So wurde aus einer Karnevals-Idee Europas größte E-Learning Plattform



Im Prüfungsstress einmal quer durch ein fremdes Land, um den Karneval zu besuchen – klingt nicht gerade nach einer tollen Idee. Für die Studydrive-Gründer Sven Gasper und Philipp Mackeprang war es das aber! Warum das so ist und welche Meilensteine das Gründerteam mit ihrer E-Learning Plattform mittlerweile erreichen konnten, erfahrt ihr in dieser Gründerstory.

GründerDaily: Hallo, Sven, hallo Philipp. Stellt euch doch bitte kurz unseren Lesern vor.

Philipp von Studydrive: Hallo, wir sind Sven Gasper und Philipp Mackeprang, Gründer und Geschäftsführer von Studydrive. Wir verstehen uns als enthusiastische Teamplayer, die seit ihrem Studienabschluss mit einer Geschäftsidee zwei Dinge revolutionieren wollen: Das Studium und den HR-Markt.

Studydrive
Die Studydrive-Gründer Sven Gasper (l.) und Philipp Mackeprang. (Quelle: Studydrive)

Wenn wir beide einmal nicht gleichzeitig an der Verwirklichung unserer Vision arbeiten, dann machen wir entweder kurz Mittagspause in unserer Lieblings-Bio-Kantine oder es treten der FC Köln und BVB gegeneinander an. Sonst trifft man uns üblicherweise mit Laptop unterm Arm – meist in unseren Büroräumen im Herzen Berlin Kreuzbergs.

GründerDaily: Woher kennt ihr euch und wie kam es zu der Idee für Studydrive?

Philipp von Studydrive: Wir haben in Maastricht International Business studiert – ein ziemlich straffes Studienprogramm, bei dem wir früh erkannt haben, dass man im Team sehr viel mehr als im Alleingang schafft. Lerngruppen und der Austausch von Mitschriften haben uns extrem motiviert, sämtliche Prüfungen zu meistern. Nicht so während unseres Auslandssemesters in São Paulo. Hier kam uns mitten in der Prüfungszeit der Karneval in Rio in die Quere. Klar, wenn man einmal in Brasilien ist, wird so eine Party zum kulturellen Pflichtprogramm. Immerhin wollten wir auf der Busfahrt vom Karneval zurück zum Campus lernen, wofür eine gute Zusammenfassung sehr hilfreich gewesen wäre. Hier kam uns die Idee einer digitalen Lernplattform, die uns nicht mehr losließ.

GründerDaily: Was ist Studydrive?

Sven von Studydrive: Studydrive ist Europas größte E-Learning Plattform für Studierende sämtlicher Fachrichtungen, Hochschulen und Universitäten. Der Kerngedanke von Studydrive hat uns während unseres eigenen Studiums zu Höchstleistungen motiviert: “Life is easier when we help each other”. Studierende nutzen die Plattform, um ihre Mitschriften zu teilen und im virtuellen Raum gemeinsam zu lernen – ob in Diskussionsgruppen oder mittels Karteikarten. Bei uns zählt der Wissensaustausch rund um das Studium. Dazu zählen auch fachübergreifende Themen wie BAföG, Steuern oder der Einstieg in den Beruf.

GründerDaily: Die Nutzung der Plattform ist für Studierende kostenlos. Wie finanziert sich Studydrive?

Sven von Studydrive: Wir wollen unseren Nutzern den größtmöglichen Mehrwert für ihr Studium bieten – dafür haben wir uns nach den Gründen gefragt, warum junge Menschen überhaupt studieren. In der Regel doch für persönliche und berufliche Orientierung und schließlich den gelungenen Sprung in den Job mit guten Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

Genau diese Zwecke bedienen wir mit unserem Geschäftsmodell. Wir bieten Unternehmen die Möglichkeit, über unsere Plattform frühzeitig zu den Fach- und Führungskräften der Zukunft Kontakt aufzunehmen und ihnen Karrieremöglichkeiten aufzuzeigen. Derzeit passiert das über Unternehmensprofile, Jobanzeigen und die Kommunikation von Firmenevents, die unter unseren Nutzern großen Anklang finden.

GründerDaily: Ihr habt das Unternehmen 2013 per Bootstrapping gegründet. Welche größeren Meilensteine habt ihr seitdem erreicht?

Sven von Studydrive: So einige! Einerseits betrifft das natürlich die Anzahl registrierter Studierender auf Studydrive von der ersten Anmeldung zur hundertsten und schließlich immer, wenn wir unsere Nutzer verzehnfacht haben. Andererseits zählen wir hierzu jedes erfolgreich gewonnene Teammitglied. Nur so konnten wir unsere Plattform – einem anfangs einfachen Doc Sharing Portal – um viele Features erweitern, zum Beispiel Diskussionsgruppen, Flashcards und den Karrierebereich, unsere App erfolgreich starten und Studydrive schließlich als “Die Studierendenplattform” positionieren.

