Unicorn auf Expansionskurs: das war ausschlaggebend für den Erfolg



Im vergangenen Jahr ist das Münchener Start-up Celonis in den Kreis der Einhörner – Start-ups mit einer Bewertung ab 1 Milliarde – aufgestiegen. Mitgründer und Co-CEO Bastian Nominacher verrät in dieser Gründerstory, was Celonis zum Erfolg verholfen hat – und was auch ihr als Gründer tun könnt, um schnell voran zu kommen.

GründerDaily: Hallo Bastian, ihr habt es geschafft. Ihr seid in die Riege der Einhörner aufgenommen worden. Was ist seit der letzten Finanzierung und dieser Bewertung passiert?

Bastian von Celonis: Die Finanzierungsrunde im Juni 2018 und die Erreichung des Unicorn-Status war für uns natürlich eine großartige Bestätigung unserer bisherigen Arbeit und des Potenzials unserer Technologie. Die Finanzierung ist dabei wie eine Art Turbobooster für uns: Wir sind weiterhin profitabel, gleichzeitig versetzt uns das Investment in die Lage, noch mehr in das Wachstum und das Produkt zu investieren. So stehen 2019 die Zeichen ganz auf Expansion und Innovation.

Celonis
Kundenfokussiertes Arbeiten war ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Celonis, sagt Mitgründer und Co-CEO Bastian Nominacher (Mitte.) (Foto: Celonis)

GründerDaily: Was war der Schlüssel zu eurem Erfolg?

Bastian von Celonis: Für den Erfolg von Celonis sind verschiedene Faktoren ausschlaggebend. Ein wichtiger Aspekt ist sicherlich, dass wir von Anfang an sehr kundenfokussiert gearbeitet haben – für uns stand bei Celonis immer schon der konkrete Nutzen und Mehrwert unserer Technologie für Unternehmen aller Branchen und Größen im Mittelpunkt. Dementsprechend haben wir unser Produkt darauf ausgerichtet, was der Markt wirklich braucht.

GründerDaily: Kannst Du uns bitte kurz euer Produkt und die Einzigartigkeit erklären?

Bastian von Celonis: Wir bieten mit unserer Intelligent Business Cloud das weltweit leistungsfähigste Werkzeug zur Analyse und Optimierung von IT-gestützten Geschäftsprozessen. Kurz zusammengefasst funktioniert das folgendermaßen: Die Process Mining Technologie von Celonis nutzt die in IT-Systemen gespeicherten Datenspuren, um IST-Prozesse in Echtzeit zu rekonstruieren und zu visualisieren.

Celonis
Analyse des Einkaufsprozesses mit Celonis Process Mining. (Foto: Julian Baumann/ Celonis)

Seit letztem Herbst haben wir mit der Action Engine auch eine intelligente Lösung integriert, die Handlungsempfehlungen für die Zukunft geben kann. Die so entstehende Transparenz bietet eine hervorragende Grundlage, um Prozesse zu verstehen, zu analysieren und zu optimieren. Unternehmen aller Branchen können so die Power moderner Big Data Technologien für ihren Unternehmenserfolg nutzen.

 GründerDaily: Was braucht es neben einem guten Produkt?

Bastian von Celonis: Unser Timing war einfach gut. Wir haben ein Kundenbedürfnis zu einem Zeitpunkt erkannt, als die Unternehmen selbst das Thema noch nicht auf der Agenda hatten.

GründerDaily: Und wie schnell konntet ihr es entwickeln und wie stemmen?

Bastian von Celonis: Es ging vergleichsweise schnell, aber trotzdem haben wir von der ersten Idee im Rahmen eines Studienprojektes beim BR bis zur marktreifen Software zwei Jahre gebraucht.

Der Erfolg wäre nicht möglich gewesen, wenn wir uns in dieser Gründerphase nicht vollkommen auf das Projekt konzentriert hätten.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist sicherlich unser starker Teamspirit, der bis heute essentiell für Celonis ist. Und schließlich wäre das alles sicher sehr viel schwieriger geworden, wenn wir nicht engagierte Unterstützer und Mentoren – zum Beispiel von der TU München – gewonnen hätten.

