Kreative Köpfe gesucht: Kultur – und Kreativpiloten 2015



Der Gründerwettbewerb Kultur- und Kreativpiloten ist eine Auszeichnung der Bundesregierung und richtet sich bundesweit an die Kreativsten unter den Gründern, Selbstständigen und Freiberuflern. Aber auch solche, die es noch werden möchten, sind dazu aufgerufen, zu zeigen, womit die den kreativen Durchbruch planen. Bewerbungen sind noch bis zum 30. Juni möglich. 

Aufgerufen sind alle, die mit gestalterischem Geschick und unternehmerischem Denken eine Geschäftsidee in der Kultur- und Kreativwirtschaft etablieren möchten. Neben dem Titel des Kreativpiloten erwarten die insgesamt 32 Titelträger weitere Vorteile. Sie werden ein Jahr lang in persönlichen Mentorings von zwei erfahrenen Experten begleitet, die mit ihnen ihre Ideen reflektieren und Denkanstöße geben. Alle Sieger treffen in mehreren Workshops auf weitere Titelträger, erhalten dort die Möglichkeit zum Austausch und erhalten bundesweit sowie auf regionaler Ebene die Aufmerksamkeit der Medien.

Kultur- ud Kreativpiloten 2015
So sieht es aus, wenn Kreativität „beflügelt“ (Foto: Kultur- und Kreativpiloten Deutschland)

Auch das Gründerteam von Original Unverpackt gehört zur Riege der ehemaligen Preisträger. Die Unternehmerinnen, die den ersten verpackungsfreien Supermarkt in Berlin eröffneten, beschreiben ihre Teilnahme so:

Das Herzstück der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten ist das, was im Jahr nach der Titelvergabe passiert. Man kann es schwer beschreiben, man muss es erleben. Man wird aufgenommen in die Gemeinschaft aller Titelträger, bekommt Energie, Anregungen und gewinnt überraschende Perspektiven auf die eigenen Ideen. Kultur- und Kreativpiloten ist viel mehr als eine Auszeichnung – es ist ein Erlebnis. Gemeinsam gestaltet von denen, die ausgezeichnet sind.

Milena Glimbovski und Sara Wolf von Unverpackt Berlin
Milena Glimbovski und Sara Wolf von Unverpackt Berlin

Auch das universitäre Gründerteam von EDGE aus Kiel sieht die Auszeichnung zum Kreativpiloten als einen entscheidenden Schritt zur Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee an:

Für neue Anwendungsideen und weitere innovative Features ist ein großes kreatives Netzwerk wie das der Kultur- und Kreativpiloten unabdingbar.

Wie man bei den Kultur- und Kreativpiloten mitmachen kann

Zur Teilnahme sind alle Selbstständigen, freiberuflich Tätige, Gründer und Unternehmer mit einer kulturellen Ausrichtung berechtigt. Vorausgesetzt wird eine schriftliche Bewerbung, die aus drei Teilen besteht:

  • einer kurzen Beschreibung der Idee und Geschäftstätigkeit (maximal drei Seiten)
  • einem Motivationsschreiben – warum man sich als Kultur- und Kreativpilot sieht (eine Seite)
  • einem komprimierten Lebenslauf (eine Seite pro Person)

Darüber hinaus haben Bewerber die Möglichkeit, sich und ihr Vorhaben in einem circa 30-sekündigen Handy-Clip vorzustellen. Bewerbungen werden über ein Online-Formular oder schriftlich entgegengenommen. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden alle Bewerbungen gesichtet und eine Auswahl an Kandidaten zu einem persönlichen Auswahlgespräch eingeladen. Sehen Sie im Video, welche Pro-Argumente für eine Bewerbung ehemalige Teilnehmer für Sie haben:

Alle Termine des Gründerwettbewerbs Kultur- und Kreativpiloten im Überblick

  • 5. Mai – 30. Juni: Bewerbungsphase
  • 24. – 31. Juli: Einladung zu den Auswahlgesprächen
  • 31. August – 11. September: Auswahlgespräche
  • 15. – 18. September: Benachrichtigung der Titelträger
  • 5. Oktober: Start des Programms
  • 31. Mai 2016: Abschluss des Mentoringprogramms

Die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft

Unter den Begriff Kultur- und Kreativwirtschaft fallen all jene Unternehmen, die wirtschaftlich agieren und mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und medialen Verbreitung von kulturellen oder kreativen Gütern und Dienstleistungen betraut sind. Das Bundeswirtschaftsministerium unterteilt die Branche in elf Teilmärkte: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Darstellende Kunst, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt sowie die Software- und Games-Industrie.

Alle elf Märkte zusammen umfassen 248,7 Tsd. Unternehmen, die mehr als eine Million Erwerbstätige beschäftigt und 2013 einen Umsatz von 145,3 Mrd. Euro erzielte (Quelle: BMWi 2014). Damit steuert die Kultur- und Kreditwirtschaft  7,56 % der Unternehmen, 3,16 % der Erwerbstätigen und 2,36 % des Umsatzes in Deutschland bei.

Eine weitere Auswahl an Gründer- und Businessplanwettbewerben, bei denen es Geld- und Sachpreise sowie Zugang zu exklusiven Netzwerken zu gewinnen gibt, finden Sie auf Für-Gründer.de.

Wer sich ganz allgemein über Gründerwettbewerbe erkundigen möchte, findet in unserer Publikation „Gründerwettbewerbe und Top Start-ups 2014/2015“ aktuelle Zahlen rund um Wettbewerbslandschaft in Deutschland sowie einen Leitfaden für die erfolgreiche Teilnahme an einem Gründerwettbewerb.

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.