Regionale Gründerwettbewerbe vergeben über 750.000 Euro



Bisher haben wir allgemeine Zahlen zu den Gründerwettbewerben in Deutschland präsentiert, Mehrfachpreisträger vorgestellt und sind näher auf die bundesweiten Wettbewerbe eingegangen. GlobalFlow kassierte das höchste Einzelpreisgeld, leaf republic ergatterte die meisten Titel und beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ gab es insgesamt das höchste Preisgeld. Heute stehen regionale Gründerwettbewerbe im Fokus.

Jedes Jahr aufs Neue rufen Deutschlands Gründer- und Businessplanwettbewerbe Start-ups zur Bewerbung auf. Gefordert werden je nach Wettbewerb eine Idee, ein Businessplan oder ein ausgearbeitetes Geschäftsmodell. Somit ist für jeden Gründer etwas dabei, ganz gleich, wo er sich im Gründungsprozess befindet. Einige regionale Gründerwettbewerbe konzentrieren sich auf bestimmte Branchen und teilweise werden keine Preisgelder vergeben. Doch wertvolle Unterstützung in Form von Know-how und Expertenkontakten sowie mediale Aufmerksamkeit ist den Teilnehmern sicher.

Vorteile von Gruenderwettbewerbe
Gründer- und Businessplanwettbewerbe haben viel zu bieten

Die Preisgelder im Gesamtwert von 767.000 € verteilen sich wie folgt auf die 34 regionalen Gründerwettbewerbe, die 2013 insgesamt 222 Preisträger ausgezeichneten.

  • Gründerpreis Thüringen: 61.000 € verteilt auf 8 Platzierungen
  • StartUp-Impuls: 60.000 € verteilt auf 4 Platzierungen
  • ego.-BUSINESS: 55.500 € verteilt auf 39 Platzierungen
  • BPW Berlin-Brandenburg: 53.000 € verteilt auf 28 Platzierungen
  • Senkrechtstarter: 51.000 € verteilt auf 10 Platzierungen
  • Münchener Businessplan Wettbewerb: 44.000 € verteilt auf 18 Platzierungen
  • Innovationspreis Berlin-Brandenburg: 40.000 € verteilt auf 4 Platzierungen
  • Innovationspreis Rheinland-Pfalz: 40.000 € verteilt auf 7 Platzierungen
  • Businessplan Wettbewerb Nordbayern: 37.500 € verteilt auf 23 Platzierungen
  • Hessen-Champions: 36.000 € verteilt auf 4 Platzierungen
  • CyberOne: 30.000 € verteilt auf 5 Platzierungen
  • Frankfurter Gründerpreis: 30.000 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • Pioniergeist: 30.000 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • 1,2,3, go: 27.500 € verteilt auf 5 Platzierungen
  • Gründerpreis Baden-Württemberg: 25.500 € verteilt auf 7 Platzierungen
  • AC²-Businessplanwettbewerb: 22.500 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • DurchSTARTer: 18.000 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • GründerCup Kiel Region: 11.500 € verteilt auf 5 Platzierungen
  • Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb (LEX): 10.000 verteilt auf 3 Platzierungen
  • Münchener Gründerpreis: 10.000 € verteilt auf 2 Platzierungen
  • Gründerpreis Heidelberg: 10.000 für den Sieger
  • INNO Award: 9.000 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • Leipziger Gründerpreis: 8.500 € verteilt auf 6 Platzierungen
  • Gründerpreis NRW: 8.000 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz: 6.500 € verteilt auf 5 Platzierungen
  • GründerGeist Businessplanwettbewerb: 6.000 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • Hamburger INNOTECH-Preis: 6.000 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • belladonna Gründerinnenpreis: 5.000 € für den Sieger
  • impuls Rheinland-Pfalz: 5.000 verteilt auf 2 Platzierungen
  • Existenzgründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln: 3.000 € für den Sieger
  • Businessplanwettbewerb Schwaben: 2.250 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • ideenreich Businessplan Wettbewerb: 2.250 € verteilt auf 3 Platzierungen
  • Lüneburger Gründerpreis Impuls: 1.500 € für den Sieger
  • Thüringer Gründungsideenwettbewerb: 1.000 € verteilt auf 3 Platzierungen

Weitere Wettbewerbe sind der MediaAward Gründerwettbewerb, der Bremerhavener Unternehmenspreis, der Hamburger Gründerpreis, StartUps@Reeperbahn, der Webfuture Award, der Hessische Gründerpreis, MV STARTUPS Gründerwettbewerb, GründerCampus Niedersachsen „Best of Campus Gründungen”, der Leuphana Gründerwettbewerb und der Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein, die 2013 entweder kein Preisgeld vergeben haben oder erst wieder 2014 eine neue Wettbewerbsrunde starten.

Die Gründerwettbewerbe, die keine Preisgelder vergaben, lockten Start-ups mit lukrativen Beratungs- und Werbepaketen, luden die Preisträger zu einmaligen Events ein oder boten Zugang zu einem exklusiven Experten-Netzwerk. Das Fazit lautet somit, dass es keine „guten” oder „schlechten” Wettbewerbe gibt. Vielmehr müssen Gründer für sich entscheiden, ob sie erstrangig Preisgelder zur Finanzierung des Start-ups einsammeln möchten oder Anschluss an ein neues Netzwerk suchen. Im Idealfall machen Gründer einfach bei mehrere Gründerwettbewerben mit und ergattern von allem etwas.

Regionale Gründerwettbewerbe zeichneten 222 Mal aus

Die meisten Auszeichnungen vergab im Jahr 2013 der ego.-BUSINESSplanwettbewerb an Gründer aus Sachsen-Anhalt. Mit insgesamt 39 Ehrungen steht der Wettbewerb an der Spitze. Den zweiten Platz nimmt der Businessplan Wettbewerb Berlin-Brandenburg ein, der verteilt auf drei Phasen insgesamt 28 Mal auszeichnete. Bronze erhält der Businessplan Wettbewerb Nordbayern mit 23 Ehrungen in drei Stufen.

Gründerpreis Thüringen vergibt die höchsten Preisgelder

Gleichfalls interessant ist die Betrachtung der Gründerwettbewerbe mit den höchsten Dotierungen sowie den lukrativsten Einzelpreisen für Sieger. Die regionalen Top 3 im Hinblick auf den Gesamtwert sind:

  1. Platz: 61.000 € Gründerpreis Thüringen
  2. Platz: 60.000 € StartUp-Impuls
  3. Platz: 51.000 € Senkrechtstarter

StartUp-Impuls-Teilnehmer CouchCommerce und Leviguide gewinnen 20.000 €

Das höchste Einzelpreisgeld, das es in einem regionalen Gründerwettbewerb zu gewinnen gab, wurde beim StartUp-Impuls Gründerwettbewerb an Existenzgründer aus Niedersachsen vergeben. Gleich zwei Unternehmen, CouchCommerce und Leviguide, konnten sich jeweils über 20.000 € freuen.

button_weiter_lesen

Auf der zweiten Seite finden Sie die Liste der erstplatzierten bzw. gleichwertig platzierten Preisträger der regionalen Gründerwettbewerbe.

  • Hinweis: Die analysierten Gründerwettbewerbe stellen keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit dar. Sollten wir einen Gründerwettbewerb übersehen haben, freuen wir uns über einen Hinweis, damit wir den Wettbewerb in die nächste Erhebung einfließen lassen können.
Das könnte dich auch interessieren