Gründerwettbewerbe 2019: auf diese zehn solltet ihr besonders achten



Gründerwettbewerbe gibt es viele. Um nicht den Überblick zu verlieren, haben wir euch 167 Gründerwettbewerbe im Jahr 2019 in unserer neuen Publikation zusammengestellt. In diesem Beitrag stellen wir euch zehn dieser Gründerwettbewerbe noch einmal ein wenig genauer vor: Egal ob ihr erst an eurer Idee arbeitet, kurz vor der Gründung steht oder bereits gegründet habt, diese Wettbewerbe solltet ihr euch ansehen.

#1 BayStart-up: Businessplan-Wettbewerb in drei Phasen

Start-ups aus Bayern können auch in diesem Jahr wieder an den Bayrischen Businessplan Wettbewerben partizipieren. In drei Wettbewerbsphasen werden in München und Nordbayern insgesamt 85.000 Euro an Start-ups und Gründer aus allen Branchen vergeben.

Gründerwettbewerbe
2019 bieten sich euch viele Möglichkeiten, verschiedene Gründerwettbewerbe wahrzunehmen. Zum Beispiel an einem dieser zehn. (Foto: piktochart)

Profitieren könnt ihr nicht nur von dem Preisgeld. Teilnehmer erhalten außerdem detailliertes Experten-Feedback zu ihren Businessplänen sowie die Möglichkeit, sich an diversen Workshops und anderen Veranstaltungen zu beteiligen.

Die Bayerischen Businessplan-Wettbewerbe richten sich an innovative Gründer aus allen Branchen. Alle Teams erhalten umfangreiches schriftliches Feedback auf ihre Geschäftsmodelle.

Die Deadline für Phase 1 endete bereits am 15. Januar diesen Jahres. Allerdings habt ihr während des gesamten Wettbewerbs die Möglichkeit, als Quereinsteiger trotzdem noch teilzunehmen. Deshalb solltet ihr folgende Fristen unbedingt beachten:

Bis zum 26. März habt ihr noch die Möglichkeit, an Phase 2 teilzunehmen und vom Feedback der Jury zu profitieren, bevor die endgültigen Businesspläne dann bis spätestens 4. Juni (Phase 3) eingereicht werden müssen.

#2 BPW Berlin-Brandenburg: Businessplan und Canvas

Auch der BPW Plan besteht aus drei Phasen – auch hier endete die erste Phase am 15. Januar. Der Grundgedanke ist hier, den Businessplan in jeder Phase entsprechend dem Feedback der Juroren und dem in unterstützenden Workshops beziehungsweise Seminaren vermittelten Wissen zu ergänzen.

Der BPW ist viel mehr als ein Wettbewerb: Er bietet Ihnen Wissen, Beratung, Netzwerk und Feedback zum Geschäftsmodell, kurz: das Handwerkszeug zum Gründen.

Während der Businessplan in Phase 1 lediglich Kapitel zum Produkt beziehungsweise der angebotenen Dienstleistung, dem Gründerteam und eine Zusammenfassung beinhaltet, wird dieser in Phase 2 um Kapitel zur Marktanalyse und zum Marketing erweitert. In Phase 3 kommen dann noch Unternehmen und Organisation sowie Finanzplanung und Finanzierung hinzu.

Phase 2 endet am 5. März, Phase 3 am 14. Mai – jeweils bis 24 Uhr habt ihr die Möglichkeit, eure Businesspläne einzureichen. Es winkt nicht nur das Feedback von je zwei Juroren, sondern es werden nach jeder Wettbewerbsrunde Preisgelder vergeben.

Als Teilnehmer des BPW Canvas könnt ihr außerdem zu jeder Phase ein vollständiges Business Model Canvas einreichen.

