Gründerland Baden-Württemberg



Anfang 2010 haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) sowie der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) die Initiative “Gründerland Deutschland” des Bundeswirtschaftsministeriums vorgestellt.

Das gemeinsame Ziel ist es, die Gründungskultur in Deutschland zu stärken, damit wirtschaftliches Wachstum gesteigert und Beschäftigungen geschaffen werden können. Somit lautet die Aufgabe: Beratung und Unterstützung für Gründer. In vier Teilbereichen sollen die Aufgaben umgesetzt werden.

  • Erweiterte Informationsangebote und Aktionen sowie eine “Gründerwoche Deutschland“
  • Gezielte Maßnahmen im Bereich der schulischen Bildung und an den Hochschulen
  • Verbesserte Finanzierungsmöglichkeiten
  • Informationsoffensive zu Fragen der Unternehmensnachfolge

In allen Bundesländern gibt es viele tolle Angebote, die noch recht unbekannt sind. Für-Gründer.de ist dabei die wichtigsten Adressen und Initiativen einzelner Bundesländer für Gründer zusammenzustellen. Wir haben Ihnen einige Angebote und Unterstützungshilfen rausgesucht und stellen Ihnen nun die interessantesten Anlaufstellen genauer vor. Den Start bei “Gründerland Deutschland” macht Baden-Württemberg.

Baden-Württemberg in Zahlen

2010 haben sich in Baden-Württemberg über 86.900 Gewerbebetriebe neu gegründet – dies entspricht nahezu 96.000 Existenzgründern. Davon erfolgten 70.200 Gründungen im Klein- und Nebengewerbe, die übrigen 16.700 Existenzgründungen werden dem Bereich mit größerem wirtschaftlichem Potenzial zugeordnet. Laut KfW-Gründungsmonitor weist das Land im Südwesten Deutschlands 2011 die höchste Gründerquote der Flächenbundesländer auf.

Die häufigsten Rechsformen bei den größeren Gründungen waren mit Abstand die GmbH und das Einzelunternehmen, gefolgt von der GbR. Auffällig ist, dass der Trend weg von der Limited hin zur UG geht.