Studydrive
Die Karnevals-Idee war nur der Anfang. Mittlerweile wurde die ursprüngliche Geschäftsidee um viele Features erweitert. (Quelle: Studydrive)

All das konnten wir vor allem auch durch externe, finanzielle und ideelle Unterstützung erreichen. Dazu zählen wir rückblickend unter anderem unsere Aufnahme in das hub:raum Accelerator Programm, zwei erfolgreiche Finanzierungsrunden und schließlich die Übernahme durch Stepstone.

GründerDaily: Welche Hürden musstet ihr dabei nehmen und gab es auch einmal größere Rückschläge?

Sven von Studydrive: Unser Team ist ein perfekter Mix aus motivierten Einsteigern mit frischen Ideen und erfahrenen Experten mit gutem Gespür für Operatives – das hat uns bisher vor größeren Rückschlägen bewahrt. Klar können auch mal Sachen nicht nach Plan laufen, vor allem wenn man neues Terrain betritt. Mal dauert die Entwicklung eines neuen Features länger als geplant oder ein Server-Umzug macht Schwierigkeiten – ganz ohne Hürden und Komplikationen wird es wahrscheinlich nie gehen. Umso wichtiger ist, dass man ein Team hat, das in der Lage ist, Schwierigkeiten zu meistern und daran zu wachsen. Das ist bei uns zum Glück der Fall.

GründerDaily: Anfang des Jahres wurde Studydrive von StepStone übernommen. Was ändert sich hierdurch für euch als Gründer und für das Unternehmen insgesamt?

Philipp von Studydrive: Auch nach der Übernahme bleibt Studydrive eine eigenständige GmbH und wir bleiben die Geschäftsführer und Gründer. Grundlegend haben sich nur die Eigentumsverhältnisse geändert: Vom Unternehmen mit mehreren Anteilsinhabern zur vollständigen Tochtergesellschaft. Mit StepStone an unserer Seite sehen wir großes Potential, national und international zu wachsen, denn StepStone steht für hohe Expertise im HR-Markt und seine weltweite Vernetzung in zahlreichen Industrien. Hier sehen wir einen riesigen Mehrwert für unsere Plattform-Nutzer, denen wir die Chance bieten wollen, sich weltweit untereinander und mit Unternehmen zu vernetzen.

GründerDaily: Welche konkreten Ziele wollt ihr in den nächsten drei Jahren angehen?

Philipp von Studydrive: Wir sind seit der ersten Idee von Studydrive davon felsenfest überzeugt, mit dieser Plattform Studierende aus aller Welt sinnvoll auf ihrem Weg in den Beruf zu unterstützen, wie auch Unternehmen bei ihrer Suche nach einzigartigen Talenten. Und das alles durch ein simples Prinzip: “Life is easier when we help each other”. Wir wollen die Welt ein Stück weit verbessern, indem wir hochaktuelle Bedürfnisse unter Studierenden erkennen und bedienen – das zeichnet unseren bisherigen Erfolg aus, den es nun fortzuführen gilt. In diesem Geschäftsjahr werden wir zunächst noch in Europa wachsen und unser Team vergrößern, um in den folgenden Jahren weitere Kontinente angehen zu können.

GründerDaily: Welche Learnings kannst du angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Brennt für eure Idee und holt euch Investoren und Unterstützer an Bord, die eure Vision teilen
  2. Gründet mit jemanden, den ihr kennt und dem ihr vertraut. Idealerweise ergänzt ihr euch in euren Talenten und Fähigkeiten. Im Team kommt man deutlich schneller voran und wenn es mal schwierig wird, unterstützt man sich gegenseitig.
  3. Holt euch so früh es geht auch operativ erfahrene Leute mit ins Team. Deren Erfahrung ist Gold wert und schützt vor vielen unnötigen Fehlern die man zwangsläufig als Grünschnabel macht.

GründerDaily: Vielen Dank euch beiden, für diesen Blick hinter die Kulissen.

Keyfacts über Studydrive GmbH

  • Gegründet im Jahr: 2013
  • Firmensitz in: Berlin
  • Unser aktuelles Team besteht aus: ca. 50 Mitarbeitern
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch/über: ein Stipendium des Europäischen Sozial Fonds Anfang 2014
  • Besonders geholfen haben uns bisher: Sprünge ins kalte Wasser für besonders große Lerneffekte
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für uns folgende:
    • Menschen: Verrückte Querdenker mit Drive
    • Tools: Postits in allen Farben und Größen
    • Internetseiten: handelsblatt.com
  • Kontakt

  • Philipp Mackeprang
  • Studydrive GmbH
    Mehringdamm 32
    10961 Berlin, Deutschland
  • +49 (030) 555 794 64
  • info@studydrive.net
  • www.studydrive.net