Gründen in Berlin: Konferenzen, Messen und Wettbewerbe



Existenzgründer, die Berlin als Standort für ihr neues Unternehmen ausgewählt haben, müssen nicht nur in Erfahrung bringen, wo sich die wichtigsten allgemeinen Beratungsstellen und Ansprechpartner befinden. Sie sollten auch die relevanten Networkingevents, Gründermessen und Branchenkonferenzen kennen. Wir präsentieren einen bunten Veranstaltungskalender für Berliner Gründer.

Mit unserer Artikelreihe „Gründen in…” wollen wir Gründer und Selbstständige dabei unterstützen, die regionalen Angebote in ihrer Umgebung besser kennenzulernen. So schließt – nach Gründen in BW und Gründen in Hessen – dieser Beitrag die dreiteilige Blogserie zu „Gründen in Berlin” ab:

Events für Berliner Vorgründer und Jungunternehmer

Das Startup Weekend ist ein Gründerevent, das weltweit in verschiedenen Städten veranstaltet wird. Von New York über Hong Kong bis nach München, Köln oder Berlin hat sich die Idee des Startup Weekend-Events durchgesetzt. Seither bringt es vielerorts Gründer mit Gründungsinteressierten und Experten aus verschiedenen Fachgebieten zusammen, die es mit harter Arbeit binnen eines Wochenendes zur Umsetzung einer Geschäftsidee bringen wollen.

Die Teilnahme an einem Startup Weekend lohnt sich für jeden, der den Weg der Selbstständigkeit gehen will. Denn das Format verfügt über ein weltweites Netzwerk, dessen Mitglieder sich gegenseitig unterstützen. So werden auch regelmäßig in Berlin Interessierte dazu aufgerufen, binnen 54 Stunden eine gemeinsame Geschäftsidee zu erarbeiten und marktreif zu machen. Das beste Konzept gewinnt einen Preis und vielleicht auch schon einen Kooperationspartner aus der Branche. Wann das nächste Startup Weekend Berlin stattfindet, erfahren Sie online.

Vom Scheitern anderer lernen: Fuckup Nights Berlin

Seit 2012 mehrt sich weltweit das Veranstaltungsformat der Fuckup Night. Hier wird übers Scheitern gesprochen, aber nicht nur ganz theoretisch, sondern praxisnah auf Basis eigener Erfahrungen. Die Redner plaudern aus, was sie falsch gemacht haben, worauf sie keinen Einfluss nehmen konnten, welche Entscheidung womöglich die falsche war und wer einem anschließend den Rücken kehrte. Nicht schön, sondern schmerzhaft ist es mitunter dies alles laut auszusprechen, noch dazu in ein Mikro vor großem Publikum.

Fuckup Nights Berlin
“Sometimes you win. Sometimes you learn.” (Zitat und Foto: Fuckup Nights Berlin)

Aber die Zuhörer sind dankbar für die Ehrlichkeit und die eventuellen Warnsignale, auf die sie achtgeben sollten. Damit wird das Ziel verfolgt, das Scheitern politisch und gesellschaftlich von seinen Vorurteilen zu befreien. Das Berliner Event findet einmal im Monat an wechselnden Locations statt und gibt drei Gescheiterten 15 bis 45 Minuten, um zu erzählen, wie der Anfang vom Ende begann.

Messen, Konferenzen und Wissensvermittlung in Berlin

Einen umfassenden Einblick in die Selbstständigkeit bekommen Gründungsinteressierte stets im Oktober auf dem Gelände des Tempelhofer Flughafens. Die Besucher der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) können sich an zwei Tagen in Seminaren, Workshops und Diskussionsforen über die Existenzgründung und das Unternehmertum informieren und mit den Ausstellern die verschiedenen Phasen des Gründungsprozesses besprechen. Es suchen stets mehr als 6.000 Besucher die zahlreichen Kontaktmöglichkeiten zu Förderern, Mentoren und anderen Gründungsinteressierten sowie den Rat bei über 130 Ausstellern und Beratern. Experten von Banken, Wirtschaftsverbänden, Kammern und anderen Institutionen informieren über Finanzierungsmodelle, Versicherungsfragen, Fördermittel und Themen wie Marketing, Verkauf, Recht, Franchise oder Personal.

