Entwicklungen beim Gründungszuschuss im Jahresverlauf 2012



Der Gründungszuschuss war einst das “wesentliche” Instrument der Bundesagentur für Arbeit zur Förderung von Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit. Allerdings macht der Rückgang der geförderten Personen im Jahresverlauf deutlich, dass es sich bei den bewilligten Neuanträgen um einen erlesenen Kreis handelt. Die Einsparungen beim Gründungszuschuss belasten nicht nur die deutsche Gründerlandschaft, sondern haben auch einen Einfluss auf das KfW Gründercoaching, da eine Förderung mit 90 % an den Erhalt des Gründungszuschusses gekoppelt ist.

Insgeheim hat man ein wenig gehofft, dass sich die Zahlen von den Kürzungen im Dezember 2011 durch die Bundesregierung  im Jahresverlauf 2012 wieder erholen werden, doch dieser Optimismus schien blauäugig gewesen zu sein. Für das aktuelle Jahr sind ähnliche Zahlen bei den neu bewilligten Anträgen zu erwarten. Wir bleiben gespannt und halten Sie auf dem Laufenden. Für den Dezember geht Folgendes aus dem Monatsbericht hervor:

  • Mit dem Gründungszuschuss wurden im Dezember 2012 lediglich noch 28.000 Existenzgründer gefördert. Das sind 78 % weniger als vor einem Jahr. Somit erhielten nur noch 6 % der aus Mitteln des SGB III Geförderten einen Gründungszuschuss.
  • Weiterhin gab es im Dezember 2012 1.300 Fördereintritte. In den vergangenen zwölf Monaten waren es somit insgesamt 21.000. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 85 %.

Im Monatsverlauf ergibt sich das folgende Diagramm für die bewilligten Anträge auf den Gründungszuschuss:

Bewilligte Anträge auf den Gründungszuschuss (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)
Bewilligte Anträge auf den Gründungszuschuss (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

Im Zuge des allgemeinen Rückgangs der bewilligten Neuanträge für den Gründungszuschuss ist somit bereits seit Monaten auch die Zahl der durch den Gründungszuschuss insgesamt geförderten Existenzgründer rückläufig.

Gesamtzahl der Gründer, die den Gründungszuschuss erhalten (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)
Gesamtzahl der Gründer, die den Gründungszuschuss erhalten (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

Den Gründungszuschuss beantragen Sie direkt beim Arbeitsamt und sprechen dort mit Ihrem Berater über das Thema der Existenzgründung. Allerdings sollten Sie sich gut vorbereiten, um Ihre fachlichen Voraussetzungen für die Existenzgründung nachzuweisen. Also erstellen Sie gewissenhaft Ihren Businessplan und lassen Sie ihn im besten Fall noch einmal prüfen, bevor es das Arbeitsamt macht.

Auf Für-Gründer.de erfahren Sie mehr über den Gründungszuschuss und die Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Unser Tipp: Sprechen Sie mit einem Gründercoach!