Sichert euch bei diesem Wettbewerb schon jetzt die Chance auf 35.000 Euro



Eine App, die Blinden und Gehörlosen den Kinobesuch ermöglicht, eine umweltfreundliche, aus Grasfasern bestehende Alternative zu Papier aus Holz oder ein Start-up, das sich um den Datenschutz von Privatpersonen schert: Diese drei Geschäftsideen von Start-ups sind sehr unterschiedlich. Sie stehen repräsentativ für die Vielfalt der 16 Gewinner des KfW Awards Gründen in diesem Jahr. 2018 habt ihr wieder die Chance auf die Auszeichnung und Preisgelder von insgesamt 35.000 Euro.



Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe jährlich Unternehmen aus, die nicht älter als fünf Jahre und mit einer innovativen Geschäftsidee am Markt erfolgreich sind. Wer beim KfW Award Gründen gewinnen will, der beweist aber in der Regel nicht nur Innovationskraft, sondern auch Kreativität, übernimmt gesellschaftliche Verantwortung, zeigt Umweltbewusstsein oder schafft Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Die Bewerbungsphase für das Jahr 2018 steht bereits jetzt fest: Von Mai bis August werdet ihr die Chance haben, eure Geschäftsidee unter Beweis zu stellen. Aber schon heute könnt ihr (euer) Unternehmen vorschlagen. Wieso sich das – neben den insgesamt 35.000 Euro Preisgeld – lohnt und welche formalen Aspekte es zu beachten gibt, erfahrt ihr nachfolgend.

KfW Award Gründen
Das sind die Gewinner des KfW Awards Gründen 2017 (Quelle: KfW-Bildarchiv / Thorsten Futh)

Wieso sich die Teilnahme beim KfW Award Gründen lohnt

35.000 Euro Preisgeld werden beim KfW Award Gründen vergeben. Doch damit nicht genug.

Nach dem TV-Beitrag zur Preisverleihung melden sich regelmäßig interessante Kontakte aus der Branche, um mehr über unsere Lösung zu erfahren.

Das berichtete uns der diesjährige Bundessieger Uwe D’Agnone von Creapaper. Es ist also nicht nur das Preisgeld, das den Gründer einer nachhaltigen Papieralternative lohnende Worte auf den Award sprechen lässt. Die mediale Aufmerksamkeit sowie Feedback von (neuen) Kunden und Partnern bringt Teilnehmer weiter – ebenso wie der Austausch mit den anderen Start-ups. So führt Christian Bennefeld von eBlocker aus, der sich für die Privatsphäre im Web einsetzt und mit seinem Unternehmen 2017 zum Landessieger für Hamburg gekürt wurde:

Insbesondere die Breite der unterschiedlichen Start-ups hat uns sehr gut gefallen, der Austausch hat viel Spaß gemacht und wir haben viele wertvolle Kontakte mitgenommen.

Und Seneit Debese von Greta & Starks hebt hervor, welche Bestätigung die Auszeichnung als Landessieger Berlin und Publikumsliebling für die tagtägliche Arbeit ist:

Die Auszeichnung ist eine wichtige Bestärkung für uns, so weiterzumachen und es setzt ein Zeichen an unsere Partner, Unterstützer und Auftraggeber, dass sie mit uns auf jeden Fall auf dem richtigen Weg sind.

Greta und Starks sind die Namen von zwei Apps, die Blinden bzw. Gehörlosen den Kinobesuch ermöglichen. Auch Claudia Brömel und Anja Fromm von Auris Hörakustik, dem Landessieger Schleswig-Holstein 2017, stimmen in diesem Punkt zu:

Den Mut zu haben und die Verantwortung zu übernehmen wird mit dieser Auszeichnung belohnt. Das freut uns sehr und gibt uns noch mehr Kraft und Ehrgeiz für die Zukunft. Wir fühlen uns bestätigt, dass dies der richtige Weg ist.

Übersicht: Alle Fakten zum KfW Award Gründen

  • Einmal jährlich zeichnet die KfW Bankengruppe 16 junge Unternehmen mit dem KfW Award Gründen aus.
  • Insgesamt werden 35.000 Euro Preisgeld zur Verfügung gestellt.
  • Jeder Landessieger erhält 1.000 Euro.
  • Der Bundessieger zusätzlich 9.000 Euro.
  • Außerdem gibt es einen Sonderpreis sowie einen Publikumspreis in Höhe von je 5.000 Euro.
  • Alle Teilnehmer profitieren von PR-Aktivitäten, Kontakten, einer Einladung nach Berlin, Networking u.v.m.
KfW Award Gründen
Die Gewinner profitieren beim KfW Award Gründen von Preisgeld, medialer Aufmerksamkeit, Coachings u.v.m.

Schon heute für 2018 bewerben

Auch 2018 sucht die KfW wieder spannende Start-ups. Teilnehmen können alle Unternehmen mit Sitz in Deutschland,

  • die ab dem 01.01.2013 gegründet wurden oder
  • wo nach dem 01.01.2013 eine Unternehmensübernahme durch einen Nachfolger erfolgt ist.

Aus den Bewerbungen wählt die Jury die 16 Landessieger, aus denen dann auch im nächsten Jahr wieder der Bundessieger, der Publikumsliebling und der Preisträger der Sonderkategorie ermittelt werden.

Die Bewerbungsphase läuft von Mai bis August 2018. Aber schon jetzt ist es möglich, hier ein Unternehmen vorzuschlagen. Zum Wettbewerbsstart erhalten die Unternehmen eine Nachricht über ihre Nominierung. Natürlich könnt ihr auch euer eigenes Unternehmen vorschlagen.

Auch Astrid Bredereck von Räubersachen, dem diesjährigen Landessieger aus Sachsen, der mit ökologischer Mietkleidung überzeugte, kann euch empfehlen, am Wettbewerb teilzunehmen:

Die Bewerbung verlief absolut unproblematisch und ist sehr einfach.

Wir drücken allen Bewerbern der Wettbewerbsrunde 2018 die Daumen und sind gespannt, über wen wir als Medienpartner im Herbst hier berichten dürfen! Wer noch mehr über den KfW Award Gründen erfahren möchte, findet alle Informationen auf der Seite der KfW. Dort stehen auch Bilder, Filme, Porträts und Hintergrundinformationen zu allen bisherigen Preisträgern zur Verfügung.