Lohnt sich der Pitch-Day für euch? 5 Gründer geben Feedback



Im ERDGAS Sportpark, wo sonst  der Hallesche FC um Punkte in der 3. Fußball-Bundesliga kämpft, trafen sich im September 26 Start-ups. Vor mehr als 70 Investoren pitchten sie für eine mögliche Finanzierung. Am Ende waren alle Gewinner und blicken auf eine gelungene Veranstaltung zurück. Wir haben fünf Gründer zu ihren persönlichen Highlights befragt.



26:0 für die Start-ups. So betitelte der Investforum Startup-Service den diesjährigen Pitch-Day, bei dem Start-ups ihre Geschäftsidee vor Investoren präsentierten. Bekannt ist der Pitch-Day auch für seine ausgefallenen Lokalitäten. Traten Gründer und Investoren vergangenes Jahr in der Johanneskirche in Magdeburg in die Fußstapfen Luthers, fand das Event diesmal in der Fußball-Arena des Halleschen FC statt.

Pitchen im Fußballstadion: Dieses Erlebnis bot der diesjährige Pitch-Day den anwesenden Gründern (Bildquelle: investforum.de)

Gewinner des diesjährigen Pitch-Days

Im Stadion hatten die 26 angetretenen Start-ups jeweils 10 Minuten Zeit, um die anwesenden Investoren von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

Der diesjährige Sieger war das Team von 3DQR, das sich über die Auszeichnung als „goldgelbes Einhorn“ freuen durfte. 3DQR entwickelt eine neue Technologie, die die einfachere und flexible Nutzung von Augmented Reality möglich macht. In unserer Gründerstory aus dem April erfahrt ihr mehr über 3DQR.

Über die Wahl zum goldgelben Einhorn konnte sich auf dem Pitch-Day das Team von 3DQR freuen (Bildquelle: investforum.de)

Ob sich das Event für sie gelohnt hat und warum Gründer den nächsten Pitch-Day nicht verpassen sollten, haben wir die folgenden fünf Gründer gefragt:

  • Antje Stumpe: Art-Direktorin visuelle Gestaltung und zukünftige Geschäftsführerin von MuseKind (Pappka).
  • Sina Ohlemann: Gründerin von Strolchfinder, einer Vermittlungsplattform, die heimlose Hunde über eine Persönlichkeitsanalyse in das passende Zuhause vermitteln wird.
  • Hendrik Scheuschner: Geschäftsführer und Mitgründer der Relenda GmbH, die die Plattform kilenda.de betreibt. Im Unternehmen vorrangig für Marketing und die Produktentwicklung verantwortlich.
  • Thomas Link: Einer der drei Gründer der Varomo UG, die einen modularen Transportroboter entwickelt haben, der für (geh)eingeschränkte Menschen im häuslichen Umfeld Alltagsgegenstände transportiert. Er ist verantwortlich für die Bereiche Finanzierung, Vertrieb und Marketing.
  • Diana Heinrichs: CEO und Gründerin von Lindera und verantwortlich für den Geschäftsaufbau, Vertrieb und das Marketing.

#1 Mit welchen Erwartungen bist du zum Pitch-Day gekommen?

Nach dem Pitch Training in der Woche vor dem Pitch-Day waren die Erwartungen hoch, betont Diana Heinrichs. Bei allen fünf befragten Gründer stand deshalb die Kontaktaufnahme zu potenziellen Investoren klar an erster Stelle.

Ebenso wichtig war aber auch das fundierte Feedback von Investorenseite, wie Antje Stumpe betont. Das sieht auch Diana Heinrichs so:

Das konkrete Follow-Up nach dem Pitch war für uns immer die direkte Messlatte.

#2 Inwieweit wurden diese Erwartungen auch erfüllt?

Die Erwartungen an den Pitch-Day voll erfüllt wurden bei Antje Stumpe. Der Messestand von Pappka war immer gut besucht und es ergaben sich zahlreiche gute Gespräche. Ebenfalls mit dem Output der Reise nach Halle waren Thomas Link von Varomo und Diana Heinrichs von Lindera zufrieden. Beide verweisen aber darauf, dass sich in den nächsten Wochen zeigen wird, wie gut es tatsächlich war.

Sina Ohlemann von Strolchfinder und Hendrik Scheuschner von Relenda dagegen sahen ihre Erwartungen sogar übertroffen. Sina Ohlemann freut sich dabei besonders über den regen Zuspruch, den ihre Idee bekommen hat.

