Gründer im Bällebad, am Kicker, auf der Bühne: Videos 2015



Während man sein Objektiv auf die Gründerszene richtet und die Geschäftsideen fokussiert, merkt man gar nicht so richtig, wie schnell das Jahr vergeht. So sind im Jahr 2015 wieder einige interessante Gründergeschichten, spannende Neuigkeiten aus der Gründerwelt, schillernde Preisverleihungen und lustige Momente zusammen gekommen. Ein paar Highlights haben wir Ihnen herausgesucht. 

Wenn Gründer ins Bällebad abtauchten, lustige Versprecher fabrizierten, wertvolle Tipps an andere Gründer gaben und um die Wette lachten, waren wir dabei und haben es gefilmt. Wir besuchten den Product Hunt in Frankfurt, waren auf der CeBIT in Hannover, beim Deutschen Gründerpreis, auf der deGUT Gründermesse, beim Green Alley Award und bei den KfW GründerChampions zu Gast. Wir gingen auch auf Hausbesuche und befragten Gründer in Frankfurt und Berlin zu ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Wo wir überall waren und wen wir trafen, können Sie auf unserem Youtube-Kanal sehen. Unsere sieben Lieblingsvideos aus 2015 wollen wir Ihnen hier gerne noch einmal zeigen.

DIe Youtube-Video-Highlights 2015
Die Gründer von Braufässchen (ol), Tandemploy (or), mapegy (ul) und vaamo

Video #1: EXIST – Förderung für Gründer aus der Hochschule

Da haben wir als erstes ein filmisches Porträt zum EXIST-Programm. Mit der Förderung will das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Gründungsdynamik an Deutschlands Hochschulen und Forschungseinrichtungen ankurbeln. Gefördert werden insbesondere technologieorientierte und wissensbasierte Gründungen von Absolventen und Wissenschaftlern.

Einerseits werden in der Publikation die Gründungsservices der Technischen Universität Berlin, Technischen Universität Darmstadt und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg exemplarisch vorgestellt. Andererseits präsentieren wir drei EXIST-geförderte Start-ups: Tandemploy, PerfomaNat und ReMoD. Film ab:

Video #2: Prämierung der KfW-Award GründerChampions 2015

Der KfW-Award GründerChampions ist ein bundesweiter Gründerwettbewerb, der jedes Jahr Existenzgründer und Jungunternehmer sucht, die einen Mehrwert mit ihrer Geschäftsidee schaffen und soziale Verantwortung übernehmen. Vergeben werden mit Preisgeldern dotierte Landespreise, ein Bundessieg, ein Publikumspreis sowie ein Sonderpreis. Bundessieger ist in diesem Jahr Nagola Re geworden, ein Dienstleister für die Pflege von seltenen Lebensräumen mit Pflanzen und Tieren.

Publikumsliebling war Cloud & Heat, ein IT-Rechenzentrum, mit dem Häuser beheizt werden können, und den Sonderpreis erhielt Little Sun. Das mit dem Sonderpreis ausgezeichnete Unternehmen vertreibt eine LED-Solarlampe, die in Afrika zum Einsatz kommen soll. Wer diese und auch die anderen Geschäftsideen näher kennenlernen möchte, kann sie in unserem Film zum Abend der Preisverleihung bei den GründerChampions 2015 sehen:

Video #3: Für-Gründer.de auf Hausbesuch bei Startnext in Berlin

Die Crowdfunding-Plattform Startnext ist innerhalb von fünf Jahren zum größten deutschen Anbieter für die Crowdfinanzierung von kreativen Projekten geworden. Die mittlerweile 600.000 Nutzer brachten es bis August 2015 auf 21 Mio. Euro, die die Umsetzung von etwa 2.750 Projekten ermöglichten. Und doch passiert es noch viel zu oft, dass Startnext-Gründer Denis Bartelt Menschen aus der Gründerszene trifft, die Crowdfunding überhaupt kennen. Dabei gilt es doch als die neue Finanzierungsmethode für Kreative schlechthin.

