Arbeitswelt im Wandel: Mit Achtsamkeit und Empathie zum Erfolg



Gründen ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Um erfolgreich zu sein, hilft neben einer klaren strategischen Ausrichtung ein Klima der Wertschätzung im Unternehmen. Dr. Martina Dopfer von mindful REBELS verrät in dieser Gründerstory, wie das in Zeiten des Wettbewerbs klappt und warum jeder eine Verantwortung dafür trägt.

GründerDaily: Hallo Martina, ein positives Arbeitsklima ist für dauerhaften Erfolg zentral. In Start-ups kommt das leider oft zu kurz. Worauf sollten Führungskräfte und speziell Gründer von Anfang an besonders achten?

Martina von mindful REBELS: Wir leisten einen Beitrag zur Arbeitswelt im Wandel. Darum machen wir uns viele Gedanken darüber, wie wir Konzepte wie New Work, Holacracy und Mindfulness integrieren können, um daraus eine gelebte Unternehmensphilosophie abzuleiten. Unsere Säulen sind: Offenheit, Miteinander, geteilte Visionen ­­– und natürlich Achtsamkeit.

Achtsamkeit beschreibt ein Bewusstsein über mich und über andere. Achtsame Menschen sind authentisch, handeln urteilsfrei und mit Mitgefühl.

Offenheit bedeutet ehrliche Kommunikation. Das nimmt Zeit in Anspruch, was natürlich nicht immer leicht ist, wenn man Start-up-Ziele wie Skalierung vor Augen hat. Doch durch Offenheit lernen wir mehr über uns als Menschen und können gezielter mit den Unsicherheiten im Gründungskontext umgehen.

mindful REBELS
Dr. Martina Dopfer von mindful REBELS inspiriert in Vorträgen und hat ein Buch über die Effekte von Achtsamkeit auf Wohlbefinden, Kollaboration und Innovation ein Buch geschrieben, das im Oktober bei Springer unter dem Titel „Achtsamkeit und Innovation in integrierten Organisationen“ erscheint. (Foto: Emil Chalhoub for Pioneers)

Miteinander gestalten bedeutet für uns Verständnis und Empathie füreinander aktiv zu leben. Dafür wenden wir bspw. Methoden der gewaltfreien Kommunikation an oder arbeiten mit unserem How-Are-You-Dashboard.

Wir betreiben auch Envisioning, d. h., wir stellen uns gemeinsam vor, wo die Reise der mindful REBELS hingeht. Unsere Vision ist es, Firmen im digitalen Wandel mit Achtsamkeitsmethoden, unseren sog. mindful JOURNEYS, zu unterstützen und ihnen zu helfen, die Chancen digitaler Geschäftsmodelle und neuer Formen der Arbeit zu nutzen.

GründerDaily: Was macht ein positives Arbeitsklima für euch aus und wie setzt ihr das bei euch selbst um?

Martina von mindful REBELS: Für uns sind gemeinsame Werte und ein geteilter Purpose wichtig. Geteilter Purpose unterstützt die Mitarbeiterauswahl, den Fokus im Team und den Umgang mit Herausforderungen.

Gemeinsame Werte, die das Unternehmen reflektieren und die Werte der einzelnen Mitarbeiter spiegeln, kreieren Verbindung und Miteinander.

Um das zu erreichen, wenden wir unsere mindful REBELS Achtsamkeitsmethoden regelmäßig an und veranstalten einmal pro Monat einen Team-Tag analog zu unseren mindful JOURNEYS.

GründerDaily: Ihr bietet als mindful REBELS achtwöchige Lernreisen an, in denen es unter anderem um Wohlbefinden am Arbeitsplatz, Kollaboration und Innovation geht. Wie genau kann man sich das vorstellen?

Martina von mindful REBELS: Unsere Lernreisen richten sich an Mitarbeiter und Führungskräfte sowie an ganze Teams und Organisationen. Sie bestehen aus Workshops im Unternehmen, digitalen Meet Ups und einer Online-Plattform.

In der mindful YOU Journey geht es um das Individuum und um die Anwendung von achtsamen Methoden zur Gestaltung der authentischen Rolle, von echten Werten und von Purpose. Lernen bedeutet, echte und tiefe Erfahrungen zu machen.

Unsere Teilnehmer realisieren, wo sie in ihrem Leben Energie verlieren und wie sie innere Stärke leben.

Die mindful TEAM Journey geht auf Kollaboration, Wachstum und Unternehmertum ein. Durch Methoden, die sich aus dem Agile Thinking und Design Thinking sowie der Neurowissenschaft ableiten, adressieren wir Leidenschaften und wie man diese im Team einbringt. Wir machen erfahrbar, wie sich persönliches Wachstum und Wachstum als Team mit geteilten Werten und einem gemeinsamen Purpose ergänzen.

mindful REBELS
Authentische Unternehmenskultur: Was die mindful REBELS kommunizieren, lebt das Team auch im täglichen Miteinander. (Foto: Emil Chalhoub for Pioneers)

GründerDaily: Was braucht es, um erfolgreich den digitalen Wandel zu meistern?

Martina von mindful REBELS: Der digitale Wandel entsteht durch Veränderung von Innen. Die Forschung bestätigt: Erfolgreiche Unternehmen im digitalen Zeitalter werden ihre Umsätze zunehmend durch Kollaborationen über Geschäftseinheiten hinweg und mit externen Partnern generieren.