Das hat uns natürlich sehr gefreut und unser Handeln bestärkt. Auch die wachsende Gründerkultur im Umkreis zu sehen, war ein positives Gefühl.

Hendrik Scheuschner freute sich außerdem über das viele Lob für die Arbeit und die Vision der Relenda GmbH.

Das ist toll, denn das zeigt deutlich, welchen Nerv ich getroffen habe und das es reges Interesse an kilenda.de und am Access-Economy-Markt gibt.

#3 Was war dein persönliches Highlight beim Pitch-Day?

Recht unterschiedlich fielen die Antworten der befragten Gründer bei der Frage nach ihrem persönlichen Highlight aus. Gar nicht festlegen möchte sich Sina Ohlemann, für die der gesamte Tag persönlich gelungen war. Antje Stumpe ergänzt dieses insgesamt gute Gefühl noch um die entstandene positive Atmosphäre beim Zusammentreffen mit den „Profis“. Thomas Link hob die überragende Location hervor.

Ganz konkret wird Hendrik Scheuschner, der sich mit dem Marketingleiter eines 5.000 Mitarbeiter-Unternehmens über potenzielle Wachstumsstrategien unterhalten konnte.

Das hat richtig Spaß gemacht. Hier haben sich tolle Ideen und Anregungen ergeben – und vielleicht sogar ein strategischer Partner für die Zukunft.

Und Diana Heinrichs lobte das Team hinter dem Investforum:

Wenn wir über die Start-up Metropolen in Deutschland sprechen, fallen uns Berlin, München und vielleicht noch Frankfurt für Fintech ein. Halle, Magdeburg und Bernburg führen sicher nicht die Top Listen an. Umso mehr bin ich vom Engagement des gesamten Teams hinter dem Investforum Startup-Service begeistert. Um Start-ups und Innovationen eng mit der Region zu verknüpfen, gehen viele lokale Köpfe dort ganz unprätentiös dafür aber effektiv die Extrameile.

#4 Gab es auf der Veranstaltung, z.B. direkt nach dem Pitch, schon konkrete Investorengespräche?

Für alle von uns befragten Gründer gab es direkt am Veranstaltungstag oder im Nachgang Gespräche mit Investoren. Bei Hendrik Scheuschner führten die zahlreichen Investorengespräche sogar zu kurzzeitiger Heiserkeit:

Ich war am Abend regelrecht heiser und ich kann mich nicht erinnern, wann ich je gefühlte 10 Stunden am Stück geredet habe.

#5 Warum sollten Gründer den nächsten Pitch-Day auf keinen Fall verpassen?

Alle fünf Interviewpartner verwiesen dabei (unabhängig voneinander) zuerst auf die professionelle Organisation der Veranstaltung und die einmalige Möglichkeit, mit unterschiedlichsten Partnern in Kontakt zu kommen. Zudem ist das Feedback, das man von diesen Personen erhält, sehr hilfreich. Die Qualität der anwesenden Start-ups hat zudem Thomas Link beeindruckt.

Das hat für eine gute Stimmung im Publikum und auch während der Ausstellung gesorgt.

Für Sina Ohlemann ist der Pitch-Day:

genau DEINE Chance, dich und deine innovative Idee der Welt  – oder einen kleinen Teil davon –  zu präsentieren. Allein das Feedback von vielen unterschiedlichen Personen verschiedenster Branchen zu bekommen, ist sehr hilfreich. Und wer weiß, vielleicht springt der ein oder andere direkt mit ins Boot. Zu verlieren gibt es auf jeden Fall nichts.

Und da an einem solch langen und anstrengenden Tag natürlich auch gegessen werden muss, meint Thomas Link mit einem Augenzwinkern:

Und natürlich nicht zu vergessen – das Catering war auch sehr lecker!

Der Pitch Day bringt auch dein Start-up voran

  • Der Investforum Startup-Service begleitet seit 2009 Start-ups auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmen. Beim Investforum Pitch-Day, einem der bedeutendsten Matchingveranstaltungen Mitteldeutschlands, präsentieren Start-ups ihr Geschäftsmodell vor Investoren. Hier bekommt ihr alle Infos zum Investforum Pitch-Day.

Inspiration für deine eigene Gründung

Über 400 spannende Geschäftsideen findet ihr auf Für-Gründer.de. Einmal im Monat halten wir euch außerdem in unserem Geschäftsideen-Newsletter auf dem Laufenden. Mehr spannende Events findet ihr in unserem Eventkalender.