Knackige Snacks mit extra Energie – und einer kleinen Überraschung



In vielen Ländern sind sie bereits fester Bestandteil des Speiseplans und auch bei uns sind sie auf dem Vormarsch: Insekten. Marcus Fiedrich von Bearprotein stellt uns im Interview den ersten Bio-Insektenriegel Europas vor und erklärt, weshalb diese Geschäftsidee genau den Nerv der Zeit trifft.

GründerDaily: Hallo Marcus, stelle unseren Lesern doch bitte kurz euer Produkt vor.

Marcus von Bearprotein: Wir haben den ersten Insektensnack in Bioqualität in zwei leckeren Geschmacksrichtungen entwickelt! Damit sind wir das erste Bio-Insektenprodukt in Europa.

GründerDaily: Welche Vorteile bieten Insektensnacks gegenüber anderen fleischhaltigen oder vegetarischen Alternativen?

Marcus von Bearprotein: Unsere Grillen enthalten 2,5 Mal mehr Eiweiß bei gleicher Menge im Vergleich zu Rindfleisch. Insekten verbrauchen acht Mal weniger Futtermittel, benötigen 16 Mal weniger Landfläche und stoßen 100 Mal weniger Kohlendioxid aus als bei der Zucht von Rindern. Bei der Aufzucht von Insekten werden keine Antibiotika oder Hormone verwendet, welche in der Viehzucht unverzichtbar sind.

Das Insektenprotein wird außerdem vom Menschen besser aufgenommen als das von Pflanzen. Die biologische Wertigkeit des Pflanzenproteins liegt bei 60 Prozent. Die biologische Wertigkeit des Insektenproteins liegt bei 97 Prozent. Insekten enthalten gegenüber Pflanzen ein ausgewogeneres Aminosäureprofil.

Bearprotein
Dieser Bio-Riegel ist umweltschonend, gut verträglich, energiespendend – und aus Insekten. (Foto: Bearprotein)

GründerDaily: Euer Motto lautet „follow your INSTINCT“. Beim Stichwort Insekten denken aber wahrscheinlich nicht viele Leute instinktiv an Essen. Ganz im Gegenteil sind Insekten wohl für viele noch etwas befremdlich. Wie überzeugt ihr von eurem Produkt?

Marcus von Bearprotein: Grundsätzlich sind die Menschen auch in Europa Insekten aufgeschlossener als die meisten von uns denken. In den letzten Jahren gab es zu der Akzeptanz von Insekten diverse Studien durch Unternehmen und unabhängige Institute. In den Studien kam heraus, dass sich 40 Prozent der Menschen in Deutschland und der Schweiz vorstellen können Insekten zu essen. Zu dem Thema Akzeptanz von Insektenlebensmitteln haben wir im letzten Jahr (2017) mehr als 800 Menschen befragt.

Dabei kam heraus, dass sich 80 – 90% vorstellen können, Insekten zu essen, sofern diese nicht sichtbar, sprich verarbeitet, sind.

Sofern diese Zahlen stimmen, ist für uns der Markt groß genug, um davon gut leben zu können. Grundsätzlich gibt es neben dem Proteintrend an sich auch einen Insektentrend, das wird vor allem bei unseren Nachbarländern sehr deutlich.

GründerDaily: Was könnt ihr auch hinsichtlich Marketing machen, um euer Produkt für möglichst viele Menschen attraktiv zu machen?

Marcus von Bearprotein: Wie schon bereits erwähnt, sehen wir eine Implementierung von verarbeiteten Insekten auf dem deutschsprachigen Markt als sinnvoll an. Zerkleinerte Insekten, geschmackvoll zubereitet, werden die Hemmschwelle senken und den Genuss in den Vordergrund stellen. Davon sind wir überzeugt. In fünf bis zehn Jahren könnte man dazu auch ganze Insekten anbieten, die nicht als Attraktion, sondern als gesundes Nahrungsmittel wahrgenommen werden.

GründerDaily: Stelle uns doch kurz euer Team vor.

Marcus von Bearprotein: Das Gründerteam besteht aus den geschäftsführenden Gesellschaftern Diana Ohl, Alexander Pfaff und mir, Marcus Fiedrich.

Bearprotein
Aus und mit Überzeugung: das Team hinter dem Insektektenriegel INSTINCT. (Foto: Bearprotein)

Ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit dem Thema Insekten als Lebensmittel. Durch mein Start-up farming‐insects konnte ich wertvolle Erfahrung in der Zucht von Insekten sammeln. Gleichzeitig konnte ich ein großes Netzwerk von Unterstützern, Interessierten und möglichen Wiederverkäufern aufbauen. Durch mein Studium im Fach Unternehmensmanagement konnte ich meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse insbesondere im Bereich Marketing ausbauen. Aktuell betreue ich den Bereich Social‐Media‐Marketing und Vertrieb.