GründerDaily: Wie habt ihr die Herausforderungen gemeistert und welche Tipps gebt ihr anderen Gründern?

Bastian von Celonis: Die Hauptschwierigkeiten als Start-up sind ja unter anderem die begrenzten Ressourcen in Bezug auf Kapazitäten und Finanzen. Es ist also zwingend notwendig, sich zu fokussieren.

Mein Tipp an dieser Stelle wäre, sich vor allem auf die Bedürfnisse der Kunden zu konzentrieren und den Blick nicht zu stark auf mögliche Investoren zu richten.

Nur so kann man als Start-up ein Produkt entwickeln, das die Marktbedürfnisse befriedigt. Hat das Unternehmen hier eine innovative Lösung gefunden, entwickeln die Investoren von selbst ein Interesse.

GründerDaily: Euer Vorgehen gibt euch Recht und ihr habt einige Auszeichnungen gewonnen. Was bedeuten euch Awards und warum sollte man an Gründerwettbewerben teilnehmen?

Bastian von Celonis: Bei Celonis sehen wir Awards immer als Bestätigung und Anerkennung unserer Arbeit, wir haben ein tolles Team, das jeden Tag Großartiges leistet. Gleichzeitig sind diese Auszeichnungen Ansporn, weiter innovativ zu denken und unsere Ideen weiterzuentwickeln.

Für Start-ups bieten Gründerwettbewerbe generell eine tolle Plattform, um das eigene Unternehmen und die Produkte einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Darüber hinaus ergeben sich bei den Veranstaltungen immer wieder gute Möglichkeiten, um neue Kontakte zu knüpfen und zu beobachten, was andere Unternehmen beschäftigt.

GründerDaily: Was haben euch die Auszeichnungen konkret gebracht?

Bastian von Celonis: Jede Auszeichnung bringt natürlich zusätzliche Aufmerksamkeit – sei es von Seiten der Medien, der Investoren oder der potentiellen Kunden. So konnten wir beispielsweise nach der Verleihung des „EY Entrepreneur des Jahres 2016“ in der Kategorie Start-up eine deutliche Zunahme an Kundenanfragen feststellen.

GründerDaily: Was sind eure Ziele für die kommenden Jahre? 

Bastian von Celonis: Auf Unternehmensebene streben wir weiterhin ein deutliches Wachstum an, wir wollen noch größer und relevanter werden. Und natürlich ist der Ausbau unseres internationalen Geschäfts eine weitere Priorität. Bereits heute erwirtschaften wir die Hälfte unseres Umsatzes in den USA, wo wir vier verschiedene Standorte unterhalten und in den vergangenen Monaten Kunden wie Uber gewinnen konnten. Hier liegt ein enormes Potential.

Zweiter Fokus ist ganz klar die Produktentwicklung, wir möchten unseren Kunden neue Lösungen – beispielsweise im Bereich AI / Machine Learning – anbieten, um Unternehmen noch besser dabei zu unterstützen, sich weiterzuentwickeln und produktiver zu werden.

GründerDaily: Bastian, vielen Dank für diese interessanten Einblicke. Wir drücken die Daumen, dass ihr eure Ziele erreicht.

Keyfacts über CELONIS SE

  • Gegründet im Jahr: 2011
  • Firmensitz in: München und New York
  • Unser aktuelles Team besteht aus: einem internationalen Team mit mehr als 500 Mitarbeitern
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch: Accel und 83North
  • Besonders geholfen haben uns bisher: Unsere starke Fokussierung auf die Kundenbedürfnisse, unsere Mentoren an der TUM sowie unsere Investoren.
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für uns folgende:
    • Menschen: Alle Celonauten
    • Tools: Unsere Intelligent Business Cloud, die wir selbst für unser Unternehmen verwenden sowie zoom und slack.
    • Internetseiten: Wikipedia: Nutzen wir vor allem, um uns über neue Kunden zu informieren.
  • Kontakt

  • Bastian Nominacher
  • Celonis SE
    Theresienstr. 6
    80333 München
  • +49 89 4161596 70
  • info@celonis.de
  • www.celonis.com