Drei Gründergeschichten, ein Ziel: ein erfolgreiches Start-up



Das erste Quartal des Gründerjahres 2015 ist vorbei. Wir nehmen das zum Anlass, einen Mini-Rückblick auf die spannendsten Gründergeschichten zu werfen. Vorhang auf für den gesunden Lieferdienst von EatFirst, die lebenden Fassaden von EDGE und die kaltgepressten Säfte der Juice Dudes!

EatFirst: Qualitativ hochwertiges Essen in 15 Minuten

Ist der Bürotag stressig, kommt es schon mal vor, dass man in der Mittagspause nur wenig Zeit zum Essen hat. Dabei noch ein gesundes Gericht aufzutreiben, gestaltet sich oft schwierig. Der Lieferdienst von EatFirst hat sich vorgenommen, das zu ändern. EatFirst gibt das Versprechen, qualitativ hochwertiges Essen in nur 15 Minuten liefern zu können. Die Gründer wollen all denjenigen, die wenig Zeit zum Essen haben, einen schnellen und bequemen Lieferservice bieten, der trotz Schnelligkeit den Anspruch an eine gesunde Mahlzeit erfüllt. Der Lieferdienst bietet seinen Service derzeit nur in der Innenstadt Berlins an. Aber weitere Regionen sind bereits in Planung.

Co-Founder Torben Schulz über die Zusammenarbeit des Start-ups mit Rocket Internet:

Mit Rocket Internet sind wir Teil eines großartigen Netzwerks, dass uns in allen Bereichen, z.B. IT, Online Marketing und Finanzen, mit Fachwissen aushilft. Dadurch hat uns Rocket gerade am Anfang einen Vorsprung verschafft.

In nur 15 Minuten ist das Essen da. Schnell und hochwertig.
In nur 15 Minuten ist das Essen da. Schnell und hochwertig (Foto: EatFirst)

EDGE: Hauswände werden zum Hingucker

Die drei Gründer von EDGE lassen mit ihrem Start-up Fassaden und Objekte in neuem Licht erstrahlen. Ihre interaktive Lösung will den Benutzern technische Arbeit abnehmen und ihre Konzentration voll auf den kreativen Teil legen. Der EDGE-Server ist dabei über eine spezielle Software kalibriert, sodass es für die Anwender zum Kinderspiel wird, ansprechende Lichtinstallationen zu schaffen. Das Gründerteam aus Kiel möchte neben Lichttechnikern, Designern und Künstlern auch den normalen Verbraucher ansprechen. So soll der Zugang zu Licht und Projektionen generell einfacher gemacht werden.

Auf die Frage, wo EDGE am besten anwendbar ist, antwortete Martin Fischbock:

Im Prinzip ist EDGE überall dort am besten, wo Menschen mitgenommen und verzaubert werden wollen. Und die meisten von uns sind dankbar, wenn man die graue Hausfassade oder die langweilige Deko mit schicken Animationen und Effekten bespielt.

EDGE bringt jede Fassade zum Leuchten.
EDGE bringt jede Fassade zum Leuchten (Foto: EDGE)

Juice Dudes: kaltgepresste Säfte und viel Bewegung

Gerade fertig mit der Uni, kamen die Gründer von Juice Dudes auf die Idee, kaltgepresste Obst- und Gemüsesäfte in Deutschland anzubieten. Das Besondere dabei: Die Frische! Die Idee kam den Gründern auf einer Reise durch Asien, bei der sie dem Thaiboxen nachgingen. Während der täglichen Trainingseinheiten wurde viel frischer Saft getrunken. In Deutschland aber sind alle Säfte pasteurisiert. Die Juice Dudes füllen diese Lücke nun mit eigenem frischen Saft. Nachdem sie ihre Idee zum Saftladen in Berlin verwirklichten, steht jetzt der Verkauf übers Web in ganz Deutschland im Fokus.

Juice Dudes
Wood Box (l), mit einem Stand auf der Straße (m) auf der Eat & Style-Messe in Berlin (Fotos: Juice Dudes)

Zusätzlich bieten die Gründer auch Sport-Workshops an. Denn sie sind der Überzeugung, dass zu einem ganzheitlich reinen Körpergefühl neben ausgewogener Ernährung auch regelmäßige Bewegung gehört.

Jucie Dude Malte Gützlaff über die größte Herausforderung bei der Gründung:

Eine aufwendige und kostenintensive Hürde war der Produktionsraum. Deutschland hat – zum Glück – einen sehr hohen Standard. Bis das Amt alles abgenommen hat, war viel Arbeit und Investition nötig.

Weitere interessante, aufschlussreiche und inspirierende Gründerstories lesen Sie ebenfalls hier im Blog.

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein: