Sparpotenzial künftig von Gründern ausgenutzt werden kann.

Professionelle Lizenzmanagement Software bietet zahlreiche Vorteile in diesem Zusammenhang und sollte möglichst bereits in der Gründungs- bzw. Start-up-Phase eines Unternehmens berücksichtigt werden. Ein früher Einsatz sorgt dafür, dass sich das Risiko einer Über- oder Unterlizenzierung erst gar nicht entfalten kann.

Es sind nicht nur Gründer mit Verwendung für komplexe Systeme wie SAP, welche von diesem Angebot profitieren. Selbst grundlegende Programme, wie zum Beispiel Office 365, die in jedem Startup verwendet werden, zeichnen sich durch enorme Ersparnisse aus. Die SaaS-Anwendung kann bei gezielter Optimierung die Kosten einer klassischen Lizenzierung halbieren.

Im Durchschnitt sind damit rund 30% Kosteneinsparungen mit Bezug auf Lizenznutzungen möglich und die anfänglichen Investitionskosten für die Implementierung einer Lizenzmanagement Software sind in der Regel nach wenigen Monaten bzw. Jahren wieder amortisiert.

Automatisierung von Arbeitsprozessen

Ein professionell aufgestelltes Lizenzmanagement für die Software-Nutzung hilft dabei, Arbeitsstrukturen und -prozesse effizienter zu gestalten und teilweise oder ganz zu automatisieren. Darüber hinaus wird auch die Gültigkeit von Lizenzen, die Aktualisierung von Software und Lizenzen sowie die genaue Zusammensetzung und Interaktion der einzelnen Anwendungsprogramme durch regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen automatisiert.

Lizenzmanagement - Zurück zu den Wurzeln?

Für viele Gründer endet die gezielte Auswahl der Software mit der Prüfung der vertraglich fixierten Nutzungsbestimmungen. Entsprechend häufig kann das Lizenzmanagement sich vorteilhaft auf die Geschäftsprozesse auswirken.

Ihren großen Durchbruch erlebte die Branche zur Zeit der Finanzkrise des Jahres 2009. Da viele Unternehmen unter wirtschaftlichen Druck geraten waren, musste der geschäftliche Alltag effizienter werden. Und auch in diesen Tagen könnten Lizenzmanagement und wirtschaftliche Erholung Hand in Hand gehen. Die durch Corona ausgelöste Rezession bringt erneut die Verpflichtung mit sich, besonders effizient zu wirtschaften. Nach wie vor liegt bei der Fokussierung auf eine so leicht zu erreichende Kostenersparnis ein großes Potenzial.

Die Branche selbst ist sehr viel weiter, als noch zu Zeiten der Finanzkrise. Ein besonderes Augenmerk lag in den letzten Jahren in der Optimierung moderner Cloud-Lösungen. In Anbetracht der durch die Anbieter forcierten dynamischen Skalierung ist eine aktive Kostenkontrolle bedeutend. Zusätzlich gebuchte sollten abbestellt werden, sofern sie nicht mehr benötigt werden. Genau dieses aktive Management bietet die Chance, im Cloud-Zeitalter die Balance zwischen Kauf und Nutzung von Software zu halten.

Zurück