Mitarbeitergewinnung mit der kostenfreien Jobbörse der Arbeitsagentur



Monster, StepStone, Xing & Co. – für die Mitarbeitergewinnung gibt es zahlreiche Jobbörsen, bei denen man viel Geld für eine Anzeige ausgeben kann. Kostenfrei hingegen ist die Jobbörse der Arbeitsagentur. Und bei einem Pool von fast 2,7 Mio. potenziellen Bewerbern solltet ihr diese auf keinen Fall außer Acht lassen. Wir zeigen euch, wie ihr die Jobbörse zur Mitarbeitersuche nutzen könnt.

Wir haben vor Kurzem selbst die Stelle Office-Held(in) ausgeschrieben und dabei erstmals die Jobbörse der Arbeitsagentur ausprobiert. Ein großer Vorteil bei dieser Jobbörse ist, dass nicht nur die Möglichkeit besteht, ein Stellenprofil zu veröffentlichen, sondern dass man direkt selbst nach geeigneten Bewerbern suchen und diese zur Bewerbung auffordern kann. Zudem ist das Ganze völlig kostenfrei und die Qualität der Bewerber war für unseren Fall extrem hoch.

Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit: ein häufig unterschätzter Weg auf der Suche nach gutem Personal (Bildquelle: jobboerse.arbeitsagentur.de)

1. Schritt: bei der Jobbörse der Arbeitsagentur registrieren

Die Registrierung ist zwar schnell und nach der Angabe einiger weniger Angaben erledigt. Danach erfolgt jedoch ein eher veralteter Freischaltprozess, bevor man mögliche Kandidaten zur Bewerbung auffordern oder das eigene Stellenprofil in der Jobbörse live schalten kann. So verschickt die Arbeitsagentur einen Brief an die bei der Registrierung angegebene Adresse. Ein paar Tage vergehen, in der die Mitarbeitergewinnung erst einmal pausiert…

Als Reaktion auf diesen Brief muss man eine Kopie der Gewerbeanmeldung, des Gesellschaftsvertrags oder des Handelsregistereintrags an die Arbeitsagentur schicken. Das funktioniert aber dann auch per E-Mail. Danach verstreichen wieder einige Tage, bis nach erfolgter Verifizierung ein Brief mit einer Pinnummer auf dem Postweg eingeht. Mit der Pinnummer kann man den eigenen Account endgültig freischalten und mit der Mitarbeitersuche starten – bei uns vergingen bis dahin rund 2 Wochen.

Daher unser Tipp: egal, ob ihr gerade auf der Suche nach neuem Personal seid oder nicht – nehmt die Registrierung bei der Jobbörse der Arbeitsagentur bereits jetzt vor, damit ihr später bei der Mitarbeitergewinnung keine Zeit verliert.

Die Grundfunktionen auf einen Blick

Die Jobbörse der Arbeitsagentur bietet die folgenden sechs Grundfunktionen:

  • Unternehmensdaten: Klassische Profilfunktion zur Hinterlegung der wichtigsten Daten zu eurem Unternehmen.
  • Arbeitgeberdarstellung: Hierbei handelt es sich um ein öffentlich einsehbares Profil eures Start-ups, damit könnt ihr euch interessierten Bewerbern bereits vorab präsentieren.
  • Stellenangebote: Hier hinterlegt ihr die ausgeschriebenen Stellen samt umfangreichem Profil – mehr Details weiter unten.
  • Bewerbersuche: Diese Funktion ermöglicht es euch, aus den aktuell fast 2,7 Mio. Jobsuchenden in der Jobbörse geeignete Kandidaten zu filtern – mehr Details ebenfalls weiter unten.
  • Bewerbermanagement: Bewerben sich Interessenten auf eure Anzeige in der Jobbörse, werden die Bewerbungen samt Unterlagen hier gespeichert.
  • Berufsorientierungsveranstaltungen: Wer Veranstaltungen zur Berufsorientierung durchführen möchte, kann dies ebenfalls in der Jobbörse ankündigen.

Klassische Funktion der Jobbörse: Stellenprofil einstellen

Über 1,3 Mio. offene Stellen finden sich in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit – bei StepStone waren es am Tag unserer Recherche lediglich knapp über 75.000. Auf dem Weg zur kostenfreien Stellenanzeige für eure Mitarbeitergewinnung bietet die Jobbörse einen 5-stufigen Prozess, der euch sehr detaillierte Angaben zu der Anzeige ermöglicht, wie beispielsweise:

