Fördermittel, Zuschüsse und Darlehen für Online-Händler



Es ist und bleibt das liebe Geld, das uns oftmals ein Bein stellt. Für die kleinen” Dinge im Leben kann man sparen – den Urlaub, die schicke Couch oder die brandneue Konsole. Doch was ist, wenn es sich um etwas viel Größeres handelt? Die Rede ist vom eigenen Chefsessel. An einen Kredit ist für die meisten potenziellen Gründer auch nicht zu denken, nachdem sich herum gesprochen hat, dass Banken und Investoren kaum noch bereit sind zu investieren. Stichwort: Finanzkrise.

Damit nicht bereits beim Finanziellen Endstation ist, gibt es noch die Möglichkeit der Beschaffung des Startkapitals durch Fördermittel, Zuschüsse und Darlehen. In Deutschland wissen noch zu wenig Gründer von der staatlich unterstützten Schubkraft in der Gründerszene. Zeit das zu ändern!

Insbesondere öffentliche Fördermittel und Zuschüsse sind wertvolle Finanzspritzen, da hierbei keine Rückzahlungspflichten auf den Gründer warten. Eine andere Methode der finanziellen Unterstützung ist die Finanzierung von Beratungsleistungen. Auf diese Weise erhalten Gründer Beratung durch einen Gründercoach, der sie für den Weg in die Selbstständigkeit fit macht.

Im Bereich Zuschüsse ist der Gründungszuschuss von der Bundesagentur für Arbeit wohl das prominenteste Beispiel. Zwar gingen die Zahlen der insgesamt Geförderten seit Ende 2011 zurück, allerdings stemmt der Gründungszuschuss die Existenzgründung jener Glücklichen, die ihn gewährt bekommen, aus der Arbeitslosigkeit.

In der aktuellen Ausgabe des Internethandel Magazins „Geförderte Gründung – So gelangen Sie an Fördermittel, Zuschüsse und Darlehen” erhalten Leser einen Einblick in die Welt der Fördermittel. Sie erfahren alles Wissenswerte über die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten, Gründercoachings und -stipendien, Gründerkredite und Darlehen. Zudem lesen Sie, wie man die verschiedenen Fördermittel ergattert und welche Voraussetzungen beim Gründer gegeben sein sollten.

Durchgeblättert: Das sind die Top-Themen im aktuellen Internethandel Magazin

Weitere Themen der Ausgabe sind die Neuerungen für gewerbliche Anbieter auf eBay u.a. im Hinblick auf Tools, Gebühren und Richtlinien für Bilder. Außerdem hält das Heft sieben Tipps für eine dauerhafte Motivation zur Selbstdisziplin als Online-Händler, acht Wegweiser für die Verringerung der Kaufabbrüche und nützliches Wissen zum Thema optimale Reihenfolge der Produktliste bereit.

Hier erfahren Sie mehr über das Magazin Internethandel und rund um den Einkauf im Online-Handel – nutzen Sie die Gratis-Leseprobe und klicken Sie einfach auf das Titelbild:

Bildquellen: www.internethandel.de

Tags:

Das könnte dich auch interessieren