Start-ups treffen und testen beim Product Hunt Frankfurt



Beim Product Hunt wird Start-ups die Möglichkeit gegeben, sich einem breiten Publikum zu präsentieren, während die Besucher die Produkte und Lösungen der Start-ups testen und ausprobieren können. Im März bietet sich in Deutschland in gleich zwei Städten, nämlich in Berlin und Frankfurt, die Gelegenheit, an der weltweiten Event-Reihe teilzunehmen. Wir sprachen mit den Machern der Frankfurter Version der Veranstaltung.

Für-Gründer.de: Im März wird es in Berlin und Frankfurt jeweils ein Event mit Start-ups und Produkten zum Anfassen geben. Das Ganze nennt sich Product Hunt. Was steckt dahinter?

Daniel Putsche von Product Hunt: Bei Product Hunt dreht sich alles um das Entdecken von neuen Produkten und Produktideen. Angefangen hat es mit einem Newsletter. Vor wenigen Tagen haben es der Gründer Ryan Hoover und sein Team mit dem Product Hunt zum „Best New Startup 2014″ bei den Crunchies geschafft.

Das Product Hunt Meetup in Frankfurt steht ganz im Sinne der Idee von Product Hunt selbst: Neue lokale Produkte und Start-ups entdecken. Natürlich ist ein wichtiger Aspekt des Meetups ebenfalls, die lokale Start-up-Szene zusammenzuführen und zu vernetzen.

Product Hunt will als neues Event im Raum Frankfurt dafür sorgen, die Vernetzung der bestehenden Start-up Szene zu verbessern. (Quelle: Photo credit: cc licence, Kiefer (http://bit.ly/1IlJFuB)
Mit dem Product Hunt Frankfurt zielt man auf die Vernetzung der Start-up-Szene ab (Foto: cc licence, Kiefer)

Für-Gründer.de: Wer ist bei der Frankfurter Version für die Umsetzung des Product Hunts zuständig und wie kam es zur Zusammenarbeit?

Daniel Putsche von Product Hunt: Nadja Ruby von Discover Adit, Kirill Bauer von Startupradio.de, Christian W. Jakob vom Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie und meine Person haben sich Anfang Januar zusammengetan, um am 12. März das erste Product Hunt Meetup in Frankfurt stattfinden zu lassen.

Unser aller Leben dreht sich um Start-ups und neue Ideen, da lag es auf der Hand, dass wir gemeinsam das erste Meetup veranstalten. Ursprünglich initiiert wurde der Gedanke durch Kontakt zu den Gründern von Product Hunt.

Für-Gründer.de: Was macht das Konzept Product Hunt so besonders?

Daniel Putsche von Product Hunt: Auf der Plattform selbst sind es die Nutzer, die für eine Produktidee abstimmen können. Hierdurch können sehr schnell vielversprechende Ideen identifiziert werden. Nicht zuletzt nutzen Investoren die Plattform intensiv als Scouting-Tool für neue Start-ups.

Das Meetup in Frankfurt erfüllt einen identischen Zweck, jedoch mit lokalem Fokus. Die Start-up-Szene in Frankfurt entwickelt sich zwar sehr gut, jedoch ist der Austausch untereinander und mit Investoren noch immer sehr durch das jeweilige persönliche Netzwerk geprägt. Dies wollen wir ändern.

Für-Gründer.de: Im Fokus stehen sicherlich die Start-up-Pitches – aber das ist noch nicht alles. Worauf dürfen sich die Teilnehmer außerdem freuen?

Daniel Putsche von Product Hunt: Die Highlights sind auf jeden Fall die Start-up-Pitches sowie die Möglichkeit in der Exhibition Area weitere ausstellende Start-ups zu entdecken. Außerdem ist das Thema Networking für die Teilnehmer sicher nicht uninteressant. Wir haben bereits jetzt über 100 Teilnehmer und die verbleibenden Plätze sind begehrt. Wir ergänzen in regelmäßigen Abständen die Agenda auf der Website.

Für-Gründer.de: Gründer, die jetzt neugierig werden und sich noch für einen Platz beim Pitch oder in der Exhibition-Area bewerben wollen, sollten was mitbringen?

Daniel Putsche von Product Hunt: Aller Anfang ist eine kurze Bewerbung mit maximal zehn Slides, die per Mail an uns geschickt werden kann. Start-ups, die auf der Bühne pitchen möchten, sollten vorwiegend aus dem Raum Rhein-Main oder Frankfurt kommen und bereits in Berührung mit der Branche gekommen sein. In der Exhibition-Area versuchen wir den Fokus auf junge Start-ups zu legen, die noch in der Beta-Phase oder kurz nach dem Launch sind – ganz im Sinne des Entdeckens von neuen Start-ups.

Für-Gründer.de: Sogar einen Tesla wird man fahren dürfen. Was müssen Interessierte wissen, wenn sie eine Probefahrt machen wollen?

Daniel Putsche von Product Hunt: Was gibt es denn eigentlich Passenderes, als eines der weltweit aktuell vielversprechendsten Start-ups als Partner mit an Bord des Product Hunt Frankfurt Meetups zu haben?

Wir möchten den Teilnehmern die Möglichkeit geben, die Zukunft des Automobils hautnah zu erleben. Und zwar nicht nur durch das Ausstellen eines Teslas, sondern durch die Möglichkeit des Fahrerlebnisses.

Wer Interesse hat, einen Tesla Probe zu fahren, sollte fleißig seine E-Mails lesen. Die Registrierung für eine Probefahrt wird ab Anfang März möglich sein und von uns dann entsprechend kommuniziert.

Mit Product Hunt wollen Daniel Putsche und sein Team die Produkte von Start-ups vorstellen, ein Event für Networking und mehr erschaffen.
Daniel Putsche von Candylabs ist Co-Initiator des Frankfurter Product Hunts

Für-Gründer.de: Wir bitten zum Pitch: Warum sollte man sich das Frankfurter Product Hunt-Event nicht entgehen lassen?

Daniel Putsche von Product Hunt:

Drei Start-up-Pitches, Exhibition Area mit weiteren Start-ups, das Networken mit anderen Gründern, Investoren und Partnern sowie eine mögliche Probefahrt mit Tesla. Zudem wird das Event nach heutigem Stand eines der größten Start-up-Meetups in Frankfurt. Wer will das schon verpassen?

Für-Gründer.de: Die harten Fakten: Was kostet ein Ticket, in welcher Location findet es statt und wann ist Bewerbungs- bzw. Anmeldeschluss?

Daniel Putsche von Product Hunt:

Außerdem sind wir auf der Suche nach weiteren Sponsoren, die die Veranstaltung unterstützen wollen. Anfragen ebenfalls gern via Mail.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Interview und viel Spaß beim Testen!

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.