Mitarbeitersuche nach Gründung: Wachsen mit gutem Personal

|
Team & Leadership

Ist die Gründungsphase gemeistert, können junge Unternehmen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen. In vielen Start-ups ist nun die Zeit gekommen, um den Mitarbeiterstamm auszuweiten und zusätzliche Fachkompetenz für Wachstum und Entwicklungspotenzial zu gewinnen.

Mitarbeitersuche
Nach der Gründungsphase gehören qualifizierte Mitarbeiter zu den wichtigsten Assets für wachsende Unternehmen. (Bild: geralt @ (CCO-Lizenz) / pixabay.com )

Gutes Personal ist ein wesentlicher Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg nach der Gründungsphase. Mit dem Know-How qualifizierter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen steht jungen Unternehmen auf ihrem Weg in eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft das Potenzial zu Verfügung, aus dem sie sich am Markt positionieren und weiterentwickeln können. So gestalten Sie die Mitarbeitersuche von Anfang an zielführend. 

Professionelle Anlaufstellen für die Mitarbeitersuche 

Qualifizierte Mitarbeiter sind nicht leicht zu finden. Die besten Fachkräfte der Branche müssen nicht lange auf eine interessante Anstellung warten. Insbesondere für junge Unternehmen, die noch in der Gründungsphase stecken oder diese gerade erst abgeschlossen haben, kann es schwierig werden, sich gegen die bereits am Markt etablierte Konkurrenz durchzusetzen. Dennoch lohnt es sich, von Anfang an aufs Ganze zu gehen und gezielt nach Mitarbeitern zu suchen, die die Expertise des eigenen Unternehmens bereichern und damit großes Entwicklungspotenzial mitbringen. 

Für die Suche nach qualifiziertem Personal stehen Unternehmen verschiedene professionelle Anlaufstellen für die Personalsuche zur Verfügung. Eine klassische Herangehensweise sind Stellenanzeigen in den relevanten Printmedien oder in Jobbörsen im Internet. Diese Form der Suche erfordert allerdings ein hohes Maß an eigenem Engagement und sollte in die Hände von Mitarbeitern mit Personalerfahrung gegeben werden. Eine Suche innerhalb des internen Unternehmensnetzwerkes steht Start-ups nach der Gründungsphase meist nicht zur Verfügung, da der Pool an qualifiziertem Fachpersonal erst aufgebaut werden soll.

Als Gründer verfügen Sie aber unter Umständen über ein persönliches Netzwerk, das für die Suche genutzt werden kann. Gerade für junge Unternehmen mit einer innovativen Geschäftsidee ist aktives Marketing an Hochschulen und Berufskollegs eine kreative Herangehensweise für die Mitarbeitersuche. Hier stehen junge und frisch ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung, die nach einem interessanten Einstieg in den Arbeitsmarkt suchen. 

Ein besonders professioneller Ansatz ist die Zusammenarbeit mit speziellen Dienstleistern aus dem Bereich des Recruitings und der Personalberatung. Sie verfügen über langjährige Expertise und ein breites Netzwerk auf regionaler und überregionaler Ebene und können Unternehmen, die nach der Gründungsphase auf erfolgreiches Wachstum setzen, sinnvoll bei der Suche nach den passenden Mitarbeitern unterstützen. Da Personalvermittlungsfirmen in der Personalberatung sowohl das einstellende Unternehmen als auch die zur Verfügung stehenden Kandidaten intensiv kennenlernen, können sie beide Seiten langfristig zusammenbringen. Für junge Unternehmen hat die Kooperation mit professionellen Dienstleistern den Vorteil, dass sie qualifiziertes Fachpersonal rekrutieren können, ohne bereits über ein umfangreiches Netzwerk zu verfügen oder die Akquise selbst durchführen zu müssen. 

So präsentieren sich junge Unternehmen als attraktive Arbeitgeber 

Für Unternehmen, die gerade erst die Gründungsphase gemeistert haben, sind die Hürden besonders hoch, wenn es um die Mitarbeitersuche geht. Sie haben sich in der Branche möglicherweise noch keinen Namen gemacht und haben wenig Spielraum, wenn es um attraktive Gehälter geht.

Umso wichtiger ist es, sich qualifizierten Fachkräften als lohnender Arbeitgeber zu präsentieren. Schließlich bringen Start-ups in einer frühen Phase ihrer unternehmerischen Entwicklung eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich, die für Mitarbeiter interessant sein können:

  • Da junge Unternehmen häufig noch in der Findungsphase sind, können neue Mitarbeiter die Entwicklung und das Wachstum aktiv mitgestalten und mit ihrer eigenen Expertise einen echten Mehrwert generieren. 
  • Unternehmen am Ende der Gründungsphase zeichnen sich meist eher durch flache Hierarchien aus. Das bedeutet für neue Mitarbeiter in der Regel kurze Entscheidungswege, hohes Mitgestaltungspotenzial und ein direkter persönlicher Kontakt mit der Führungsebene und den Entscheidungsträgern. 
  • Auch hat sich häufig noch kein umfangreicher Bürokratieapparat aufgebaut, der Entscheidungsprozesse verlangsamt und komplexe interne Strukturen ausbildet. 
  • Wer zu Beginn der Wachstumsphase in ein neu gegründetes Unternehmen einsteigt, hat die Chance, ein breiteres Aufgabenspektrum und mehr Verantwortung zu übernehmen, als dies in größeren und in der Branche etablierten Unternehmen der Fall ist. 
  • Mitarbeiter, die ein Unternehmen nach der Gründungsphase durch ihre Expertise verstärken, erleben nicht selten ein hohes Maß an Wertschätzung und Sinnhaftigkeit in ihrer Arbeit. 

Durch ihre besonderen Voraussetzungen sprechen Start-ups vor allem kreative Fachkräfte an, die etwas bewegen möchten und Interesse daran haben, die Wachstumsphase eines jungen Unternehmens aktiv mitzugestalten. Entwicklungspotenzial des Unternehmens und die Schaffenskraft neuer Mitarbeiter finden zu einem erfolgversprechenden Team zusammen. 

Das sollten gute Mitarbeiter mitbringen 

Unternehmen, die am Ende einer erfolgreichen Gründungsphase stehen und in Richtung Wachstum aufbrechen, stellen besondere Anforderungen an neue Mitarbeiter. Damit die Entwicklungsphase unternehmerisch und wirtschaftlich erfolgreich ist, ist es erforderlich, bei der Suche nach neuen Mitarbeitern von Anfang an auf Professionalität und ein hohes Maß an Fachkompetenz zu setzen. Je kleiner ein Unternehmen ist, desto wichtiger ist es, bei der Personalsuche den Perfect-Match zu generieren. Auf allzu viele Kompromisse müssen junge Unternehmen zu Beginn der Wachstumsphase deshalb verzichten. 

Die Ressourcen für Gehälter und sonstige Vergütungen sind häufig begrenzt, dennoch wird ein nicht geringer Teil des zur Verfügung stehenden Budgets für einen qualifizierten Mitarbeiterstamm eingesetzt, da dieser zu den wertvollsten Assets für aufstrebende Unternehmen gehört. 

Die Definition eines klar abgegrenzten Anforderungsprofils für jede zu besetzende Position ist der Ausgangspunkt einer erfolgreichen Personalsuche. Das Internetportal top50startups.de hat für Unternehmen sechs Kernfragen ausgearbeitet, die für die Ausarbeitung von aussagekräftigen Anforderungsprofilen herangezogen werden können:

  • Was sind eure Unternehmensziele und wie wollt ihr diese erreichen?
  • Was sollte der neue Mitarbeiter zur Zielerreichung beitragen?
  • Welche persönlichen Skills sollte der Mitarbeiter haben, um zur Unternehmenskultur und zum Team zu passen?
  • Welche Aufgaben muss der neue Mitarbeiter konkret erfüllen?
  • Welche fachlichen Anforderungen kommen dadurch auf den Mitarbeiter zu?
  • Welche Qualifikationsanforderungen resultieren aus der Aufgabe?

Die erforderlichen fachlichen Qualifikationen hängen natürlich von der Branche, dem unternehmerischen Konzept und den gesteckten Zielen eines Start-ups ab. Einige Kompetenzen muss ein Mitarbeiter für eine erfolgreiche Wachstumsphase aber unbedingt mitbringen:  

1. Generalisten schaffen Flexibilität

In jungen Unternehmen sind die Aufgabenbereiche nach der Gründungsphase häufig noch nicht endgültig ausdefiniert und abgegrenzt. Deshalb ist es wichtig, auf Generalisten zu setzen, die zwar eine eindeutige fachliche Expertise mitbringen, sich aber in verschiedene Aufgabenschwerpunkte hineindenken können und mit echter Hands-on-Mentalität dort anpacken, wo es erforderlich ist. 

2. Über den Tellerrand hinausschauen 

In der Wachstumsphase geht es Unternehmen nicht nur um eine Vergrößerung, sondern auch um die Weiterentwicklung. Neue Mitarbeiter müssen also ein hohes Maß an Out-of-the-box-Denken mitbringen und die Fähigkeit besitzen, jederzeit über den Tellerrand hinauszuschauen. 

3.    Selbstständige Arbeitsweise und analytisches Denken 

In einem Unternehmen, in dem Strukturen und Arbeitsbereiche gerade im Aufbau sind, werden Persönlichkeiten benötigt, die ihr Arbeitsumfeld selbstständig strukturieren und entwickeln können. Sie müssen über die Fähigkeit verfügen, analytisch zu denken und Prozesse auch ohne explizite Handlungsvorgabe sinnvoll voranzubringen. 

4.    Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung 

Wer sich für ein junges Unternehmen als Arbeitgeber entscheidet, sollte vor allem mit einer hohen Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung ausgestattet sein. Es besteht die Möglichkeit, neue Wege zu beschreiten, Prozesse und Entwicklungsschritte maßgeblich mitzubestimmen und echten Mehrwert in der Veränderung zu generieren. Wer aus dieser Chance den Wert seiner Arbeit ziehen kann, ist der perfekte Mitarbeiter für ein Start-up in der Wachstumsphase. 

Der Weg zum perfekten Match

Den Perfect-Match zu finden, klingt nach einer nicht leicht zu bewältigenden Aufgabe. Die professionelle Personalberatung unterstützt in der herausfordernden Suche nach Fach- und Führungskräften. Für junge Unternehmen auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft bilden die Mitarbeiter häufig den Kern des Erfolges. Qualifizierte Mitarbeiter, die zur Philosophie und den Zielen des Unternehmens passen, begleiten kompetent und engagiert durch die Wachstumsphase und generieren einen Mehrwert, der die entscheidenden Weichen auf dem Weg zum wirtschaftlichen Erfolg stellen kann. 

Zurück