Geschäftsideen auf der Frankfurter Buchmesse



Die Verlagsbranche befindet sich in der Dauerkrise. Auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen lädt das wichtigste Treffen der Branche, die Frankfurter Buchmesse nun gezielt Start-ups ein, und bringt sie unter dem Motto Hug the Alien mit den traditionellen Publishern zusammen. Wir haben uns ein wenig umgehört und geben einen Ausblick auf einige der Geschäftsideen, die sich diese Woche auf der Buchmesse in der Mainstadt tummeln werden.

Die Frankfurter Buchmesse ist mit 7.300 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275.000 Besuchern, über 3.700 Veranstaltungen und rund 9.000 anwesenden akkreditierten Journalisten die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Im Rahmen des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären eine Plattform für ihr Geschäft.

Gründer und Start-ups auf der Frankfurter Buchmesse

BitLit aus Kanada
BitLit verwandelt Ihr verstaubtes Bücherregal in eine digitale Version für ihr Tablet oder eBook Reader. Alles was Sie dazu tun müssen, ist ein Foto des Covers zu machen, das Buchinnere mit Ihrem Namen zu versehen und Ihre Angaben per App an BitLit übermitteln. Nachdem diese verifiziert wurden, erhalten sie per E-Mail eine kostenlose oder stark vergünstigte elektronische Kopie Ihres Buches.

Ideen rund ums Buch
Die App von BitLit unterstützt Sie dabei kostenlose eBooks zu Ihren Büchern zu erhalten (Bild BitLit.com)

getAbstract aus Schweiz
Mit seinen 15 Jahren kein Start-up mehr, aber weiterhin eine erfolgreiche Geschäftsidee, bietet getAbstract Zusammenfassungen reduziert auf die wichtigsten Kernaussagen und Grundgedanken aktueller und relevanter Wirtschaftsbücher. Der Service wird von vielen Unternehmen genutzt, um ihren Mitarbeitern eine Bibliothek zur Weiterbildung zur Verfügung zu stellen. Ein Jahreszugang kostet 299 Euro.

24Symbol aus Spanien
24Symbols möchte das das Spotify der Buchbranche sein. Gegen eine monatliche Gebühr von 9 Euro steht dem Nutzer eine Auswahl an 100.000 englisch- und spanischsprachigen Büchern auf ihren Laptops, Tablets, eBooks und Smartphones zur Verfügung.

TwoReads aus Italien
TwoRead ist eine Suchmaschine zur Entdeckung von Büchern. Sie verzeichnet Verbindungen zwischen Büchern, extrahiert bibliografische Angaben und zeigt Einflüsse und Textbezüge auf, die Leser dabei unterstützen, ihren eigenen Leseweg zu finden.

Papertrell aus Indien
Papertrell ist eine neue Möglichkeit, Bücher und Inhalte zu schaffen und zu erleben: eine cloudbasierte, multifunktionale Publishing-Plattform für Bücher und Apps.

Oetinger34 aus Deutschland
Ziel von Oetinger34 ist es, ein Kreativnetzwerk zu etablieren, das die Möglichkeit bietet, Verbindungen zwischen unterschiedlichen Kunstformen zu knüpfen. Oetinger möchte eine Plattform schaffen, auf der Autoren, Illustratoren, Lektoren und Leser von der ersten Idee an gemeinsam an ihren Projekten arbeiten.

OECD DATA aus Frankreich
Die neue OECD-Daten-Website erweitert die Reichweite von OECD-Daten, indem sie ein zentrales Portal bietet, über das alle statistischen OECD-Inhalte leicht zugänglich sind. Zudem werden OECD-Indikatoren jetzt in einer semantischen Struktur geführt, um eine Grundlage für künftige innovative Outputs zu legen.

