Start-ups finanzieren sich seltener über die Crowd



Unsere Themen: Aktuelle Zahlen zur Crowdfinanzierung aus dem Startquartal 2016 hält unser Monitor bereit – wir stellen zentrale Ergebnisse vor. Das durch die Crowd finanzierte Start-up Leaserad ermöglichte Investoren einen lohnenden Exit. Natürlich sind auch neue Start-ups auf Investorensuche in der Crowd, wir stellen drei von ihnen vor. Doch auch bei den Plattformen tut sich etwas: zwei Fusionen kündigen die fällige Marktkonsolidierung an und Bergfürst konzentriert sich fortan ausschließlich auf Immobilien.

Crowdfinanzierung im Q1 2016 mit Licht und Schatten

Von Januar bis März 2016 flossen 36,3 Mio. Euro per Crowdfinanzierung an Gründer, Unternehmen und Projekte, nach 28,1 Mio. Euro im Vorjahr. Während die Segmente Crowdlending und Crowdfunding Wachstum verbuchen konnten, fiel Crowdinvesting unter das Vorjahresniveau. Insbesondere die Finanzierung von Start-ups geriet dort ins Stocken. Wir stellen nachfolgend die wichtigsten Ergebnisse des aktuellen Crowdfinanzierungs-Monitors zum Q1 2016 vor:

  • Crowdlending: Kredite, die Gründer, Selbstständige und Unternehmen aus der Crowd erhalten haben, summierten sich im ersten Quartal 2016 auf 24,4 Mio. Euro. Das ist ein Zuwachs um 66 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden 1.043 Vorhaben finanziert (Q1 2015: 986).
  • Crowdfunding: Zwar stieg das Finanzierungsvolumen im Vergleich zum ersten Quartal 2015 um 16 % auf 2,6 Mio. Euro. Die Zahl der erfolgreichen Projekte war mit 271 im Vorjahresquartal allerdings deutlich höher. Der Zuwachs beim vermittelten Kapital resultierte dementsprechend aus einem Anstieg der durchschnittlichen Projektgröße auf nun rund 11.500 Euro nach 8.230 Euro im 1. Quartal 2015.
  • Crowdinvesting verzeichnete im ersten Quartal 2016 mit 9,3 Mio. Euro vermitteltem Kapital einen schwächeren Start als im Vorjahreszeitraum. Damals lag die Investitionssumme noch bei 11,2 Mio. Euro. Das durch die Crowd investierte Kapital reduzierte sich demnach um rund 17 %. Der Grund hierfür ist insbesondere das im Jahresvergleich deutlich geringere Niveau bei der Start-up-Finanzierung. Das vermittelte Kapital für Start-ups betrug 2,9 Mio. Euro, ein Minus von 55 % im Vergleich zum Vorjahresquartal (Q1 2015: 6,5 Mio. Euro)
  • Alle Zahlen, Daten und Fakten lesen Sie in unserem Crowdfinanzierungs-Monitor.
Crowdinvesting Anlageklassen
Die Immobilienfinanzierung macht beim Crowdinvesting mittlerweile mehr als die Hälfte des vermittelten Kapitals aus

Doch nicht nur für Start-ups auf Kapitalsuche bietet unser Monitor Informationen. Das Thema Datenschutz sollte ebenfalls verstärkt ins Bewusstsein rücken. Warum? Das zeigt die Kanzlei Dentons in einem Beitrag auf.

Deutlich dreistellige Rendite für Crowdinvestoren

Eine gute Nachricht für die Crowdinvesting-Szene: Das im Jahr 2012 auf Seedmatch mit zwei Crowdinvesting-Kampagnen finanzierte Start-up LeaseRad hat seinen Investoren ein Rückkauf-Angebot gemacht. Laut Co-Geschäftsführer Holger Tumat hatten die Anleger die Möglichkeit, vom Erfolg des Unternehmens zu profitieren und durch den Verkauf ihrer Anteile eine „deutlich dreistellig Rendite“ zu erzielen. Dies sei seines Wissens nach die „höchste bisher gezahlte Rendite im deutschen Crowdinvesting“. Rund ein Viertel der Anleger soll das Angebot angenommen haben, der Rest hofft auch weiterhin auf Wachstum des Start-ups. Leider bleibt die genaue Höhe des Rückkaufangebots im Dunkeln und die Aussage einer deutlich dreistelligen Rendite bietet großen Interpretationsspielraum.