  • Die nächste deGUT findet am 7. und 8. Oktober 2016 statt.
Besucher auf der deGUT
Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage finden stets im Oktober statt (Foto: deGUT)

Alle zwei Jahre findet der Kongress „Junge IKT-Wirtschaft: Gründen – Investieren – Wachsen” statt. Mit dieser Veranstaltung stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) einen Ort zur Vernetzung und zum Austausch innerhalb der IKT-Wirtschaft zur Verfügung. Aber auch der Blick von außen in die komplexe Welt der Informations- und Kommunikationstechnologie soll mit dem Kongress ermöglicht werden und die Verständigung zwischen den Welten erleichtern. Auf der die Gründerkonferenz begleitenden Messe können sich junge IKT-Unternehmen präsentieren und den Investoren und Pressevertretern Rede und Antwort stehen. In Diskussionsrunden und Keynotes beschäftigen sich die mehreren Hundert Besucher mit aktuellen Fragen der deutschen IKT-Wirtschaft und beleuchten verschiedene Problematiken sowie Chancen der IT-Branche.

Das Gründer-BarCamp, auch Unkonferenz genannt, lädt Gründungswillige, Existenzgründer und Unternehmer ein, um sich zu den Themen rund um die Geschäftsideenentwicklung, die Businessplanerstellung, Kunden- und Mitarbeitersuche, Delegation oder Arbeitsorganisation und zu weiteren Gründungsthemen auszutauschen. Was die Besucher aber genau erwartet, stellen sie erst vor Ort fest. Ein BarCamp lebt nämlich von der Mitarbeit und den Beiträgen seiner Teilnehmer. Der Veranstalter sorgt lediglich für den Veranstaltungsort, stellt einen groben Zeitplan auf, lädt interessante Gäste ein und verpflegt die Teilnehmer mit Essen und Getränken. Was dann passiert, bleibt den Anwesenden überlassen. Das klingt nach Chaos, macht aber den Reiz eines BarCamps aus.

Gründerevents in Berlin rund um die Kapitalsuche

Immer im Frühjahr veranstaltet der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) in der Hauptstadt eine international ausgerichtete Konferenz für Gründer, deren Start-ups sich noch in der Early Stage-Phase befinden. Die Macher verstehen das Startup Camp Berlin als Anlaufstelle für Kapitalgeber, erfahrene Entrepreneure und jene, die es noch werden möchten. Mit über 1.000 Teilnehmern und 80 Rednern zählen die Initiatoren ihre Veranstaltung zu einer der größten Konferenzen für Jungunternehmer Berlins. Das Besucherspektrum erstreckt sich vom Studenten bis hin zum alten Branchenhasen. Gespickt ist die Konferenz mit inspirierenden Keynotes, praxisorientierten Workshops und Vorträgen zu allgemeinen Gründerthemen. Beim hauseigenen Pitch Marathon bekommen mehrere Gründer die Chance, ihr Start-up vor einer ausgewählten Investorengruppe zu präsentieren.

Impressionen vom Startup Camp Berlin 2014
Eindrücke vom Startup Camp Berlin 2014 (Fotos: Startup Camp Berlin)

Das Venture Capital Forum ist nach eigenen Angaben das einzige branchenübergreifende Venture Capital Event in Europa. Die ganztägige Veranstaltung mit Vorträgen, Workshops und Networking-Gelegenheiten richtet sich an alle VC-Gesellschaften von der Frühphasen- bis zur Wachstumsfinanzierung, die sich an spannenden Debatten beteiligen und andere am Markt agierende Investoren treffen wollen. Die Vorträge, Panels und Workshops handeln von den Chancen und Herausforderungen, die Venture Capital-Geber im europäischen Markt vorfinden. Die Macher versprechen den teilnehmenden Investoren und Unternehmern hochwertige Inhalte, genügend Zeit zum Netzwerken und spannende Diskussionen zu aktuellen Anliegen sowie Basisthemen rund ums Risikokapital.

Im Rahmen des Börsentages Berlin findet im bcc Berlin Congress Center auch die crowdbiz-Messe zum Thema Crowdfunding statt. Gründer, Investoren und Interessierte lernen hier engagierte Start-ups, interessante Plattformen und spannende Projekte kennen. Ziel der crowdbiz-Messe ist es, Besucher zu den Themen Schwarmfinanzierung zu informieren. Dabei erhalten sie einen Einblick in die verschiedenen Varianten der Crowdfinanzierungen. In Fachvorträgen geben Experten ihr Wissen preis. Im Ausstellungsbereich wird Raum für persönliche Gespräche und das Knüpfen neuer Kontakte geboten. Potenzielle Aussteller, die die Chance nutzen möchten, sich einem größeren Publikum zu präsentieren, haben die Möglichkeit einen Messestand zu erwerben oder können einen Vortrag anmelden.

