Per Swipe zum Job: Dieses Start-up baut das Tinder für die Jobvermittlung



Der Markt der Online-Stellenbörsen scheint schon lange mit Big Playern wie Monster, StepStone oder auch XING besetzt. Dass man aber mit einer innovativen Idee in einem scheinbar gesättigten Markt trotzdem seine Nische finden und erfolgreich sein kann, beweist das Start-up JobNinja, das sich mit seiner App besonders auf Jobs ohne akademischen Abschluss konzentriert. Wie Bewerber per Swipe einen Job finden und warum das HR4YOU als Investor überzeugt hat, erfahrt ihr in unserer Gründerstory.

Für-Gründer.de: Mircea, was genau macht man, wenn man auf eurer Jobplattform JobNinja einen Job swiped?

Mircea Popa von JobNinja: Die JobNinja-App ist eine Vermittlungsplattform für Jobs ohne akademischen Abschluss, wie zum Beispiel Studentenjobs, Messe- oder Kellnertätigkeiten. Die App ermöglicht es dem Bewerber, sich unkompliziert per Swipe – wie bei der Dating-App Tinder – für einen Job zu bewerben.

Für die Bewerbung muss man sich nur registrieren und einmalig das JobNinja-Profil ausfüllen, das wie ein Kurzlebenslauf aufgebaut ist. Beim Klick auf den „Like“-Button werden die Kontaktdaten übermittelt, der Arbeitgeber wird informiert und kann sich mit dem Bewerber in Verbindung setzen.

Wer mal schnell auf der Suche nach einem Nebenjob ist, wird auf JobNinja schnell fündig: Das Portal bietet eine Jobbörse nach dem Tinder-Prinzip. (Bildquelle: JobNinja)

Für-Gründer.de: Damit sind wir schon direkt bei eurer Geschäftsidee. Ihr habt eine Jobbörse gestartet. Viele Leser werden jetzt denken: Noch eine Jobbörse. Was ist bei euch anders?

Mircea Popa von JobNinja: JobNinja vermittelt im Gegensatz zur Konkurrenz keine höher qualifizierten Jobs, sondern hauptsächlich Studenten- und kurzfristige Jobs, wie Kellner, Aushilfsfahrer, aber auch Werkstudenten und Praktikanten. Dafür sind klassische Bewerbungsverfahren zu bürokratisch, umständlich und langwierig – bei JobNinja dauert die Bewerbung fünf Sekunden.

Unsere Hauptzielgruppe ist die Generation Y, die ohnehin den ganzen Tag mit dem Handy im Internet unterwegs ist. So können sie sich ganz einfach in der U-Bahn oder in der Kaffeepause für Jobs bewerben.

Für-Gründer.de: An wen richtet sich euer Angebot konkret?

Mircea Popa von JobNinja: Mit JobNinja vernetzen wir zwei Zielgruppen: Auf der einen Seite stehen Gastronomen, Hoteliers oder Einzelhandelsunternehmen, die kurzfristig Aushilfen oder Unterstützung suchen. JobNinja wurde vor allem für Stellen entwickelt, die eine niedrige bis mittlere Qualifikation erfordern und erlernbar sind.

Gerade in der Gastronomie gibt es häufig Bedarf an Personal, das flexibel einspringen kann – zum Beispiel für das Catering am Wochenende. Aber auch Unternehmen, die Praktika zu vergeben haben, sind genau richtig bei uns. Auf der anderen Seite gibt es die Arbeitssuchenden, die JobNinja kostenlos nutzen und sich unkompliziert auf Jobs bewerben können.

Für-Gründer.de: Wie seid ihr auf die Idee gekommen und wer steckt genau hinter JobNinja?

Mircea Popa von JobNinja: Hinter JobNinja stecken ich, Mircea Popa, und mein Co-Founder Laurent Meyer. Die Idee zu JobNinja war zuerst nur ein verrückter Gedanke. Wir haben beobachtet, dass Recruiting in der Gastro-Branche immer schwieriger wird. Wir haben uns überlegt, wie man die Bewerbung so einfach wie möglich gestalten kann.

