Nürnberg: eine goldene Nase, Neuerungen bei INVEST und 150 Start-ups



Der Deutsche Business Angels Tag 2016 ist passé. Am vergangenen Sonntag und Montag trafen sich in Nürnberg Business Angels, VCs,  Start-ups und viele weitere Akteure der Szene. Wir waren ebenfalls vor Ort und es gibt viel zu berichten. Wer den nächsten Deutschen Business Angels Tag besuchen möchte, muss noch etwas warten: 2018 geht es in Hamburg weiter.



bat_2
Zahlreiche Workshops gehörten zum Programm des Deutschen Business Angels Tag 2016 (Foto: Business Angels Netzwerk Deutschland e.V)

Bereits am Sonntagnachmittag startete der Deutsche Business Angels Tag 2016 mit einer breiten Palette an Workshops, bevor am Abend im Rahmen der feierlichen Gala im historischen Nürnberger Rathaussaal der Business Angel des Jahres mit der Goldenen Nase ausgezeichnet werden sollte.

Auch wenn unisono klar ist, dass die Business Angel-Kultur in Deutschland bspw. im Vergleich zu den USA noch deutlich unterentwickelt ist, lassen die getätigten Investitionen auf weitere Besserung hoffen. Nach Zahlen des ZEW Mannheim investieren Business Angels jährlich 650 Mio. Euro in junge Unternehmen. Und Dr. Roland Kirchhof vom Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) meint sogar:

Die Tiefe der Taschen mancher Business Angels kann durchaus mit der von VCs mithalten.

Die Tiefe der Taschen ist aber nicht das einzige Kriterium. Felix Haas (u.a. der Gründer von Amiando), der derzeit stärker in Hardware statt Software investiert, hatte am Montag noch eine deutliche Botschaft für die versammelten Business Angels parat.

Business Angels müssen raus aus ihrer Komfortzone und mehr Risiko eingehen.

Kein Start-up-Event ohne Berlin. Und so war das vermeintliche Epizentrum der Start-up-Szene in Deutschland natürlich auch in Nürnberg ein Thema. Dabei haben Business Angels ihre ganz eigene Sicht der Dinge, wie Business Angel Dr. Michael Goldapp es formuliert hat:

Berliner Start-ups verlangen Hauptstadtpreise.

Dr. Tobias Engelhardt wird Business Angel des Jahres 2016

Als Business Angel des Jahres können Business Angels ausgezeichnet werden, die von ihren Start-ups, an denen sie beteiligt sind, vorgeschlagen werden. Der Business Angel des Jahres und damit ausgezeichnet mit der „Goldenen Nase 2016“ wurde Dr. Tobias Engelhardt aus Stuttgart. Investiert hat Dr. Engelhardt bisher in über 50 Unternehmen. Unter den erfolgreichen Exits war auch ein Börsengang. Vorgeschlagen hat ihn das Start-up copaltec. Das Unternehmen wurde 2012 als Spin-off der Hochschule Esslingen auch unter Förderung von EXIST gegründet. Als Premium-Gießharzmanufaktur stellt es auf der Basis eigener Entwicklungen innovative Polyurethan Elektrogießharze her. Und über ihren Business Angel sagt einer der Gründer:

Wenn es hart auf hart kommt, entscheidet er sich immer für den menschlich richtigen und nicht für den maximal gewinnbringenden Weg. Und der Wille zum Erfolg, der sich letztendlich nur menschlichen Werten unterordnet, ist für mich im geschäftlichen Umfeld genau das, was einen Investor zum Engel macht.

