Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2015 verliehen



Am 21. März wurde in Frankfurt zum 34. Mal der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft verliehen. Zu den Gewinnern des renommierten Preises zählt auch das Unternehmen TerraNova Energy, welches in der Kategorie „Start-up“ mit seinem kostensparenden Verfahren zur Klärschlammverwertung den ersten Preis erzielen konnte.

Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft steht als ältester – und damit erster Innovationspreis der Welt – unter der Schirmherrschaft von Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Gestiftet wird er von der Unternehmensberatung A.T. Kearney und der Kanzlei CMS Hasche Sigle. Ausgerichtet wird der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft vom F.A.Z.-Fachverlag, der Frankfurt Business Media GmbH, gemeinsam mit dem Wirtschaftsclub Rhein-Main e.V. und der FAZ als Hauptpartner der Veranstaltung.

Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft zeichnet innovative Unternehmen in vier verschiedenen Kategorien aus:

  • Großunternehmen
  • Mittelständische Unternehmen
  • Start-up-Unternehmen
  • Innovative Personalkonzepte

Am 21. März 2015 kamen dann im Gesellschaftshaus des Frankfurter Palmengartens 500 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik zusammen, um aus den ausgewählten Finalisten die Preisträger zu küren. Auch Für-Gründer.de war mit vor Ort und so blicken wir auf einen festlichen Abend zurück.

Innovationspreis der deutschen Wirtschaft
Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft wird sei 1979 verliehen (Foto: A.Varnhorn/B.Hartung)

270 Bewerbungen und vier Preisträger

Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft wird an Unternehmen mit einzigartigen und innovativen Konzepten verliehen, welche die Innovationskraft in Deutschland besonders hervorheben. Unter 270 Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Branchen wie Automotive, Chemie, Maschinenbau, Energie, IKT oder Food wurden folgende vier Preisträger in den jeweiligen Kategorien prämiert:

  • Großunternehmen: KUKA AG
  • Mittelständische Unternehmen: ISRA VISION AG
  • Start-up-Unternehmen: TerraNova Energy
  • Innovativste Personalkonzepte: Merck KGaA

Neben diesen vier innovationsstarken Unternehmen wurde mit Dr. Marijn Dekkers als innovativster CEO International 2015 auch eine Einzelperson ausgezeichnet. Der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG erhält den Sonderpreis für seine erfolgreiche Innovations- und Wachstumsstrategie.

Der Preis als solcher ist zwar mit keinem Preisgeld dotiert, die Sieger werden allerdings in einer breiten Kommunikationskampagne prominent in der Presse platziert und können sich so an der medialen Aufmerksamkeit erfreuen. Zusätzlich wurde jedem Preisträger eine hochwertige Innovationspreisskulptur überreicht.

Eine Übersicht über weitere Gründerwettbewerbe und deren Sieger-Start-ups finden sich übrigens in unserer Für-Gründer.de-Studie, die Sie kostenfrei herunterladen können.

Diese Finalisten kämpften in der Kategorie Start-up um die Siegertrophäe

In der Start-up-Kategorie konnten sich Unternehmen bewerben, die jünger als zehn Jahre alt sind und weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen. Am Ende konnte die Jury von dem Düsseldorfer Unternehmen TerraNova Energy überzeugt werden, das aus Abfällen aus Kläranlagen, dem sogenannten Klärschlamm, saubere Energie macht.

Mit dem TerraNova Ultra-Verfahren wird Klärschlamm auf innovative Art nutzbar gemacht, indem dieser in regenerative Biokohlen und nährstoffreichen Flüssigdünger umgewandelt wird. Die Methode hat eine beachtliche Energieeffizienz und hilft Kommunen, Betriebskosten für Kläranlagen zu senken. Gleichzeitig trägt TerraNova Energy zu einer klimafreundlichen Energieversorgung bei, da CO2-Emmissionen reduziert und die Rückführung von Schadstoffen in die Landwirtschaft vermieden werden.

TerraNova Energy, Marc Buttmann
Marc Buttmann, Geschäftsführer von TerraNova Energy, nimmt den Innovationspreis entgegen
(Foto: A.Varnhorn/B.Hartung)

Diese drei Start-ups gehörten ebenfalls zu den Finalisten des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft:

  • Alacris Theranostics hat unter dem Namen ModCellTM einen neuartigen systembiologischen Modellierungsansatz entwickelt. ModCellTM kann Ärzten helfen, das passende Medikament für einen Patienten zu bestimmen, ermöglicht aber auch Anwendungen für die pharmazeutische Industrie, wie in der Biomarker-Forschung und Wirkstoffentwicklung.
  • Talsperren sind durch teils erhebliche Sedimentation und Verlandung in ihrem Betriebsbereich eingeschränkt. Das von DB Sediments hierfür entwickelte Verfahren verlagert natürliche Fest- und Nährstoffe innerhalb der Staugewässer gezielt, sodass sie im Fluss verbleiben.
  • PolyCare hat ein patentiertes Verfahren entwickelt, das die simple Herstellung von besonders haltbaren, frostfesten und wasserabweisenden Bauelementen ermöglicht. Diese bestehen zum größten Teil aus einfachem Wüstensand und können auch von Laien ohne schwere Baugeräte zu Not- oder Dauerunterkünften zusammengesetzt werden, beispielsweise für Obdachlose nach großen Naturkatastrophen.

Eine Übersicht über weitere Gründerwettbewerbe finden Sie in unserer Studie zu Deutschlands Gründerwettbewerben. Andere Gründerveranstaltungen in Ihrer Nähe finden Sie auch in unserem Kalender.

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.