Diana hat als Lebensmitteltechnologin ihre Diplomarbeit zum Thema Extrusion von Cerealien geschrieben. Als Schwerpunkt wählte sie den Fokus auf innovative Technologien. Sie ist verantwortlich für das Thema Lebensmittelsicherheit und Qualitätssicherheit. Des Weiteren arbeitet sie im Bereich Produktentwicklung und Vertrieb. Außerdem bringt sie wertvolle Erfahrung im Bereich Einzelhandelsvertrieb mit.

Alexander bringt Erfahrung aus dem Aufbau eines eigenen Einzelhandelsgeschäftes mit. Durch die Arbeit in einem Ingenieurbüro erwarb er wesentliche Kenntnisse zu Projektkalkulationen und die Kommunikation mit Behörden. Er ist zusammen mit Diana für die Produktentwicklung zuständig und betreut die Kalkulationen und Kommunikation mit Behörden.

GründerDaily: Seit Neuestem findet man den INSTINCT Insektensnack auch in den Regalen zweier größerer Bio-Ketten. Wie kam es dazu?

Marcus von Bearprotein: Wir hatten ein paar Kontakte in diesem Bereich. Grundsätzlich kam der Großteil der Ketten aber auf uns zu.

GründerDaily: Gab es größere Schwierigkeiten, die ihr bewältigen musstet, bevor ihr mit diesen Großkunden ins Geschäft kamt?

Marcus von Bearprotein: Bezüglich Sales können wir uns vor Anfragen kaum retten und den Markt kaum bedienen. Die größten Herausforderungen waren eher der Import und die allgemeine Rechtslage zum Thema Insekten als Lebensmittel. Als erstes Unternehmen in Deutschland konnten wir aber die Hürde nehmen und sind nun in der Lage Insektenprodukte nach Europa zu importieren.

GründerDaily: Ihr seid außerdem nach eigenen Angaben im Gespräch mit weiteren Biomarkt-Ketten. Wie bewältigt ihr die steigende Nachfrage?

Marcus von Bearprotein: Wir haben im Hintergrund zwei große starke Partner! Zum einen eine Insektenfarm die auf 20.000 Quadratmeter Insekten züchtet und einen Produzenten der mehr als 100 Millionen Riegel im Jahr herstellt. Darüber hinaus haben wir mehrere Investoren im Hintergrund, die uns bei dem Thema stark unterstützen und mit denen wir sehr eng zusammenarbeiten.

GründerDaily: Bisher bietet ihr eure Insektenriegel in zwei Geschmacksrichtungen an – sind schon weitere Produkte in Planung?

Marcus von Bearprotein: Aktuell in Planung sind zwei weitere Geschmackssorten und im nächsten Jahr wird es auch noch ein weiteres Produkt von uns geben.

GründerDaily: Zum Abschluss noch eine persönliche Frage: Wie kamst du zum ersten Mal in Kontakt mit Insekten als Lebensmittel? Und hat es dich damals Überwindung gekostet, sie zu probieren?

Marcus von Bearprotein: Ich bin 2015 zum ersten Mal auf Insekten als Lebensmittel gestoßen. Da ich neugierig war, habe ich mir damals vier Röhrchen mit gefriergetrockneten Insekten bestellt. Die Mehlwürmer und Grillen zu probieren, war unkompliziert, aber die Heuschrecke hat mich ziemlich viel Überwindung gekostet.

GründerDaily: Marcus, vielen Dank für das Interview und viel Erfolg weiterhin!

Keyfacts Bearprotein GmbH

  • Gegründet im Jahr: Juli 2017
  • Firmensitz in: Friedrich-Ebert-Str. 12 in 16225 Eberswalde
  • Unser aktuelles Team besteht aus: Alexander Pfaff, Dipl.-Ing. Diana Ohl und Marcus Fiedrich
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch/ über: Private Investoren
  • Besonders geholfen haben mir/uns bisher: Der Startup Incubator Berlin vom 01.07.2017-30.06.2018
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für mich/uns folgende:
    • Menschen: unser Designer Dominic
  • Kontakt

  • Marcus Fiedrich
  • Bearprotein GmbH
    Friedrich-Ebert-Str. 12
    16225 Eberswalde
    Deutschland
  • 0177-3385844
  • info@bearprotein.de
  • www.bearprotein.de