Schreibtisch gesucht? Smarte Wege zum ersten Büro.



Für Selbstständige ist die Suche nach einem geeigneten Büro zumeist aufwendig und kostenintensiv. Business Center bieten auch für Gründer mit kleiner Geldbörse ein individuelles Leistungspaket, das es ihnen ermöglicht ohne größere Anfangsinvestitionen einen professionellen Auftritt zu haben. Die ecos office center-Gruppe steht dafür an 33 Standorten zur Verfügung – wir haben uns die Büros in München genauer angeschaut.

Für-Gründer.de: Hallo Frau König, Sie führen in München ein großes Business Center. Was genau versteht man unter einem Business Center und welche Dienstleistungen bieten Sie an?

Birgit König von ecos office: Mit einfachen Worten erklärt, ist ein Business Center vergleichbar mit einem Hotel, nur dass wir Büros statt Betten haben und unsere Kunden die Büros nicht nur tage- oder wochenweise nutzen, sondern über viele Jahre bei uns sind. Ein Business Center bietet Firmen jeder Größe und Branche – und insbesondere auch Start-ups – alles, was ein Unternehmen braucht.

Da gibt es beispielsweise sogenannte virtuelle Büros als Firmenrepräsentanz mit oder ohne Firmensitz, Telefonservice, Sekretariats- und Empfangsteam sowie Konferenz- und Besprechungsräume jeder Größe jederzeit buchbar.

Dem gegenüber stehen reale Büros, die voll ausgestattet und sofort beziehbar zur permanenten Nutzung inklusive kompletter technischer und personeller Infrastruktur zur Verfügung stehen. Das alles gibt es bei der ecos office center-Gruppe, dem führenden Anbieter inhabergeführter Business Center, an insgesamt 33 Standorten in Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Spanien und der Schweiz.

Birgit König weiß dank ihrer langjährigen Berufserfahrung wie wichtig das Umfeld eines Gründers für sein Unternehmen ist.
Birgit König von ecos office (Foto: ecos office)

Für-Gründer.de: Und welche Dienstleistungen sind vor allem für Gründer relevant?

Birgit König von ecos office: Im Grunde alle! Wir passen uns nämlich exakt dem Bedarf unserer Kunden an. Auf diese Weise kann der Gründer in der Gründungsphase mit virtuellem Büro inklusive Firmensitz sehr schlank starten und nach und nach Dienstleistungen und Räumlichkeiten – sei es stundenweise oder permanent – jederzeit dazu buchen. Wir hatten aber auch schon Start-ups, die mit vier bis fünf Büros und 15 bis 20 Mitarbeitern gestartet sind.

Für-Gründer.de: Wie viele und welche Art von Start-ups sind aktuell bei Ihnen im ecos office center in München?

Birgit König von ecos office: Wir haben bei uns sowohl Gründer, die sich zum ersten Mal selbstständig machen, sowie Start-ups aus aller Welt, die sich bereits etabliert haben und jetzt den Schritt in den deutschen Markt mit uns wagen. Nehmen wir alle zusammen, so macht die Gründer- bzw. Start-up-Quote sicher gute 50 % unserer Kunden aus.

Und diese kommen aus absolut allen Bereichen, vom Handwerker über Technologie-Start-ups, Kreativ-Agenturen, Unternehmensberatern bis hin zu IT- und Finanzdienstleistern, Vertriebs- und Trainingsfirmen – ja sogar Ärzte, Rechtsanwälte und Steuerberater lassen sich bei uns nieder.

Für-Gründer.de: Inwieweit kann ein Business Center Ihrer Meinung nach zum Ökosystem für Gründer werden? Insbesondere die Coworking Spaces eignen sich ja eigentlich optimal, um mit anderen Gründern in Kontakt zu kommen…

Birgit König von ecos office: Herrlicher Ausdruck! Wenn Sie mit „Ökosystem für Gründer” einen guten Nährboden und optimale Wachstumsbedingungen meinen, dann ist ein Business Center in der Tat ein Ökosystem bzw. ein Business Inkubator. Bei einem Business Center ist alles vorhanden und alles sofort verfügbar:

  • Keine Investitionskosten
  • Minimalisiertes, unternehmerisches Risiko
  • Alle Leistungen, Büro und Service exakt nach Bedarf, Markt- und Auftragslage buchbar
  • Flexibel
  • Effizient
  • 60 % günstiger als eigene, konventionelle Büroflächen
  • Konzentration auf das Wesentliche

UND: Die Nähe zu anderen Gründern sowie alten Hasen und Vollblutunternehmern. Das bringt nicht nur gewinnreichen Erfahrungsaustausch, sondern ganz gezielt auch Synergieeffekte, Kontakte und mittel- sowie unmittelbare Geschäfte.

Was in diesem Ökosystem nicht wächst und gedeiht, schafft es auf der freien Wildbahn nie und nimmer.

Für-Gründer.de: Ein ganz praktisches Problem, das viele Gründer noch vor der Bürosuche haben, ist das der Geschäftsadresse – welche Lösungen bieten Sie hierzu an?