Je schneller Mitarbeiter, Führungskräfte und Teams miteinander und unternehmerisch agieren, desto schneller werden sie Digitalisierung und Transformationen aus dem Unternehmen heraus antreiben.

Dafür braucht es Agilität und die Fähigkeit, sich auf veränderte Situationen einzustellen.

Unsere Lernreisen sind mehr als Coaching: Wir ermuntern Menschen, zu sich zu kommen und in Verbindung mit anderen zu treten. Die Chance, eure authentische Rolle zu leben, erlaubt euch, voller Energie euer Unternehmen mit zu gestalten und verantwortungsbewusst Führung zu übernehmen.

GründerDaily: Und was können Arbeitnehmer tun, um sich im Job wohler zu fühlen?

Martina von mindful REBELS: Arbeitnehmer können und dürfen den Status quo hinterfragen. Arbeit ist mehr als eine Rollenbeschreibung und eine achtstündige Aufgabe. Wie der Philosoph Gibran Khalil sagt: „Work is love.“ Arbeit entspringt aus dem Herzen und aus dem Geist. Sie ist ein Ausdruck dafür, wer wir sind und wofür wir stehen.

Arbeitnehmer haben jedes Recht darauf, sich selbst als ganze Menschen mit all ihren Fähigkeiten, Leidenschaften und Begabungen einzubringen.

Auch das Unternehmen profitiert von Arbeitnehmern, die sich befähigt fühlen. Denn diese Menschen engagieren sich, begeistern andere und suchen nach Lösungen.

GründerDaily: Boris Behringer und du seid die „Founding Rebels“. Wer seid ihr und woher kennt ihr euch?

Martina von mindful REBELS: Wir haben uns im Kontext unserer vorherigen Tätigkeiten kennengelernt, als Boris Leiter der Porsche Digital Labs in Berlin war. Ich wollte ihn zu einem Roundtable zu Open Innovation im Automobilbereich einladen, den ich im Rahmen meiner Forschungsleitung am HIIG Berlin veranstaltete. Allerdings hatte sich unser Gespräch schnell um andere Dinge gedreht, z. B., welche Führung nötig ist, um das digitale Zeitalter zu begleiten. Dabei sind wir auf Chancen wie Mitarbeiterbefähigung oder Gestaltung von Prozessen und Strukturen auf Basis von Vertrauen und Achtsamkeit gekommen.

GründerDaily: Wie kam es zu der Entscheidung, gemeinsam zu gründen?

Martina von mindful REBELS: Viele Menschen stehen den radikalen Veränderungen aktuell zögernd gegenüber. Wir sehen hier unzählige Chancen, Menschlichkeit, Miteinander und Wachstum zu fördern. Ich behaupte, wir tragen alle eine Verantwortung, diese tiefen Veränderungen mit zu gestalten.

Während Technologien, AI und Tech-Giganten immer mehr Raum einnehmen, werden Werte und Empathie zu wichtigen Faktoren, die Agilität, den Umgang mit Fehlern und das Wachstum nachhaltiger Unternehmen fördern.

Digitale Geschäftsmodelle entstehen in Netzwerken, nicht in Silos.

Wenn wir nicht nur nachhaltige, sondern auch menschliche Geschäftsmodelle kreieren möchten, braucht es neben Tech-Expertise auch Verantwortung, Bewusstsein und Gestaltungsfreude. Jeder Mitarbeiter und jede Führungskraft ist ein wichtiger Teil des Wandels.

Gründer Daily: Ihr beide habt schon zuvor Erfahrungen im Start-up und Coachingbereich gesammelt. Welche Starttipps könnt ihr angehenden Gründern in diesem Bereich geben?

Martina von mindful REBELS:

  • Openness is Key: Lernt euch als Menschen mit all euren Fähigkeiten, Stärken und Schwächen kennen und erlaubt jedem Mitgründer und Mitarbeiter, die Rolle einzunehmen, die sich für sie wirklich gut anfühlt. Plus: Reden, reden, reden.
  • Visionen haben – in erreichbaren Schritten arbeiten: Erarbeitet euch eine gemeinsame Vision, die euer Herz schneller schlagen lässt. Dann brecht diese Vision in erreichbare Ziele herunter.
  • Macht Pausen und schafft Raum für Wachstum: Oft ist man als Unternehmer so vollgepackt mit Aufgaben, dass es schwer fällt, eine Metaperspektive einzunehmen. Aber Gründen ist kein Sprint – es ist ein Marathon. Achtsame Pausen helfen, gesund den Marathon über längere Zeit zu laufen und Dinge klar zu sehen.

GründerDaily: Danke für diese Einblicke. Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg!

Keyfacts über mindful REBELS

  • Gegründet im Jahr: 2018
  • Firmensitz in: Allgäu – Bayern
  • Unser aktuelles Team besteht aus: Dr. Martina Dopfer, Boris Behringer, Tim Kuntze und Dr. Anna Gilles
  • Besonders geholfen haben mir/uns bisher: Unsere Netzwerke, Pilotkunden, Familie und Freunde
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für mich folgende Menschen: Meine Eltern und Großeltern, mein Partner, meine Freunde
    • Tools: Yoga und Achtsamkeit, Schreiben, Spaß am Leben haben, Verarbeitung der Gründungserfahrungen in meinem Podcast LebensLiebe