Startup Extreme: Das Start-up-Festival für Adrenalinjunkies



Die norwegische Gründerveranstaltung Startup Extreme möchte die skandinavische Gründerszene mit der europäischen Start-up-Community vernetzen und hat sich hierzu etwas ganz Besonderes überlegt. Durch gemeinsame Action- und Naturerlebnisse soll das Networking erleichtert werden und so eine Veranstaltung der außergewöhnlichen Art entstehen.

Wer bisher der Meinung war, dass Fallschirmspringen, Paragliding und Rafting nichts mit der Start-up-Szene in Europa zu tun habe, der wird heute eines Besseren belehrt. Denn mit der am 17. bis zum 19. Juni in Norwegen stattfindenden Start-up-Konferenz Startup Extreme zeigt sich, wie vielfältig und abwechslungsreich die Gründerlandschaft sein kann.

Naturlandschaften als Treffpunkt der skandinavischen Start-up-Community

In den Fjorden von Voss, einer im Westen Norwegens liegenden Gemeinde mit knapp 14.000 Einwohnern, zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite. Der 152 Meter hohe Wasserfall Tvindefossen beeindruckt so sehr, wie der Blick vom 660 Meter hohen Hausberg Hanguren auf den Vangsvatnet-See.

In diese teils unberührte Naturlandschaft zieht es im Juni 300 ausgewählte Gründer, Investoren und Unternehmer der europäischen und amerikanischen Start-up-Szene mit dem Ziel, die skandinavische Start-up-Kultur kennenzulernen und den gemeinsamen Austausch in einer lockeren Atmosphäre zu fördern.

Startup Extreme in Voss
Startup Extreme in Voss: eine Gründerveranstaltung der ganz besonderen Art (Quelle: Startup Extreme)

Gemeinsame Action- und Naturerlebnisse im Mittelpunkt von Startup Extreme

Die nordeuropäische Gründerszene spielt im gesamteuropäischen Raum eine nicht zu unterschätzende Rolle, allerdings mangelt es an Bekanntheit dieses skandinavischen Ökosystems in der weltweiten Start-up-Community.

Mit Startup Extreme wollen sich die Norweger neben anderen Gründerstädten wie London, Berlin und Paris positionieren und mit ihnen in den Wettbewerb treten.

Dabei gehen die Veranstalter einen ungewöhnlichen Weg fernab von langwierigen Konferenzen und möchten durch das gemeinsame Erleben von Natur und Abenteuer eine ganz besondere Gründer-Atmosphäre schaffen.

Voss gilt als die sportverrückteste Stadt Norwegens, was sich auch in den Programmpunkten des Start-up-Festivals widerspiegelt. Am zweiten und dritten Veranstaltungstag werden diverse Actionevents angeboten. Dabei soll es den Teilnehmern auch ermöglicht werden, Fallschirm zu springen oder beim Paragliding die traumhafte norwegische Natur aus der Luft zu betrachten. Wer Lust hat, kann sich beim Wildwasser-Rafting vergnügen, und womöglich währenddessen seine Geschäftsidee vor einem Investor pitchen.

Startup Extreme in Voss: Unberührte Natur
Unberührte Natur und Actionevents machen die Veranstaltung zu etwas Einmaligem in der Gründerszene

Investoren sind in Norwegen gut vertreten

Bestätigte Teilnehmer sind unter anderem Sean Percival von 500 Startups, ein Accelerator und Early-Stage-Investor, welcher laut eigenen Angaben bereits über 1.000 Unternehmen aus über 50 Ländern finanziert hat. Mit Wellington Partners und e.ventures sind zwei weitere namhafte Venture Capital-Fonds in Norwegen dabei, vor denen der eine oder andere Gründer sicher einmal gerne seine Idee vorstellen würde. TechCrunch als eine der weltweit führenden Nachrichtenseiten für Technologie- und Internet-Start-ups schickt ebenfalls einen seiner Vertreter vorbei. Auch hier gibt es die Chance für Gründer, die eigene Geschäftsidee in die USA zu tragen.

Unter den bisher veröffentlichten Namen teilnehmender Gründer finden sich unter anderem Vertreter der App Filmgrail für Filmliebhaber und der Plattform Tictail zur kostenfreien Einrichtung von E-Commerce-Auftritten. Weitere Start-ups werden sicherlich noch dazukommen.

Startup Extreme Zeitplan
Der Zeitplan von Startup Extreme: Wenige Speaker, viel Action (Quelle: Startup Extreme)

Konferenz auf Einladung: Bewerbung noch möglich

Startup Extreme positioniert sich als exklusives Event, dessen Besuch nur auf Einladung möglich ist. Interessierte haben die Möglichkeit, sich über dieses Formular für einen Invite zu bewerben. Die Tickets kosten für Start-ups 395 Euro.

Wer nicht ausschließlich Lust auf Action hat, der sollte den im Ticketpreis enthaltenen Eintritt zur Vorveranstaltung HighTech Norway nutzen, um in den Genuss einiger Speaker und Workshops zu kommen. Das am 17. Juni in Bergen stattfindende Event eröffnet das Startup-Festival und bietet einen Einblick in verschiedene Themen wie die Unternehmensskalierung und Corporate Ventures.

Wenn Ihnen eine Reise nach Norwegen zu weit ist, dann kommt womöglich auch ein Besuch der Bits & Pretzels Ende September in München infrage. Weitere spannende Gründerveranstaltungen finden Sie auch in unserem Kalender.

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.