Beratungsangebote und Initiativen für Gründer in Baden-Württemberg

  • Informationszentrum Patente
    Informationen zu den Themen gewerbliche Schutzrechte sowie Normen und Richtlinien bekommen Gründer im Informationszentrum Patente des Regierungspräsidiums Stuttgart. Neben der neutralen und umfassenden Beratung, haben Sie auch die Möglichkeit selber zu recherchieren und die Unterstützung von qualifizierten Mitarbeitern einzuholen. Das Dienstleistungsangebot des Informationszentrums umfasst die Unterstützung vor Ort, die Auftragsrecherche, die Erfinderberatung, Anmeldungen, Gruppenvorträge und Arbeitskreise. Am 6. Juli 2011 können Gründer den “Tag der gewerblichen Schutzrechte” in Stuttgart besuchen und sich Ratschläge und Tipps von Experten aus den Patentämtern zu holen. Weiterhin können Sie die begleitende Ausstellung besuchen, bei der sie interessante Erfindungen bestaunen und Patentinformationen sammeln können.
  • Gründerbüro Stuttgart
    Im Rathaus der baden-württembergischen Landeshauptstadt sitzt das Gründerbüro Stuttgart, das Gründungsinteressierte auf dem Weg in die Selbstständigkeit berät. Unterstützt wird es durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Von der Ideenfindung bis hin zur Eröffnung, erhalten Gründer über den gesamten Existenzgründungsprozess eine professionelle Beratung durch qualifizierte Mitarbeiter. Zu den wichtigsten Aufgaben des Gründungsbüros zählen 1) die Erstberatung, die Antworten auf alle wichtigen Fragen gibt, 2) die Klärung der Gründungsformalitäten, samt Suche nach der passenden Rechtsform sowie die Erstellung eines Businessplans und 3) die Information über Finanzierungsmöglichkeiten – wie Kleinkredite.
  • MicroMountainsNetwork
    MicroMountainsNetwork bündelt viele Einzelinitiativen zu einem großen Angebot von Möglichkeiten der Gründungsunterstützung. Genauer gesagt, betreibt die Initiative das Clustermanagement in der baden-württembergischen Region für die Mikro-, Medizin- und Kunststofftechnik. Die zentralen Themen des aus einer Initiative der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg hervorgegangen Vereins, sind Innovationen, Fachkräfte und Hightech-Gründungen. Für den Ausbau der technologischen Infrastruktur und die Förderung der Technikbegeisterung von Jugendlichen und Jungunternehmern, setzen sich im MicroMountainsNetwork 40 Unternehmen und Institutionen ein. Einige der Initiativen sind: 1) das Innovationsforum für Forschung und Ideen, 2) Xpeering für die Stärkung der Gründergemeinschaft, 3) der Querdenker Wettbewerb für die Förderung von innovativen Kreativ-Projekten sowie 4) der Start & More Gründerwettbewerb für Hochschulabsolventen, Ingenieure und Wissenschaftler.
  • IHK Campus Startup
    Das Kooperationsprojekt zwischen der IHK Reutlingen, der Eberhard Karls Universität Tübingen, der Hochschule Reutlingen, der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg unterstützt Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter sowie Alumni bei allen Fragen rund um die Existenzgründung aus der Hochschule. Das Angebot von IHK-Campus-Startup erstreckt sich über zahlreiche Infoveranstaltungen, Businessplan-Seminare, Gründungsberatung, Fördermittelberatung, Begleitung beim Startup sowie ein Netzwerk für Gründer. Am 8. Juli 2011 können Gründungsinteressierte den “Tübinger Innovationstag” besuchen, bei dem Besucher alles zum Thema Startup-Unternehmen erfahren. Dort bekommen Sie praktische Tipps sowie zahlreiche Hilfestellungen beim Aufbau eines Unternehmens. Weiterhin können Sie sich mit technologieorientierten Startup-Unternehmen, anderen potenziellen Gründern und unterstützenden Organisationen austauschen.
  • CREATE! PF
    CREATE! PF ist eine Initiative des Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) für die Kreativwirtschaft der Stadt. Unter Kreativwirtschaft versteht man u.a. die Bereiche Verlagswesen, Filmwirtschaft, Tonträgerindustrie/Musikverlag, Rundfunk, Museen, Architektur und Design. Diesen wirtschaftlichen Zweig möchte die Stadt Pforzheim weiter stärken. Dem Projekt „Kreativ in Pforzheim“ sind Fördermittel der Europäischen Union zur Strukturförderung sowie Finanzmittel des Landes sowie der Kommune dienlich. Die Initiative besuchte bereits das Cluster-Forum Baden Württemberg, bei dem sie sich mit einem Stand präsentierte. Jedoch nimmt die Initiative nicht nur an Messen teil und berichtet über aktuelle News aus der Kreativwirtschaft. Sie ist auch selber aktiv und veranstaltet regelmäßige Events wie Sprechtage für Gründungsinteressierte, Vorträge oder Ausstellungen.
  • Finanzierung der Existenzgründung in Baden-Württemberg
    Auch die Gründung in Baden-Württemberg fordert vom Jungunternehmer das nötige Kleingeld. Die bundesweit tätige KfW und die L-Bank als Förderbank für Baden-Württemberg unterstützt Sie bei Fragen zu Finanzierung und Fördermittel. Sollten Sie zu geringe Sicherheiten haben, können Sie sich an die Bürgschaftsbankbank Baden-Württemberg wenden. Die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH vergibt Beteiligungskapital. Eigenkapital für Existenzgründer in Ostwürttemberg stellt zudem der Beteiligungsfonds Pegasus bereit. Auch Mikrodarlehen aus dem Mikrokreditfonds Deutschland werden in Baden-Württemberg durch Mikrofinanzinstitute zur Finanzierung angeboten. Diese und weitere Angebote für die Finanzierung und Förderung von Existenzgründungen und der Selbstständigkeit finden Sie in der Kapitalgeber- und Förderdatenbank.

Diese und weitere Initiativen im Hotel- und Gaststättengewerbe, von Wirtschaftssenioren oder für Frauen unterstützen Sie bei der Gründung eines Unternehmens in Baden-Württemberg. Zukünftig wird Für-Gründer.de sowie der Blog Sie über interessante Initiativen und Beratungsangebote der anderen Bundesländer informieren.

Dienstleister und Berater für Ihre Gründung in Baden-Württemberg finden Sie auch in der Dienstleister- und Beraterbörse.