Wer Herrn Dr. Engelhardt ebenfalls von einem Investment überzeugen möchte, kann über dessen Beteiligungsgesellschaft Kontakt aufnehmen.

bat_3
Der neue Business Angel des Jahres 2016 (Foto: Business Angels Netzwerk Deutschland e.V)

Start-ups und Business Angels freuen sich über Neuerungen beim INVEST-Zuschuss

Beim Galaabend hatte es die Parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries schon vorweg genommen und aufbrausenden Beifall erhalten: Das Förderinstrument INVEST – Zuschuss für Wagniskapital wird ab Jahresbeginn 2017 ausgeweitet. Die wesentlichen Neuerungen auf einen Blick sind:

  • Der Zuschuss in Höhe von 20 % greift nun bei Beteiligungen eines Business Angels bis zu einer Höhe von 500.000 Euro pro Jahr (vorher 250.000 Euro). Damit können die Investoren bis zu 100.000 Euro ihres Investments direkt zurück erhalten.
  • Waren Anschlussfinanzierungen bisher nicht möglich, ändert sich dies mit dem Jahr 2017. Voraussetzung ist jedoch, dass auch die erste Beteiligung bereits durch INVEST gefördert wurde.
  • Neu ist ebenfalls, dass Anteile auch über ein Wandeldarlehen erworben werden können. Allerdings findet die Auszahlung des Erwerbszuschusses erst nach der Wandelung statt.
  • Ein weiterer Vorteil für Business Angels ist die Einführung eines EXIT-Zuschusses. Damit kann die Steuer auf einen späteren Veräußerungsgewinn kompensiert werden. Der Zuschuss kann maximal 80 % des Investitionsbetrages der INVEST-Anteile betragen.
  • Auch FinTechs, die bisher bei INVEST schlechte Karten hatten, können 2017 auf einen positiven Förderbescheid hoffen.
bat_1
Beim Galaabend gab es reichlich Gelegenheit für interessante Gespräche   (Foto: Business Angels Netzwerk Deutschland e.V)

8 Start-ups auf Angel-Suche

Der Deutsche Business Angels Tag will auch Start-ups mit Business Angeln zusammenbringen. Das dies funktioniert zeigte bspw. Start-up pixx.io, das auf dem Business Angels Tag in München vor zwei Jahren einen neuen Investor fand. Auf dem diesjährigen Business Angels Tag in Nürnberg haben sich 150 Start-ups mit kleinen Ständen präsentiert, zudem gab es spannende Pitches zum Abschluss des Events. Wir stellen 8 der Start-ups kurz vor.

bat_4
Zahlreiche Start-ups haben sich beim Deutschen Business Angels Tag den Investoren vorgestellt (Foto: Business Angels Netzwerk Deutschland e.V)

Spotrocker: Werbeclips aus der Crowd

Mittlerweile gibt es alles Mögliche aus der Crowd. Spotrocker bietet Unternehmen an, Werbevideos durch die Crowd erstellen zu lassen. Die besten Clips werden prämiert und ggf. vom Unternehmen dann auch tatsächlich eingesetzt. Mitte 2015 haben wir hier im GründerDaily bereits mit Thomas von Spotrocker über die Idee gesprochen. Mittlerweile haben die ersten Unternehmen Kampagnen umgesetzt. Aber seht selbst auf Spotrocker.de

Baristina: der Espresso aus der Dose

Wenn kein Kaffeeladen weit und breit zu sehen ist, schlägt die Stunde von Baristina. Hier kommt der Espresso aus der Dose – allerdings mit einem Druck von 9 bar und heiß. Ein Knopfdruck genügt und 90 Sekunden später ist der Espresso fertig, so das Versprechen der Gründer. Der Prototyp ist fertig, nun suchen die Gründer eine Finanzierung für die nächsten Schritte.

Beesharing: Summ, summ, summ, Biene summ herum

Leider summen die Bienen bereits seit einiger Zeit immer weniger in der Natur herum. Das Bienensterben ist ein großes Thema, schließlich bestäuben sich die Pflanzen nicht von selbst. Gleichzeitig gibt es größeren Städten einen Trend zu Stadtimkern. Und nachdem mittlerweile ja Wohnungen, Autos, Spielzeuge und Essen geteilt wird, haben sich Otmar Trenk, Wolfgang Reuter und Nils Gerber dem Bienen-Sharing (Beesharing) verschrieben. Sie bringen die Bienen vom Imker in der Stadt raus zu den Landwirten aufs Feld, damit die fleißigen Tierchen dort von Blume zu Blume fliegen. Ein Vorhaben, das aus unserer Sicht jede Unterstützung verdient. Mehr erfahrt ihr unter www.beesharing.de.