Die Ursache für die noch immer recht geringe Bekanntheit von Crowdfunding und Crowdinvesting in Deutschland sieht Bartelt unter anderem im fehlenden Vertrauen in elektronische Zahlungsverfahren im Netz. Das muss sich natürlich ändern! Also macht sich das Team von Startnext daran, transparente Informationen zu liefern. Was sie konkret unternehmen, um Misstrauen bei der Schwarmfinanzierung auszuräumen, erzählte uns Bartelt im Video:

Video #4: Hausbesuch bei vaamo in Frankfurt

Ein anderer Hausbesuch fand in Deutschlands Banken-Metropole statt – und was bietet sich besser an, als in Frankfurt ein Fintech-Start-up aufzusuchen. Die Wahl fiel auf vaamo. Der Name leitet sich aus dem Spanischen ab und steht für „vamos! Los geht’s!“ Gemeint ist, dass Privatkunden mehr aus ihrem Geld machen sollen. Bei der Geschäftsidee handelt es sich also um ein alternatives Anlagekonzept.

Die Gründer Dr. Thomas Bloch und Dr. Oliver Vins waren zuvor im Investment-Banking bzw. einer Strategieberatung tätig und arbeiten heute in einem Team von 23 Leuten an ihrem Geschäftsmodell. Bei unserem vaamo-Hausbesuch sprachen Bloch und Vins mit uns über ihre Herausforderungen bei der Gründung und zeigten uns ihre Tischkicker-Skills.

Video #5: Tipps für Gründer zum Thema Nachfolge

Auch das nächste Video ist im Rahmen eines Hausbesuchs entstanden. Hier trafen wir eine frisch gebackene Mutter, die eine Buchhandlung für Kinder- und Jugendliteratur übernommen hat. Mit ihr sprachen wir darüber, dass es sich für sie gelohnt hat, sich mit dem Buchladen Eselsohr selbstständig zu machen, trotz Digitalisierung. Da sie in einem Bereich ein Unternehmen übernommen hat, um den andere einen großen Bogen machen, wollten wir von ihr wissen, was für Tipps sie insbesondere in Bezug auf die Unternehmensnachfolge hat:

Video #6: Kreuzverhör mit mapegy im Bällebad

Neben den Gründertipps ist das Kreuzverhör eine Rubrik, in der wir unsere Interviewpartner zur Teilnahme bitten. Hier müssen sie sich dem unbarmherzigen „Entweder Oder“ stellen und in Windeseile Antworten auf die von uns gestellten Fragen geben: Kaffee oder Tee, Mac oder Windows, Hamburg oder Stuttgart, Venture Capital oder Bootstrapping?

Auch Peter Walde von mapegy sah sich unserem Kreuzverhör gegenüber und gab uns seine Antworten, nachdem wir uns seine Geschäftsidee haben näher erläutern lassen. Diese handelt davon, große Datenmengen aus weltweit verfügbaren wissenschaftlichen Publikationen, Pressemitteilungen, Zeitungsartikeln oder Social Media-Aktivitäten zu sammeln, zu Themen zu bündeln und für Recherchen leicht verständlich und anschaulich zur Verfügung zu stellen. Was der Gründer auf die Frage „Berliner Start-up-Klischees – wahr oder falsch“ zur Antwort gab, sehen Sie im Kurzvideo:

Video #7: Braufässchen im Finale beim Deutschen Gründerpreis

Jedes Jahr nominiert Für-Gründer.de spannende Jungunternehmen für den Deutschen Gründerpreis. Im Vorjahr hat es mit myboshi ebenfalls einer unserer Vorschläge unter die Top 3 ins Finale geschafft. An diese Tradition knüpfte in diesem Jahr auch Braufässchen an. Dabei handelt es sich um ein Heim-Bierbrau-Set, dessen Zutaten man sich vorher online im Konfigurator zusammenstellen kann. Von Anfang an kam die Idee gut bei der Zielgruppe an und erwirtschaftete bereits im ersten Weihnachtsgeschäft die Umsätze, die für das ganze Folgejahr geplant waren.

Im nachfolgenden Video haben wir uns näher mit der Thematik der Gründerwettbewerbe beschäftigt. Gründer, die in Erwägung ziehen, selbst bei einem Gründerwettbewerb teilzunehmen, sollten dieses Videointerview also unbedingt anschauen.

  • Die Video-Highlights mit Frank Thelen und Oliver Samwer aus dem Jahr 2014 finden Sie hier.

Und auch 2016 werden wir Hausbesuche machen, Gründer ins Kreuzverhör nehmen und um Tipps bitten. Bis dahin wünscht Ihnen das Team von Für-Gründer.de frohe Weihnachten.

Über uns | Impressum | Datenschutz | Mediadaten | Jobs | Partner | Presse | Berater Login