Crowdinvesting Symposium: Wissensaustausch gewünscht



Lange wurde über die neue Fassung des Kleinanlegerschutzgesetzes diskutiert. Seit dem 1. Juli 2015 tritt es nun schrittweise in Kraft und beeinflusst die Crowdinvestingbranche. Zeit um Bilanz zu ziehen. Am 23. Oktober 2015 treffen sich Juristen, Praktiker und Ökonomen unter dem Motto „Crowdinvesting nach dem Kleinanlegerschutzgesetz” beim dritten Crowdinvesting Symposium an der LMU München, um genau dies zu tun.

Die Rufe nach einer Regulierung des Crowdinvesting-Marktes waren laut. Pioniere wie Seedmatch, Bergfürst und Co. operierten lange in einem Graubereich, viele potenzielle Anleger schreckte das ab. Kritiker des Gesetzes bemängeln jedoch die bürokratischen Regularien und befürchten, dass dies das Crowdinvesting für junge Unternehmen unattraktiv machen könnte. Wer recht hat, soll im Rahmen des dritten Crowdinvesting Symposiums geklärt werden.

Crowdinvesting Symposium
Einige bisherige Redner auf dem Crowdinvesting Symposium (Fotos aus den Video-Podcasts/Crowdinvesting Symposium)

In einer Keynote beispielsweise wird Professor Steve Bradford erklären, warum die Regulierung aus seiner Sicht die Voraussetzung für einen funktionierenden Markt ist. Eine andere Podiumsdiskussion wird die Auswirkungen des Kleinanlegerschutzgesetzes und die momentanen Entwicklungen auf dem Markt behandeln. Als Redner dabei sein werden:

  • Jens Tönnesmann (Die Zeit)
  • Jens-Uwe Sauer (Seedmatch und Mezzany),
  • Joachim Schwerin (Europäische Kommission),
  • Uwe Siebert (Serial-Investor) sowie
  • Heinrich Staudinger (Österreichischer Unternehmer, GEA und Waldviertler).

Was die Forschung über Crowdinvesting zu sagen hat

Den wissenschaftlichen Rahmen liefern die Veranstalter rund um Professor Lars Klöhn und Professor Lars Hornuf selbst. Die beiden Initiatoren haben das Crowdinvesting Symposium im Frühjahr 2013 ins Leben gerufen und eine Plattform für den Austausch und zur Vernetzung zwischen Praktikern und Akademikern geschaffen.

Auf der begleitenden wissenschaftlichen Tagung werden die Ergebnisse diverser Forschungsbemühungen rund um das Crowdinvesting vorgestellt. Darunter auch die des DFG-Forschungsprojektes unter dem Titel: „Crowdinvesting in Deutschland, England und den USA: Regulierungsperspektiven und Wohlfahrtseffekte einer neuen Finanzierungsform.“

  • Auch wir stellen Ihnen regelmäßig unsere aktuellen Zahlen und Informationen zum Markt in unserem Crowdfinanzierungs-Monitor zur Verfügung.

Teilnahme am Crowdinvesting Symposium 

Das Crowdinvesting Symposium richtet sich an alle Wissenschaftler, Studenten, Start-ups, Regulierer, Kapitalgeber und Kanzleien, die sich aus praktischer, wissenschaftlicher oder juristischer Sicht mit dem Thema Crowdinvesting auseinandersetzen. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung kann über die Seite des Crowdinvesting Symposiums online durchgeführt werden.

Wer sich für die Vorträge aus den letzten Jahren interessiert, kann sich die Videoaufzeichnungen zum Beispiel zum Thema Verwässerungsschutz online ansehen. Auch in diesem Jahr werden die Vorträge  wieder allesamt aufgezeichnet und im Nachgang online zur Verfügung gestellt.

Symposium Crowdinvesting Logo

  • Das Crowdinvesting Symposium im Überblick
    23. Oktober 2015
    Professor-Huber-Platz 2,
    Juristische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität,
    80539 München
    Teilnahme kostenlose: Zur Online-Anmeldung