Nicht auf den Mund gefallen: 7 Tipps, wie ihr vor Kunden richtig präsentiert



Ihr habt es geschafft: Ein potenzieller Kunde interessiert sich für euer Angebot. Doch damit ist nur der erste Schritt getan. Jetzt müsst ihr mit einer Präsentation beweisen, was ihr draufhabt und weshalb euer Angebot unter denen anderer Wettbewerber heraussticht.

Für Start-ups ist das eine besondere Herausforderung, weil diese ein wesentlich kleineres Standing im Markt haben als Konzerne. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie ihr trotzdem erfolgreich bei eurer Präsentation vorgeht und überzeugt.

#1 Vor der Präsentation: Lernt euer Publikum kennen

Jeder professionelle Speaker informiert sich vorab genauestens über die Rahmenbedingungen seines Vortrages: Welche Menschen besuchen das Event und was versprechen sie sich vom Auftritt? In welchem Setting vermittle ich meine Ideen und Impulse?

Präsentation
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – das gilt auch für das Präsentieren vor potenziellen Kunden. (Foto: piktochart)

Wir empfehlen euch, diese Fragen auch in Bezug auf eure Präsentation zu stellen. Mit welchem Kunden habt ihr es zu tun? Und in welcher Umgebung – zum Beispiel in einem Konferenzraum – werdet ihr die Präsentation abhalten? Daraus könnt ihr zum einen die Rezeptionsgewohnheiten eurer Kunden und zum anderen die technischen Bedingungen vor Ort ausloten, um eure Präsentation perfekt auf die Gegebenheiten abzustimmen.

#2 Intensive Vorbereitung ist der Schlüssel

Euer Publikum kennenzulernen ist ein wesentlicher Baustein, um eure Präsentation optimal zu gestalten. Es gehört jedoch noch mehr zur Vorbereitung. Je strategischer ihr an eure Präsentation herangeht, desto höher stehen auch die Chancen, dass ihr mit einem in sich geschlossenen, fundierten und spannenden Konzept überzeugt. Klärt daher vorab, was euer Kunde von euch braucht, welche Statistiken und Fakten für ihn wichtig sind und welche Ansprache ihr verwendet.

Die Vorbereitung einer Präsentation beschränkt sich nicht nur auf die Inhalte, die ihr zeigen wollt. Übt auch euer eigenes Auftreten vor Publikum. Idealerweise präsentiert ihr euer Material vor fremden Menschen und/oder Vortragsprofis, die euch wertvolles Feedback zu eurer Körperhaltung, eurem Sprachduktus, dem Vortragsstil und so weiter geben können. Denn eure Inhalte können noch so stark sein, präsentieren müsst ihr sie selbst als überzeugende charismatische Persönlichkeiten.

Entsprechend solltet ihr auch auf angemessene Business-Kleidung achten. Zerknitterte Hemden, fleckige Hosen oder gleich die zerschlissene Jeans können euch die komplette Präsentation ruinieren.

#3 Design entscheidet

Ob Folien, Animationen oder eine PDF: Der erste Eindruck zählt. Vermeidet daher Textwüsten in euren Folien ebenso wie überladene grafische Elemente. Eure Präsentation muss ein echter Hingucker sein, ohne die Zuschauer zu überfordern oder zu verwirren. Diesen Spagat zu schaffen, ist die herausfordernde Aufgabe im Bereich Design.

#4 Gewinnt Hirn und Herz der Kunden

Für eure Präsentation braucht ihr Fakten. Schließlich möchten eure Kunden nicht die Katze im Sack kaufen, sondern den Eindruck gewinnen, dass euer Start-up erfolgreich ist. Doch gibt es hierbei einen Haken: Fakten allein überzeugen nicht. Wenn ihr in einschläferndem Tonfall Case Studies und Geschäftsberichte herunterrattert, wird das keinen Kunden hinter dem sprichwörtlichen Ofen hervorlocken.

