Veranstaltungen für Gründer in Frankfurt am Main



Gemeinsam mit ausgewählten Förderern und Partnern lädt die Frankfurt Business Media als Fachverlag der F.A.Z. am 16. Juli 2015 zum „Gründerflirt“ in Gateway Gardens in Frankfurt am Main ein. Hiermit wird das Ziel verfolgt, die Bildung erfolgreicher Gründerteams zu fördern. Aber auch im November erwartet Gründer noch ein spannender Gründerkongress.

Der Gründerflirt in Frankfurt lädt (angehende) Gründer dazu ein, geschäftliche Kontakte zu knüpfen, potentielle Partner für eine Gründung im Team kennenlernen und vielleicht den passenden Gründungspartner für die eigene Erfolgsgeschichte zu finden.

Die Veranstaltung zielt insbesondere darauf ab, Jungunternehmer mit komplementären Fähigkeiten zusammenzubringen. Bei der Gründung eines Unternehmens ist eine ergänzende Verteilung von Aufgaben und Kompetenzen nämlich von elementarer Bedeutung für den Unternehmenserfolg.

Beim Gründerflirt in Seligenstadt trafen "Ideengeber" auf "Know-how-Geber". (Foto: Gründerflirt)
Beim Gründerflirt in Seligenstadt trafen Ideengeber auf Know-how-Geber (Foto: Gründerflirt)

Wer kann beim Gründerflirt dabei sein?

Der Gründerflirt am 16. Juli richtet sich vor allem an (potenzielle) Gründer, die in den Branchen der Biotechnologie, Pharma, Medizin und Gesundheit, IT, Industrie 4.0 sowie im Bereich der Kreativwirtschaft gründen wollen oder bereits gegründet haben. Des Weiteren sind auch vor allem Gründungsinteressierte mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund dazu aufgerufen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine Kombination der unterschiedlichen Fähigkeiten kann künftig einen wichtigen Erfolgsfaktor für das Unternehmen stellen.

Wie kann man sich zum Gründerflirt anmelden?

Die Teilnahme am Event ist kostenlos, erfordert aber eine Anmeldung auf der Website der FBM. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich alle Interessenten beeilen, um einen der begehrten Plätze zu ergattern.

Rückblick auf den Gründerflirt 2014

Beim letzten Gründerflirt im Juli 2014 in Seligenstadt kamen rund 60 Gründer und Gründungsinteressierte sowie Jungunternehmer und Re-Starter zusammen, um ihr unternehmerisches Wissen auszubauen und das Know-how für eine gemeinsame Unternehmensplanung zu nutzen. In drei gezielten Matching-Runden kamen dabei „Ideengeber“ mit „Know-how-Gebern“ zusammen.

Das Wichtigste zum Gründerflirt in Frankfurt in Kürze

  • Wann? 16. Juli 2015
  • Wo? Gateway Gardens in Frankfurt am Main
  • Teilnahme: Kostenlos mit Anmeldung
  • Wer? Gründer aus Biotechnologie, Pharma, Medizin und Gesundheit, IT, Industrie 4.0 und Kreativwirtschaft

Ausblick auf den November: Gründen, Fördern, Wachsen 2015

In Zusammenarbeit mit dem Hessischen Wirtschaftsministerium und weiteren Partnern richtet die Frankfurt Business Media auch 2015 wieder die Veranstaltung „Gründen, Fördern, Wachsen“ aus.

Im November findet im Rahmen der Gründerwoche Deutschland erneut das Event "Gründen Fördern Wachsen" statt.
Im November findet im Rahmen der Gründerwoche Deutschland erneut das Event „Gründen, Fördern, Wachsen“ statt.

Sie findet am 18. November im THE SQUAIRE in Frankfurt am Main im Rahmen der Gründerwoche Deutschland für das Bundesland Hessen statt und gliedert sich in mehrere Module. Neben Vorträgen, Diskussionsforen, Workshops und Themenlounges zu aktuellen Gründerthemen wird es einen Gründermarktplatz mit Ausstellungsständen, einen Gründer-Slam sowie ein CoachingCafé geben. Ziel ist es, den Gründergeist zu fördern sowie Gründern und Start-ups den Austausch mit Experten und weiteren Akteuren der Gründerszene zu ermöglichen.

Die Teilnahme ist kostenfrei für Gründer, Gründungsinteressierte und Studenten sowie mit Ehrenkarte. Für alle Übrigen beträgt die Teilnahmegebühr 350 Euro zzgl. MwSt.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Nähere Informationen finden Sie unter www.gruenden-foerdern-wachsen.de. Weitere Veranstaltungen für Existenzgründer, Selbstständige und Gründungsinteressierte finden Sie in unserem Kalender.

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.