  • Leaserad bietet Arbeitgebern die Möglichkeit, deutschlandweit zu günstigen Konditionen Fahrräder für den Dienstweg ihrer Mitarbeiter zu erwerben. Bereits mehr als 1.700 Arbeitgeber sollen das Angebot bereits nutzen.

Neue Start-ups auf Kapitalsuche

Fast jede Woche versucht ein neues Start-up, über eine der deutschen Crowdinvesting-Plattformen das oft so dringend benötigte Wagniskapital über die Crowd einzusammeln. Bei diesen drei Unternehmen lohnt es sich, einen genaueren Blick zu werfen:

CAVISTO: Pferde als Investitionschance

Spitzenpferde, die sportliche Höchstleistungen beim Springreiten erbringen, erzielen nicht selten Verkaufspreise in Millionenhöhe. CAVISTO mit über 30 Jahren Erfahrung im Pferdescouting zieht Pferde mit Potenzial auf und verkauft diese dann gewinnbringend. Auf der Crowdinvesting-Plattform Conda können Sie in das Unternehmen investieren und damit dabei unterstützen, die Fundingschwelle von 100.000 Euro zu übertreffen.

RESTUBE: der Schutzhelm fürs Wasser

Alleine in Europa sterben jährlich bis zu 40.000 Menschen beim Schwimmen oder Tauchen im Wasser. Das Start-up RESTUBE hat nun ein Sicherheitssystem für Aktivitäten in offenen Gewässern entwickelt, das Leben retten soll. Das Unternehmen konnte auf Seedmatch bereits über eine halbe Millionen Euro einsammeln und steht interessierten Anlegern noch rund 30 Tage als Investitionsmöglichkeit offen.

Mornin‘ Glory: das Start-up für wahre Männer

An der regelmäßigen Gesichtsrasur kommt kaum ein Mann vorbei. Das dachte sich wohl auch das Start-up Mornin‘ Glory, das einen Onlineshop inklusive Abo-Service mit ausschließlichem Fokus auf das morgendliche Ritual der Männer eröffnet hat: Ob Rasierschaum, Rasierklingen und das pflegende After-Shave Balsam – bei Mornin‘ Glory werden Männer fündig. Knapp 200.000 Euro wurden bei Companisto bereits investiert und die Finanzierungs-Uhr tickt weiter.

Start-ups vor dem Aus

Bereits vor längerer Zeit haben sich die Start-ups Nixe Deutschland (Conda), Nextsocial und Classiqs (beide Seedmatch) über eine Crowdinvesting-Plattform finanziert. Nun mussten diese drei Unternehmen leider die Insolvenz anmelden. Dass das Scheitern aber auch zum Gründen dazugehört, beschreibt eine Gründerin in diesem Beitrag.

Marktkonsolidierung bei der Crowdfinanzierung

In den letzten Jahren haben immer wieder neue Plattformen im Bereich der Crowdfinanzierung den Markt betreten. Nun scheint eine gewisse Marktkonsolidierung stattzufinden: Die deutsche Crowdinvesting-Plattform bankless24 fusionierte mit dem österreichischen Marktführer Conda.

Gleichzeitig macht die auf Crowdlending für Unternehmen fokussierte Plattform Kapilendo zukünftig gemeinsame Sache mit der von der börsennotierten FinLab AG betriebenen Crowdinvesting-Plattform Venturate. Ob die Marktkonsolidierung dabei helfen wird, dem aktuellen Marktführer für Crowdinvesting für Unternehmen, Companisto (Q1 2016 Marktanteil von 75 %), Marktanteile abzunehmen, wird sich zeigen.

Bergfürst macht nur noch auf Immobilien

Nachdem es bei der Crowdinvesting-Plattform Bergfürst mit der Insolvenz des Premium-Uhrenherstellers C.H.WOLF kurz nach erfolgreicher Finanzierung in letzter Zeit weniger rosig aussah, scheint es nun einen Strategiewechsel zu geben: Laut der Webseite von Bergfürst soll der Fokus ausschließlich auf der Finanzierung von Immobilien liegen. Bergfürst folgt damit dem Trend der im Crowdinvesting immer beliebter werdenden Anlageklasse der Immobilien und erhofft sich dadurch neue Wachstumsimpulse.

Erfahren Sie mehr über Crowdinvesting oder Crowdfunding zur Finanzierung von Start-ups oder erhalten Sie einen Marktüberblick in unserem Crowdfinanzierungs-Monitor.