TALENTCUBE: Bewerbung per Video

Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse – Standardbewerbungen sind immer seltener der Fall. Gleichzeitig liegen Start-ups aus dem Bereich HR, also zur Mitarbeitergewinnung, im Trend. TALENTCUBE setzt dabei nicht auf innovative Wege der Personalsuche sondern der Bewerbung. So sind die Bewerber aufgerufen, ein Bewerbungsvideo an das Unternehmen zu senden. Zahlreiche große Unternehmen setzen Talentcube inzwischen ein. Gefördert wurde TALENTCUBE zu Beginn mit dem EXIST Gründerstipendium.

Aaron.ai: mit künstlicher Intelligenz gegen die nervige Computer-Hotline 

Wer ist nicht schon am Computer einer Hotline verzweifelt? Aaron.ai will, dass dieses Gefühl der Vergangenheit angehört. Kundenanfragen werden in natürlicher Sprache angenommen und verarbeitet. Wir werden also den Eindruck haben mit einem Menschen zu sprechen, obwohl es weiterhin ein Computer ist.

BluPink: Ich will, dass es ein Junge wird…

oder lieber doch ein Mädchen. Kontrovers ist die Idee von BluPink allemal. Schließlich geht es darum, dass Geschlecht des zukünftigen Kindes bei der Zeugung zu beeinflussen. Mit den Methoden von BluPink soll die Wahrscheinlichkeit verdoppelt werden, das Wunschgeschlecht zu erhalten. Aber was passiert, wenn es doch nicht klappt? Dann könnte BluPink ja noch eine Tauschbörse anbieten…

Unverblümt.de: Online-Dating ohne Fakes

Auf dem Dating-Portal Unverblümt.de stehen, ähnlich wie bei Talentcube, Videos im Vordergrund. Um Fakebildern, falschen Profilinformationen und bösen Überraschungen beim ersten Date vorzubeugen, setzt die Plattform auf Videos. Veröffentlichte Profile auf der Plattform müssen Videos des Nutzers enthalten – getreu dem Motto „No Blind Dates, Just Reality“.

terraplasma medical: Wundbehandlung mit Plasma

Kaltes Plasma soll Wunder in der Wundbehandlung wirken. Deshalb hat die terraplasma medical ein mobile, akkubetriebenes Medizingerät entwickelt, dass ganz einfach auf die Wunder aufgelegt werden kann. Die tägliche Behandlungsdauer beträgt nur rund eine Minute. Multiresistente Keime an der Wundoberfläche sollen zuverlässig und schnell abgetötet werden. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt das Unternehmen Coldplasmatech, das allerdings ein Pflaster mit kaltem Plasma zur Anwendung bringen will.

Auf ein Wiedersehen beim Deutschen Business Angels Tag 2018

Save the date – der nächste Deutsche Business Angels Tag findet 2018 in Hamburg statt. Mit der Suche nach einem Business Angel müsst ihr aber natürlich nicht solange warten. Über das Deutsche Business Angel Netzwerk Deutschland könnt ihr einen One Pager für euer Start-up ausfüllen und abschicken. Dieser geht dann an die regionalen Netzwerke und interessierte Business Angels. Bis zum 20. Dezember können sich aktuell GreenTech Start-ups mit einem Kapitalbedarf zwischen 50.000 Euro und 2 Mio. Euro bewerben. Gepitcht wird dann am 2. Februar 2017 in Düsseldorf vor 20 Business Angeln – zur Bewerbung.