Das sind Nordbayerns Ideen mit dem größten Marktpotenzial



Die Sieger der zweiten Phase des Businessplan Wettbewerbs Nordbayern stehen fest. Wer hier prämiert wurde, hat eine Geschäftsidee mit großem Marktpotenzial und eine aussichtsreiche Strategie für Marketing und Vertrieb vorzuweisen. Die zehn Geschäftsideen wurden mit jeweils 1.000 Euro belohnt. Aber nicht nur die Phasengewinner beim BPW Nordbayern wurden gesucht und gefunden – auch der mit insgesamt 3.500 Euro dotierte Hochschul-Gründer-Preis ging an drei Teams aus der Hochschullandschaft.

Die zehn Sieger des Businessplan Wettbewerbs Nordbayern wurden mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld prämiert. Aber vielleicht noch wichtiger, als das Preisgeld selbst, ist das jeweils individuell angefertigte Feedback der Jury, die aus Unternehmern, Kapitalgebern und Wirtschaftsexperten besteht. So profitieren nicht nur die ausgezeichneten Teams von der Teilnahme – auch die anderen Wettbewerber kommen in den exklusiven Genuss eines Gutachtens, dass die Stärken und Schwächen des eingereichten Konzepts auf den Prüfstand stellen und bewerten. Damit können die angehenden Gründer die Schwachstellen ihrer Businesspläne identifizieren (lassen) und gezielt angehen.

Ein weiterer Bonus ist der Zugang zum BayStartUp-Netzwerk. Die Initiative unterstützt Bayerns Jungunternehmer sowohl mit intensiven Einzelcoachings als auch durch die Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Know-how in Seminaren und Workshops. Zudem bietet das Netzwerk Hilfe beim Kontaktaufbau zu potenziellen Kapitalgebern, Partnern oder Kunden – durch Networkingveranstaltungen ebenso wie durch direkte Kontaktvermittlung.

Die Sieger Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2015 - Phase 2 und Hochschul-Gründer-Preis 2015. Die 10 Sieger und 3 Sieger des Hochschul-Gründer-Preises 2015 wurden am 13. Mai in der HypoVereinsbank in Nürnberg prämiert! (Quelle: www.baystartup.de)
Die zehn Sieger der zweiten Phase beim Businessplan Wettbewerb Nordbayern und die drei Gewinner des Hochschul-Gründer-Preises (Foto: BayStartUp)

Die zehn Preisträger der zweiten Phase beim BPW Nordbayern

Um in der zweiten Phase zum Sieger gekürt zu werden, mussten die Teilnehmer ein herausragendes Marketingkonzept sowie eine genaue Markt- und Wettbewerbsanalyse vorlegen. In der Analyse sollten Chancen und Risiken des Geschäftsmodells realistisch eingeschätzt werden. Die zehn Preisträger sind:

  • anevis solutions: SaaS-Reporting-Plattform zur Stärkung der Position kleiner Finanzdienstleister.
  • Aquakin: Kleinstwasserkraftwerke zur dezentralen Energieversorgung.
  • Comfortizer: Intelligente und integrierte All-in-One-Steuerzentrale für Gebäude.
  • CXlive: Smartes Dashboard zur Visualisierung und Quantifizierung von Kundenerlebnissen in Echtzeit.
  • ifeel: Vibrationsfähige und flexible Kunststoffe, die in Textilien oder Sitzmöbeln eingearbeitete werden.
  • iTVone: Ergänzt TV-, Web- und Mobile-Anwendungen um die Möglichkeit der Interaktion.
  • KOSAK-BIOTECH: Verfahren, um Nukleinsäuren in organischen Flüssigkeiten zu lösen.
  • neomicra: Digitalisiert die Steuerung von Anlagen zur Fertigung von  Sensoren und Mikrochips.
  • RealTVac: Innovative Immuntherapie zur Behandlung bösartiger Tumore.
  • squared: Lösung zur nahtlosen Integration der End-to-End-Verschlüsselung in globalen Infrastrukturen.

Darüber hinaus wurden auch die Sieger des Hochschul-Gründer-Preises gekürt. Die Gewinnerteams aus Nordbayerns Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen erhalten insgesamt 3.500 Euro.

Gold für Measurement in Motion

Das Würzburger Start-up ermöglicht eine 3D-lasergestützte Vermessung von Innenräumen, wie z.B. Produktionsanlagen, ohne dass externe Positionssensoren gebraucht werden. Durch den Einsatz moderner Verfahren aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz und Robotik kann das Messgerät durch die Umgebung bewegt werden, während es diese erfasst. Hiermit soll es nun schneller gehen, als mit herkömmlichen Systemen.

Silber für neomicra

Das Team stammt aus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und wird durch den Exist-Forschungstransfer gefördert. Geboten wird die digitalisierte Steuerung von Anlagen zur Entwicklung und Fertigung von Sensoren und Mikrochips. Durch die Verlagerung der Steuerung von Hardware auf Software könne die Herstellung präziser, schneller und flexibler gestaltet werden. So sollen optische Chips und Multisensoren realisierbar sein, welche z.B. Handy-Akkulaufzeiten von mehreren Wochen ermöglichen.

Bronze für KommGutHeim

Die kostenfreie KommGutHeim-App bietet die Möglichkeit, sich live von ausgewählten Kontakten virtuell auf dem Heimweg begleiten zu lassen. Der Kontakt wird per Push-Nachricht über das Smartphone informiert und informiert mittels einer Karte über die zurückgelegte Route, den Standort, die vergangene Zeit und den Akku-Stand.

KommGutHeim Team
Die drei Studenten Tim Hautkappe, Katharina Hochmuth und Mario Pfaller haben bereits eine UG gegründet (Foto: KommGutHeim)

Auf zur dritten Phase des Businessplan Wettbewerbs Nordbayern!

Der Businessplan Wettbewerb Nordbayern ist in drei Phasen gegliedert. Bis zum 15. Juni haben Start-ups noch die Möglichkeit, ihr Geschäftskonzept für die dritte und letzte Phase einzureichen. Den Gewinner der letzten Phase erwarten 10.000 Euro. Gefordert wird ein vollständiger Businessplan inklusive einer schlüssigen Finanzplanung sowie einer plausiblen Finanzierungsstrategie. Der Einstieg in den Wettbewerb ist jederzeit möglich, daher sind auch neue Teilnehmer willkommen.

  • Wer jetzt von der Gründerwettbewerbslust gepackt wurde, kann unsere Publikation Gründerwettbewerbe und Top Start-ups 2014/2015 kostenfrei herunterladen, um herauszufinden, welche Gründerwettbewerbe es in Deutschland gibt und wie man erfolgreich an einem Wettbewerb teilnimmt.

Informationen zum Businessplan Wettbewerb Nordbayern und eine Übersicht zahlreicher weiterer Gründer- und Businessplanwettbewerbe finden Sie auf Für-Gründer.de.

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein: