Gründungszuschuss: lieber ein wenig mehr als viel weniger



Zu jedem Monatsende veröffentlicht die Bundesagentur für Arbeit den Arbeitsmarktbericht – so auch im März 2014. Daraus entnehmen wir die aktuellen Zahlen zum Gründungszuschuss, dem Instrument zur Gründungsförderung aus der Arbeitslosigkeit. Die gute Nachricht ist, die Zahl der Neuanträge ist gestiegen, wenn auch nur geringfügig.

Gründungswillige, die sich derzeit in der Arbeitslosigkeit befinden, haben die Möglichkeit, einen Antrag auf den Gründungszuschuss zu stellen. Mit dem Gründungszuschuss der Bundesagentur für Arbeit sollen Existenzgründer finanzielle Schwierigkeiten am Anfang überbrücken und den eigenen Lebensunterhalt sichern können. Um einen Antrag stellen zu können, müssen Gründungsinteressierte zuerst mit einem Berater der Bundesagentur für Arbeit über das Konzept und die Pläne zur Selbstständigkeit sprechen. Hierbei sind die eigenen fachlichen Voraussetzungen und Grundkenntnisse zum Vorhaben unter Beweis zu stellen. Ziel ist es, den Berater vom Potenzial der Idee zu überzeugen.

Unser Tipp: Erstellen Sie Ihren Businessplan gewissenhaft – am besten mit einem Gründercoach – und lassen Sie das Konzept nochmals prüfen, bevor Sie den Antrag auf den Gründungszuschuss bei der Bundesagentur für Arbeit einreichen.

Für den März 2014 gehen folgende vorläufige Zahlen zum Gründungszuschuss aus dem Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit hervor:

  • Im März wurden hochgerechnet rund 2.730 Neuanträge bewilligt, das sind ca. 61 % mehr als im Vergleich zum März 2013 mit 1.700 bewilligten Anträgen.
  • Mit dem Gründungszuschuss wurden im März insgesamt 26.000 Existenzgründer gefördert, 57 % mehr als im Vorjahresmonat mit 16.000 Gründer. Damit erzielten 6 % der aus Mitteln des Arbeitslosenversicherung Geförderten einen Gründungszuschuss.
  • In den vergangenen zwölf Monaten wurde in 30.000 Fällen ein Gründungszuschuss durch die Bundesagentur für Arbeit gewährt. Das sind 13.000 Fälle mehr (78 %) als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Im 12-monatigen Verlauf ergibt sich das folgende Diagramm für die bewilligten Anträge auf den Gründungszuschuss:

Gründungszuschuss neu März 2014
Bewilligte Anträge auf den Gründungszuschuss (Quelle: Bundesagentur für Arbeit; eigene Darstellung)

Durch den geringen Anstieg der bewilligten Neuanträge auf den Gründungszuschuss steigt auch die Zahl der durch den Gründungszuschuss insgesamt geförderten Existenzgründer nur minimal an.

Gründungszuschuss insgesamt März 2014
Gesamtzahl der Gründer, die den Gründungszuschuss erhalten (Quelle: Bundesagentur für Arbeit; eigene Darstellung)

Gründungsinteressierte mit der Überzeugung, dass die eigene Geschäftsidee Potenzial hat, obwohl eine Bewilligung des Gründungszuschusses ausbleibt, sollten alternative Wege gehen, um ihr Gründungsvorhaben zu finanzieren.

Eine Alternative ist beispielsweise auch die Schwarmfinanzierung der Geschäftsidee per Crowdfunding und Crowdinvesting.

Wir sprachen mit einer Existenzgründerin und ihrem Gründercoach Sandeep Chhatwal über den Antrag auf den Gründungszuschuss und was man tun kann, wenn man abgelehnt wurde. Auf Für-Gründer.de erfahren Sie mehr über den Gründungszuschuss und die Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Sprechen Sie mit einem Gründercoach!