Birgit König von ecos office: Wie vorhin schon erwähnt, können sich insbesondere Gründer bei uns ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen und dem Budget entwickeln. Für die Gründung braucht man einen Firmensitz und – außer bei Freiberuflern – nicht nur eine Geschäftsadresse. Hier stellen das Gesetz und das Finanzamt ganz bestimmte Forderungen auf.

Damit der Gründer diese von Anfang an korrekt erfüllt, bieten wir Gründern passende Lösungen inklusive fest gebuchter monatlicher Raum- oder Arbeitsplatznutzung. Selbstverständlich gibt es auch hier Auswahl hinsichtlich der Menge an gebuchten Services. Wir beraten dabei exakt nach Bedarf des jeweiligen Unternehmens, was die beste und kostengünstigste Lösung ist.

Für-Gründer.de: Stichwort Kosten – wie sieht es da aus? Können Sie unseren Lesern grob aufzeigen, mit wie viel man z.B. für ein Telefon-Sekretariat, einen Coworking Space und eine Geschäftsadresse pro Monat rechnen kann?

Birgit König von ecos office:

  • Ein Coworking Space hat genau das, was auch für die Gründung mit Firmensitz nötig ist. Das heißt bei uns ecosWORKSPACE und liegt mit 15 Stunden Arbeitsplatznutzung im Monat samt Geschäftsadresse und Firmensitz als Existenzgründerversion bei 139 Euro monatlich.
  • Benötigt man dazu noch einen individuellen Telefonservice, um immer professionell erreichbar zu sein und damit keinen Kunden oder Kontakt zu verlieren, kann man dies als Baustein ab 90 Euro monatlich dazu buchen.
  • Oder man wählt unser Fullservice-Paket ecosSMART PLUS ab 250 Euro monatlich und genießt den gleichen professionellen, allumfassenden Service wie etablierte Büroraum-Kunden.
ecos office center in München
ecos office center in München (Foto: ecos office)

Für-Gründer.de: Neben den Kosten ist für die meisten Gründer Flexibilität enorm wichtig – inwieweit können Sie einem schnell wachsenden Start-up Flexibilität bieten und wie sieht es generell mit Kündigungsfristen aus?

Birgit König von ecos office: Flexibilität ist für mich die Basis meiner Branche. Die Kündigungsfrist beträgt maximal drei Monate. Ein Upgrade von einem virtuellem auf ein reales, permanentes, eigenes Büro ist jederzeit – wenn es sein soll auch binnen einer Stunde – möglich.

Für-Gründer.de: Als Gründerin, die auch jeden Tag mit jungen Unternehmen zu tun hat, verfügen Sie ganz bestimmt über einen großen Schatz an Erfahrungen. Welche fünf Tipps möchten Sie zukünftigen Gründern für einen erfolgreichen Start mitgeben?

Birgit König von ecos office: Auch wenn meine Zeit als Gründerin lange zurückliegt, habe ich während meiner beruflichen Laufbahn tatsächlich viele Erfahrungen sammeln können. Ich habe vor über 30 Jahren ganz klein mit 2,5 Büroräumen auf 80 Quadratmetern angefangen. Das Wichtigste dabei: Völlig mittellos, aber mit vielen Ideen und noch mehr Energie und Kampfgeist. Das – meine Mutter nannte das immer „den steinigsten und steilsten Weg gehen” – ist nicht wirklich, was ich empfehle.

Genau da setzen ja Business Center an: Sie benötigen kein großes Startkapital, haben vom ersten Tag an einen professionellen Auftritt sowie Zugriff auf alles und zu jeder Zeit, zu der es gebraucht wird. Gleichzeitig bleiben die Kosten immer äußert überschaubar, ohne auf Prestige, Professionalität und Unterstützung verzichten zu müssen.

Unabhängig von der Geschäftsidee, hier meine Tipps aus meiner eigenen Gründerzeit:

  • Klares, durchdachtes Konzept
  • Eigenen Markt kennen und abstecken
  • Keinen Hinterhof- und „grüne Wiese”-Auftritt, um vermeintlich Geld zu sparen
  • Optimal ist es, drei bis neun Monate finanziellen Puffer für den Lebensunterhalt zu schaffen
  • Vom ersten Tag an Profi sein
  • Flexibel sein, auch bei nötigen Konzept-Korrekturen

Das waren jetzt zwar schon sechs Tipps, von denen aber meiner Ansicht nach alle relevant sind!

Für-Gründer.de: Und zum Schluss machen Sie doch noch ein bisschen Werbung für München – warum sollen Gründer und Start-ups ihre Zelte in München und nicht in Berlin aufschlagen?

Birgit König von ecos office: Spontan würde ich sagen,weil München das Herz des nicht nur schönsten, sondern auch wirtschaftlich erfolgreichsten Bundeslandes ist. Weil die Berge, Seen und der Süden Europas quasi vor der Haustür liegen. Weil München eine unübertroffene Lebensqualität ohne Großstadthektik hat. Weil München unglaublich international ist und vor allem eine Vielzahl an Großkonzernen hier beheimatet sind – und auch der Mittelstand gedeiht hier bestens. Und weil wir einen funktionierenden Großflughafen und eine hervorragende Infrastruktur für Unternehmen haben.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Interview!

Kontakt

ecos office center Logo