Präsentation
Langweilige Präsentationen bleiben nicht im Gedächtnis eurer Kunden hängen – wer auffallen will, muss seine Zuhörer fesseln können! (Foto: piktochart)

Konzentriert euch lieber darauf, die Emotionen eures Publikums anzusprechen. Begeistert sie, weckt ihre Neugier, zeigt eure Passion hinter dem, was ihr täglich tut. Der nächste Tipp stellt euch eine Methode vor, um genau das zu erreichen.

#5 Nutzt Storytelling

Geschichten haben eine enorm starke Wirkung auf uns Menschen. Dahinter stecken tiefenpsychologische Mechanismen, wie der Literaturwissenschaftler Jonathan Gottschall in seinem Buch Storytelling Animal feststellt:

Menschliches Leben ist so eng in Geschichten miteinander verbunden, dass wir gegenüber ihrer komischen und geistreichen Macht gründlich desensibilisiert werden.

Was bedeutet dieses etwas verklausulierte Zitat? Einfach ausgedrückt: Wie unterschiedlich wir auch sind, Geschichten verbinden uns Menschen intensiv miteinander.

Diese Chance zur Verbindung zwischen euch und dem Kunden könnt ihr durch Storytelling nutzen. Erzählt beispielsweise die spannende Geschichte eurer Firmengründung. Welche Hürden habt ihr gemeistert? Wart ihr damals arm wie die Kirchenmäuse und habt ihr euch durch harte, nächtelange Arbeit zu erfolgreichen Unternehmern entwickelt? Entstand euer Produkt, weil ein Schicksalsschlag euch auf eine Business-Idee gebracht hat, die seitdem das Leben von Millionen Menschen verbessert?

Es sind Geschichten wie diese, die eure Kunden bei einer Präsentation umhauen und mit denen ihr im Gedächtnis bleibt. Die Geschichten sollten natürlich der Wahrheit entsprechen und – darauf liegt der wesentliche Schwerpunkt, damit euch die Kunden an den Lippen hängen – spannend sein.

#6 Wendet moderne Technologie wie Virtual und Augmented Reality an

Eine einfache PowerPoint erstellen kann jeder. Längst aber sind neue Technologien in der Gesellschaft angekommen. So sehen einer Erhebung zufolge 82 Prozent der Unternehmer, die Virtual und Augmented Reality anwenden, ihre Erwartungen an die Technik erfüllt oder sogar übertroffen.

Auch in Präsentationen können VR und AR überzeugen. Stellt euch beispielsweise euren Messestand vor: Besucher sehen nicht nur einen langweiligen Imagefilm auf einem Flat Screen. Stattdessen können sie mit einer VR-Brille einen 360-Grad-Rundgang in euren Geschäftsräumen oder Werkshallen hautnah erleben und so hinter die Kulissen eures Start-ups blicken. Neukunden dürfte dieses immersive Erlebnis lange im Gedächtnis bleiben.

#7 Fasst euch kurz

Die höchste Kunst bei einer Präsentation ist es, all die vorher genannten Punkte umzusetzen und sich dabei kurz zu fassen. Immer geht es darum, die Aufmerksamkeit und die Neugier eurer Kunden aufrechtzuerhalten. Je länger eure Präsentation aber dauert, desto schlechter stehen die Chancen, dass euch dieses Vorhaben gelingt. Haltet euch daher an die Faustregel:

So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Schaut euch hierfür einmal die Extremform einer kurzen Präsentation an: das aus Japan stammende „Pecha Kucha“. Hier werden 20 Folien nicht länger als jeweils 20 Sekunden gezeigt. Die maximale Sprechzeit beträgt 6:40 Minuten. Pecha Kucha zwingt die Präsentierenden dazu, sich auf das absolut Wesentliche zu konzentrieren.

Aufgrund dieser Verdichtung bleiben die Vorträge hochdynamisch und interessant für das Publikum. Legt auch bei eurer Präsentation die Aufmerksamkeit darauf, mit Schwung und Präzision alle wichtigen Infos über euer Unternehmen zu vermitteln – und zwar auf unterhaltsame Weise. Dann wird eure Präsentation die ideale Mischung aus Wissenstransfer und Entertainment bilden, die Neukunden begeistert.