Es gibt Apps für spontane Unterkünfte, für Taxibestellungen oder für die Partnervermittlung – alles läuft digital ab, nur die Personalvermittlung eben nicht. Also wollten wir das Tinder-Prinzip auf die Jobvermittlung übertragen, um den Bewerbungsprozess nicht nur deutlich einfacher, sondern auch effizienter zu machen.

Große Portale wie Monster, StepStone und Co. sind zudem mit hohen Kosten für den Auftraggeber verbunden. Wir haben uns umgehört, mit Arbeitgebern aus unterschiedlichen Branchen gesprochen und festgestellt: Hier gibt es einen großen Bedarf an einem einfach zu bedienenden Tool.

Für-Gründer.de: Gerade in der frühen Unternehmensphase legen Investoren häufig mehr Wert auf das Team als auf das Geschäftsmodell und hätten gerne einen Hacker, einen Hustler und einen Hipster. Wie setzt sich bei euch das Gründerteam zusammen?

Mircea Popa von JobNinja: Lauren Meyer und ich sind zwei ganz unterschiedliche Charaktere. Ich war drei Jahre lang als Berater in einem internationalen Unternehmen für den Bau- und Immobiliensektor tätig. Dadurch konnte ich unser Projekt problemlos durchkalkulieren. Auch jetzt behalte ich als CFO die Zahlen und Entwicklungsmöglichkeiten im Blick, führe die Investorengespräche und halte die Vorträge. Wenn man so will, bin ich dann vermutlich der Hustler im Team.

Laurent ist unser Entwickler und CTO – also definitiv der Hacker. Wir haben auch einige Hipster im Team, die sich um Design, Sales und (Guerilla)-Marketing kümmern.

JobNinja bietet jede Menge Jobs, die ohne akademischen Hintergrund erledigt werden können. Davon profitiert nicht nur der Student in Geldnot. (Bildquelle: JobNinja)

Für-Gründer.de: Was tut ihr, um euch gegen die Big Player der Branche wie Monster, StepStone & Co. zu behaupten?

Mircea Popa von JobNinja: JobNinja vermittelt im Gegensatz zu bestehenden Jobbörsen wie Monster und StepStone keine hochqualifizierten Jobs, sondern hauptsächlich Studenten- und kurzfristig vermittelbare Jobs. Damit erschließen wir einen riesigen Markt, den die bürokratischen und viel zu teuren Big Player nicht abdecken können. Eine Stellenanzeige bei StepStone kostet schnell 1.000 Euro – in der abgespeckten Variante!

Bei JobNinja kostet ein Job 199 Euro und wir haben attraktive Abo-Modelle für Kunden, die regelmäßig Personal suchen. Hinzu kommt, dass StepStone, Monster und Co. eine andere Zielgruppe ansprechen – vorwiegend Fach- und Führungskräfte. Somit kommen wir uns eher selten in die Quere.

Für-Gründer.de: Wie sieht eure Marketingstrategie aus, um euer Produkt an Arbeitgeber und Jobsuchende zu bringen? Die Top-Positionen in den Google SERPs sind ja vermutlich nur noch schwer oder mit viel Geld zu erreichen?

Mircea Popa von JobNinja: Google aktualisiert ständig die Rankingalgorithmen. Wir haben den Vorteil, dass wir unsere Produkte neu aufsetzen und somit die aktuellsten Standards umsetzen können. Außerdem sind wir verstärkt im Social Media-Bereich unterwegs, um die Aufmerksamkeit für JobNinja zu erhöhen. Insbesondere auf Facebook schalten wir auch Werbeanzeigen. Um auch in den relevanten Start-up- und Fachpresse-Medien vertreten zu sein, arbeiten wir mit einer PR-Agentur zusammen. Mit einem guten Marketingmix und einem langen Atem ist alles möglich!

Für-Gründer.de: Gerade in den ersten Monaten ist die Akquise von Kapital aus einer oder mehreren Finanzierungsquellen essenziell, besonders, wenn man in einer hart umkämpften Branche mit viel Wettbewerb aktiv ist. Ihr habt erst 2016 gegründet und konntet jetzt schon HR4YOU als Investor und gleichzeitig strategischen Partner gewinnen. Was versprecht ihr euch davon?

Mircea Popa von JobNinja: Mit HR4YOU, einem Anbieter von HR-Software-Lösungen, haben wir jetzt einen wichtigen strategischen Partner an unserer Seite. Unser Investor ist Experte für IT-Lösungen im HR-Bereich. Damit haben wir das perfekte Match gefunden, um die JobNinja-Produkte weiterentwickeln und erfolgreich auf den Markt platzieren zu können.

Schnell beim Kaffee oder in der Bahn auf dem Handy den nächsten Nebenjob finden, ist mit der JobNinja-App kein Problem. (Bildquelle: JobNinja)

Für-Gründer.de: Neben der Expertise von HR4YOU gab es ja auch Kapital. Was wollt ihr mit dem Geld machen?

Mircea Popa von JobNinja: Wir hatten eine lange Durststrecke hinter uns: Seit über einem Jahr finanzieren wir uns selbst – erst jetzt haben wir mit HR4YOU den geeigneten Investor gefunden. Das Budget, das wir von HR4YOU erhalten haben, nutzen wir in erster Linie dafür, uns deutschlandweit aufzustellen.

Bisher wurde JobNinja vorwiegend in Großstädten wie München und Berlin genutzt. Seit Februar 2017 ist unsere Plattform deutschlandweit verfügbar.

Für-Gründer.de: HR4YOU ist ein eher ungewöhnlicher Investor. Wie kam es zum Kontakt und wie verliefen die Verhandlungen?

Mircea Popa von JobNinja: Wir sind das erste Investment in der fast 17-jährigen Firmengeschichte von HR4YOU. Kennengelernt haben wir uns auf HR-Fachmessen. Dabei stand anfangs eine strategische Zusammenarbeit im Vordergrund, die sich mit der Zeit zu einem Investment entwickelt hat. Es gab keinen klassischen Due-Diligence-Prozess – im Vordergrund stand eher das gegenseitige Kennenlernen und Vertrauen. Vertraut man sich, sind Verhandlungen fast nicht mehr notwendig.

Für-Gründer.de: Stichwort Investor Readiness: Was sind eure drei ultimativen Tipps an Gründer, um bereit für den Einstieg von Investoren zu sein?

Mircea Popa von JobNinja: Investoren wollen bisherige Erfolge sehen:

  • erste – wenn möglich zahlende – Kunden,
  • einen mehr oder weniger eindeutigen Kundennutzen und
  • ein funktionierendes, schlagfertiges Team, das Tag und Nacht für die Idee brennt!

Für-Gründer.de: Wie sehen eure nächsten Schritte aus? Was wollt ihr bis Ende des Jahres erreichen?

Mircea Popa von JobNinja: Für 2017 haben wir uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Wir wollen gemeinsam mit HR4YOU JobNinja als eines der führenden Jobbörsen für kurzfristig zu besetzende Jobs in Deutschland etablieren. Als erstes ziehen wir in ein größeres Büro und bauen unser Entwickler-Team weiter aus. Auch die Marketing-Aktivitäten werden wir verstärken, damit jeder in Deutschland direkt an JobNinja denkt, wenn er den nächsten kurzfristigen Job sucht.

Für-Gründer.de: Mircea, vielen Dank für das Gespräch!

Key Facts zu JobNinja 

  • Unser aktuelles Team besteht aus:
    Mircea-Ioan Popa (CFO)
    Laurent Meyer (CTO)
    René Karsch (Head of Sales)
    Erik Nicklich (Head of Marketing)
    Filip Ovadek (CDO)
    Adrien Dutfoy (Intern IT)
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch: HR4YOU AG
  • Inzwischen gab es folgende weiteren Finanzierungen: keine
  • Investoren finden wir gut, weil: …sie viel Erfahrung, ein großes Netzwerk und stets mit Rat und Tat bei Seite stehen!
  • Besonders geholfen haben uns bisher: Strascheg Center for Entrepreneurship der Hochschule München,  EY,  Startup Communication e.K. 
  • Besonders wichtig in unserem Arbeitsalltag sind für uns folgende drei:
    • Menschen: all unsere Unterstützer, die uns auf Facebook geliked haben und unsere Kunden sind!
    • Tools: github, zoho und mailchimp
    • Internetseiten: jobninja.com, facebook.com und Für-Gründer.de
  • Kontakt

  • Mircea Popa
  • JobNinja GmbH
    Fallmerayerstr. 1
    80796 München
  • info@jobninja.eu
  • www.jobninja.com