#3 Green Alley Award: Neuerungen in der Kreislaufwirtschaft

Beim Green Alley Award dreht sich alles ums Thema „circular economy“ – zu Deutsch Kreislaufwirtschaft. Teilnehmen können Start-ups aus ganz Europa, solange sie sich damit auseinandersetzen, wie Müll reduziert werden kann beziehungsweise daran arbeiten, die Verpackungsindustrie zu verändern.

Beim Green Alley Award ist das Netzwerk zentral: Mentorengespräche halfen uns durch wertvolle Anregungen und Kontakte, Neukunden und internationale Aufmerksamkeit zu generieren.

Der Bewerbungszeitraum beginnt am 25. März und endet am 25. Juni. Aus den bis dahin eingereichten Pitch-Decks wählt eine Jury sechs Finalisten aus. Der Gewinner bekommt 25.000 Euro Preisgeld.

#4 KfW Award Gründen: deutschlandweiter Wettbewerb

Beim KfW Award Gründen werden jährlich Unternehmen, die seit maximal fünf Jahren aktiv sind, ausgezeichnet. Ebenfalls teilnehmen können Unternehmensnachfolger. Aus welcher Branche die Start-ups stammen, ist dabei unerheblich.

Der KfW Award Gründen zeigt ein vielfältiges Bild vom Gründergeschehen in Deutschland – vom Handwerk über Hightech-Unternehmen bis hin zum Social Startup sind alle dabei.

In 16 Landeswettbewerben werden jeweils Sieger bestimmt, die dann im Bundesfinale gegeneinander antreten und hier nochmals die Chance auf ein Preisgeld von 10.000 Euro haben; insgesamt werden 35.000 Euro vergeben. Teilnahme-Deadline ist der 1. August.

  • Unser Porträt des letztjährigen Gewinners des KfW Award Gründen, Schuhe24, findet ihr hier.

#5 Science4Life: für die Bereiche Life-Science, Chemie und Energie

Für Start-ups und angehende Gründer aus den Bereichen Life-Science, Chemie und Energie ist der Science4Life Venture Cup besonders interessant. Auch hier handelt es sich um einen mehrteiligen Businessplanwettbewerb mit begleitenden Workshops und anderen Veranstaltungen. Besonders ist hier jedoch der Branchenfokus, welcher zu spezifischerem Feedback und Tipps durch die Gutachter und Coaches führt.

Bei Science4Life unterstützen wir Gründer außer mit Preisgeldern vor allem durch die Vernetzung mit Branchenexperten, Kooperationspartnern und Investoren.

Teilnehmen lohnt sich: insgesamt 82.000 Euro gibt es hier zu gewinnen.

Während die Ideenphase des Wettbewerbs bereits Ende letzten Jahres, am 12. Oktober 2018, endete und auch die Konzeptphase (Deadline 18. Januar) bereits vorbei ist, habt ihr noch bis zum 12. April die Möglichkeit, an der entscheidenden dritten Phase, der Businessplanphase, teilzunehmen.

#6 start2grow: Businessplan-Wettbewerb mit Mentoring-Programm

Zwar wird start2grow von der Wirtschaftsförderung Dortmund ausgerichtet, trotzdem sind Start-ups aus der gesamten Bundesrepublik zugangsberechtigt. Bei dem Businessplanwettbewerb werden „technologische oder digitale Idee[n] für ein innovatives Produkt oder eine innovative Dienstleistung“ gesucht. Teilnehmer werden außerdem von Coaches und auf Wunsch durch Mentoren unterstützt und angeleitet. Außerdem finden begleitend mehrere start2grow-Events statt.

start2grow bietet vor der Gründung Events, Coaching und Preisgelder! Und nach dem Wettbewerb ist start2grow Türöffner zu Kapital und Mittelstand.

Einsendeschluss für die Businesspläne ist der 29. April. Zu gewinnen gibt es insgesamt 84.000 Euro.

#7 StartGreen: Wettbewerb für Green Economy

Beim StartGreen Award geht es vor allem um das Netzwerk. Wir verschaffen Start-ups Zugang zu neuen Partnern und Investoren der Green Economy. Das bringt ihnen nachhaltigen Erfolg.