  • Wen suchst du? Auswählen: Fachkräfte, Führungskräfte, Auszubildende oder bspw. Künstler
  • Titel des Stellenangebots
  • Beruf und Tätigkeiten auswählen: eine lange Liste von A wie Arrangeur bis Z wie Zentralheizungs- und Lüftungsbauer
  • Umfangreiche Stellenbeschreibung eingeben
  • Angabe, ob Mini-Job oder nicht
  • Auswahl, ob Führungsverantwortung gewünscht wird
  • Arbeitszeit: Vollzeit oder Teilzeit, Nachtarbeit, Schichtdienst, Homeoffice
  • Vergütung
  • Befristung oder nicht
  • Welche Ausbildung ist gewünscht und welche Qualifikationen erforderlich (wer bspw. Software als Suchbegriff bei gewünschten Kenntnissen eingibt, erhält einen Kenntniskatalog mit 621 Ergebnissen von der 3D-Grafik-Software SketchUp bis zur Übersetzungssoftware Translation Memory Transit)
  • Mobilitätsanforderungen
  • Kontaktangaben und Form der Bewerbung

Anschließend könnt ihr eure Stellenanzeige in der Jobbörse freischalten. Wie ihr nachfolgend sehen könnt, hat unsere Anzeige zu fast 260 Aufrufen geführt – in nur etwas mehr als 2 Wochen.

Mitarbeitergewinnung in der Jobbörse der Arbeitsagentur: 260 Profilaufrufe der Stellenanzeige in etwas mehr als 2 Wochen (Bildquelle: jobboerse.arbeitsagentur.de)

Selbst in potenziellen Kandidaten stöbern

Die Mitarbeitergewinnung aktiv in die eigene Hand nehmen könnt ihr mit der Suchfunktion in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Mit dieser durchsucht ihr per Klick Bewerberprofile von rund 2,7 Mio. Jobsuchenden (Stand April 2017) anhand von verschiedenen Kriterien, wie der nachfolgende Screenshot zeigt.

Ist der Registrierungsprozess erst geschafft, können Arbeitgeber über umfangreiche Suchfunktionalitäten nach Mitarbeitern suchen (Bildquelle: jobboerse.arbeitsagentur.de)

Wir haben exemplarisch nach Programmierern im Raum Frankfurt gesucht und 65 Suchergebnisse erhalten. Bei Designern waren es 178 Ergebnisse. Weit über 200 Ergebnisse förderte die Suche im Bereich Management-/Direktionsassistentin zu Tage. Und selbst bei der Suche nach einem Sommelier wären wir im Rhein-Main-Gebiet fündig geworden. Per Klick auf das jeweilige Bewerberprofil erhält man bereits wichtige Erstinformationen zu dem möglichen Bewerber, wie z.B.:

  • Bildungsabschluss, Beruf
  • Ab wann verfügbar
  • Alter und Geschlecht
  • Berufserfahrung im Lebenslaufstil
  • Kenntnisse und Kompetenzen

Hat man geeignete Kandidaten in der Jobbörse ausfindig gemacht, besteht die Möglichkeit eine kostenfreie Servicenummer der Bundesagentur für Arbeit zu kontaktieren oder den Bewerber direkt per Klick zu Bewerbung aufzufordern.

Arbeitsagentur-Screenshot
Die Jobbörse der Agentur für Arbeit liefert jede Menge Stellengesuche, in denen Arbeitgeber stöbern können (Bildquelle: jobboerse.arbeitsagentur.de)

Kosten für die Mitarbeitergewinnung? 0,- Euro

Die Leistungen der Jobbörse der Arbeitsagentur zur Mitarbeitergewinnung sind kostenfrei. Zum Vergleich haben wir uns folgende kostenpflichtige Stellenportale angeschaut:

  • StepStone startet mit dem Einsteiger-Paket ab 920 Euro
  • Monster berechnet für eine Anzeige 795 Euro
  • Bei Xing ist man immerhin bereits ab 363 Euro dabei

Fazit zur Mitarbeitergewinnung mit der Jobbörse der Arbeitsagentur

Wir haben unsere neue Office-Heldin über die Jobbörse der Arbeitsagentur gefunden. Zudem haben uns viele weitere Bewerbungen erreicht. Diese waren zwar nicht immer ganz passend – aber bei welchem Stellenportal ist dies schon der Fall. Die Jobbörse der Arbeitsagentur dürfte ohne Frage der größte Bewerberpool in Deutschland sein. Und wie unsere exemplarischen Suchanfragen gezeigt haben, findet man Bewerber zu den verschiedensten Positionen. Wenn ihr auf der Suche nach einschlägigen Spezialisten seid, dürften vermutlich Headhunter eher für eure Mitarbeitergewinnung geeignet sein. Ansonsten ist die Stellenbörse aus unserer Sicht jedoch auf jeden Fall zu empfehlen – vor allem, da sie kostenfrei ist und die großen Stellenportale gerade aus Sicht von Gründern und kleinen Unternehmen meist ziemlich hohe Preise verlangen.

Weitere Links zum Thema