  • Die nächste crowdbiz findet voraussichtlich im Oktober 2016 statt.

Andere (Berliner) Start-ups in Berlin treffen

Seit dem ersten Durchgang der Startup Safary 2013, die damals mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne auf Startnext umgesetzt wurde, laden die Macher einmal im Jahr zur Safari durch die Hauptstadt ein. Mit der Startup Safary wird das Ziel verfolgt, Einblick in die dynamischen Arbeitsweisen und Strukturen der Gründerszene zu ermöglichen und Kontakte zwischen Gründern und Gründungsinteressierten herzustellen, um eventuell neue Partnerschaften anzustoßen oder neue Mitarbeiter zu gewinnen. Bei den thematischen Workshops, Büro-Touren, Netzwerktreffen und Fragerunden wird stets Raum und Zeit geboten, um den Start-up-Kosmos der Hauptstadt zu erforschen. Da es somit also nicht einfach nur einen zentralen Veranstaltungsort gibt, müssen sich die Besucher vorher einen Plan machen, zu welchen Uhrzeiten sie wo sein möchten – über 100 einzelne Teilevents sind stehen jedes Mal zur Verfügung.

Startup Safary 2014 im Postbahnhof
Eindrücke von der Startup Safary 2014

Die Lange der Nacht der Start-ups, auch Startup Night genannt, macht den Abend zum Tag und fordert Gründer, Gründungsinteressierte, Investoren und Nachteulen zur aktiven Teilnahme auf. Die Ganztagsveranstaltung ist in drei Teile untergliedert: in die Konferenz, den Hackathon und die Ausstellung. Am Morgen beginnt die Konferenz. Dort beschäftigt man sich mit den Grundlagen der Unternehmensgründung. Beim Hackathon tüfteln Entwickler und Designer an Ideen zu einem bestimmten Thema, wovon die besten Ergebnisse am Abend präsentiert werden. Bei der Ausstellung, die gleichfalls am Abend stattfindet, zeigen zahlreiche Start-ups ihre Produkte und Dienstleistungen der Öffentlichkeit.

  • Die nächste Startup Night findet voraussichtlich im September 2016 statt.

Weitere Veranstaltungen für Gründer in Berlin sind:

Berliner Hochschulgründer treffen einander

Auch für Studierende, Absolventen oder wissenschaftliche Mitarbeiter gibt es verschiedene Eventformate im Gründerbereich. Eine hierzu passende Initiative ist B!gründet, ein Gründungsnetzwerk der Berliner Hochschulen. Es hat die Aufgabe, innovative Start-ups aus den Hochschulen miteinander zu vernetzen, ihre unternehmerischen Potenziale zu mobilisieren und das Wachstum zu fördern. Neben der konkreten Gründungsberatung und -begleitung gibt es Events wie den Demo Day, bei dem sich ausgewählte Berliner Hochschulgründer mit Messeständen und Pitches der Öffentlichkeit vorstellen.

Aber auch die Hochschulen selbst haben Gründerevents in petto, so zum Beispiel die TU Berlin. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen, die das Centre for Entrepreneurship für Gründer, externe Investoren, die Presse und Freunde der Gründerwelt organisiert, zählen der StarTUp Monday, die StarTUp School, der StarTUp Day sowie der Alumni.Angel.Abend.

Gründerwettbewerbe für Berliner und Brandenburger

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg gliedert sich in drei Phasen. In jeder Phase ist ein Konzept einzureichen, das von Mal zu Mal umfangreicher sein sollte. Zu jedem Phasenabschluss kommt eine Jury zusammen, die die besten eingereichten Unterlagen sichtet und bewertet. Es folgt eine Prämierung mit Vergabe der Auszeichnungen und Preise. Das Besondere am Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg ist der parallele Verlauf zweier Wettbewerbsmodelle, zwischen denen die Teilnehmer wählen und auch von Phase zu Phase wechseln können. Im Idealfall gehen die Teilnehmer am Ende mit einem marktreifen Businessplan und konkreten Plänen zur Existenzgründung aus dem Wettbewerb.

Weitere Wettbewerbe für Berliner und Brandenburger sind:

Eine Übersicht über alle deutschen Gründerwettbewerbe sowie Tipps für die erfolgreiche Teilnahme finden Sie in unserer Gründerwettbewerbspublikation. Auch unser Für-Gründer.de-Kalender bietet eine große Auswahl an spannenden Veranstaltungen bundesweit.

Tags:

Das könnte dich auch interessieren