Bis zum 31. Juli haben Personen aus der grünen Gründerszene die Möglichkeit, sich online für die Teilnahme am StartGreen Award zu bewerben. Es gibt ein Preisgeld von 50.000 Euro. Ausgezeichnet wird in den Kategorien „Gründungskonzepte“, „Start-ups“ und „Energie der Zukunft“ – wobei in der letzten Kategorie sowohl Ideen als auch junge Unternehmen bis maximal 15 Jahre teilnehmen können.

#8 Startup-Impuls: Wettbewerb der Region Hannover

Zwar nicht branchengebunden, dafür aber regional ist der Wettbewerb Startup-Impuls. Einreichen müsst ihr hier euer maximal fünfzehnseitiges Pitch-Deck – und habt damit die Chance auf ein Preisgeld von insgesamt knapp 70.000 Euro plus weiteren Sachpreisen – unter anderem einen professionellen Imagefilm.

Beim Startup-Impuls-Wettbewerb gewinnen alle, die teilnehmen: Preise im Wert von über 100.000 Euro, professionelles Feedback für die eigene Geschäftsidee und Coachings von Expert*innen.

Neben dem Hauptpreis zeichnet die Wirtschaftsförderung Hannover auch in den Sonderkategorien „Solo-Starter“ sowie „Hochschule & Wissenschaft“ aus. Der diesjährige Einsendeschluss war der 9. Januar – bis zur nächsten Deadline habt ihr also noch fast ein ganzes Jahr.

#9 Thüringer Gründungswettbewerbe (ThEx): Ideen- und Strategiewettbewerb

Die Thüringer Gründungswettbewerbe teilen sich auf in einerseits den „Thüringer Gründungsideenwettbewerb“ und andererseits den „Strategiewettbewerb für innovative Gründungen“ – insgesamt gibt es hier 23.000 Euro zu gewinnen.

Machen Sie Ihre Gründungsidee zum Erfolg: Idee konkretisieren, Feedback einholen, Geschäftsmodell weiterentwickeln, netzwerken und eine Finanzierungsstrategie präsentieren!

Der Gründungsideenwettbewerb umfasst drei Kategorien: allgemeine Gründungsideen, innovative Gründungsideen und Gründungsideen Schüler. Außerdem wird ein Sonderpreis für Social Entrepreneurship vergeben. Eingereicht wird eine kurze Bewerbung, in der unter anderem auf maximal fünf Seiten die Idee vorgestellt werden muss. Einsendeschluss ist der 31. Dezember.

Beim Strategiewettbewerb muss dagegen ein kleiner Businessplan von maximal 15 Seiten eingereicht werden. Die Deadline endet am 15. Juli.

#10 Weconomy: auf Augenhöhe mit erfahrenen Unternehmern

Bei Weconomy werden technologieorientierte Ideen gesucht. Im Gegensatz zu vielen anderen Wettbewerben gibt es bei Weconomy kein Preisgeld zu gewinnen. Zusätzlich zu Unterstützung in Workshops und einem einjährigen Mentoring-Programm steht hier vor allem der direkte Kontakt zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen im Vordergrund. Beim Weconomy-Wochenende können die jeweiligen Geschäftsideen mit Top-Managern durchgesprochen werden.

WECONOMY bedeutet für uns den Austausch mit vielen anderen hochmotivierten Start-ups aus ganz Deutschland und ein starkes Netzwerk aus Unterstützern.

Die Bewerbungsphase startet hier am 2. Mai und geht bis Anfang Juli.

Weitere Gründerwettbewerbe

  • In unserer Publikation stellen wir euch 167 regionale und überregionale Gründerwettbewerbe und Pitches im Jahr 2019 vor. Die Publikation könnt ihr euch hier kostenfrei herunterladen.