Consetto aus Deutschland 
Die Social-Media-Reports von Consetto helfen dabei, Kundenfeedback aus Social Media-Fanpages zu extrahieren. Sie identifizieren Themen, Produkte, Schlüsselbegriffe und Stimmungen. So können Kundenbedürfnisse und Beschwerden auf einfache Weise analysiert werden.

Eine der zahlreichen Panels auf dem Start-ups der Publishing Branche auftreten (Bild: Buchmesse.de)
Eine der zahlreichen Panels auf dem Start-ups der Publishing Branche auftreten (Bild: Buchmesse.de)

Hug the Alien – Veranstaltungen rund um Start-ups auf der Frankfurter Buchmesse

Das Rahmenprogramm der Frankfurter Buchmesse bietet einige Veranstaltungen für und von Gründern.

  • Pitching: 07.10.2014 15:25 bis 16:05 Uhr Halle: 4.C, Alliance
    TwoReads, Papertrell, Oetinger34, OECD DATA und Consetto treffen Sie im Rahmen des Digital Publishing Creative Ideas-Wettbewerbs, der von der Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit dem Goethe-Unibator, dem Zentrum für Existenzgründung an der Goethe-Universität Frankfurt, veranstaltet wird.
  • Diversify or Die: New E-Commerce Solutions for Publishers
    07.10.2014, 11:30 – 12:10 UHR, Halle: 4.2, Dimension
    Die Gründer der Geschäftsideen Bookmate, Page Foundry, Bookigee, Scribd und Sensorberg zeigen neue E-Commerce-Lösungen und Instrumente, mit denen Autoren international bekannt gemacht und deren Titel weltweit verkauft werden können.
  • Rebellen des Publishings: 07.10.2014, 12:15 – 12:30 UHR, Halle: 4.0, Europa
    Sie haben die herkömmlichen Wege verlassen und sind bis ans Limit gegangen, um die Probleme zu lösen, denen sich die Branche heute gegenübersieht. Im Rahmen von Vorträgen im Pecha-Kucha-Stil erläutern die Publishing-Rebellen, Joseph Bregeiro, CTO und Mitgründer von Widbook, sowie John Pettigrew Gründer von Cambridge Publishing Solutions wie sie erfolgreich neues Terrain für die Verlagsbranche erschlossen haben.
  • Beyond Beta: Publishing Start-ups setzen im Markt Akzente
    08.10.2014, 14:00 – 15:00 Uhr, Halle: 4.2, Dimension
    Die Gründer von BiblioLabs, Enthrill, MO3T und BitLit diskutieren in diesem einstündigen Panel neue Erlösquellen, Content-Optimierung, Storyentwicklung, Kundengewinnungsstrategien, Innovationen in Redaktion und Herstellung, Verbesserungen des Leseerlebnisses, Autorenbeziehungen und mehr.
  • Das Geheimnis des Erfolgs: 09.10.2014, 09:00 – 09:30 Uhr, Halle: 4.0, Europa
    Vorzeige-Entrepreneur und Patron der Israelischen Start-up Szene Yossi Vardi gibt Auskunft über seine Geschäftsstrategien und das Geheimnis seines Erfolges. Er spricht über Mut, Innovations- und Gründergeist – und darüber, welche dieser Eigenschaften der Medienbranche eigen sind – und welche ihr fehlen.

Wir wünschen allen Besuchern und Ausstellern eine erfolgreiche Frankfurter Buchmesse.

Anmerkung der Redaktion: Tablet hin oder her – trotz aller schönen, neuen und bequemen Dinge, die die digitale Welt zu bieten hat – ein Buch bleibt ein Buch. Und kein Medium kann es mit ihm aufnehmen, wenn es darum geht, uns in eine andere Welt zu führen, sogar noch bevor wir den Buchdeckel aufgeklappt haben. Denn wer kennt es nicht: wenn der Blick über das Bücherregal gleitet – kein Buch gleicht dem anderen und es steigen Erinnerungen an die Stunden empor, die wir mit unseren Lieblingsgeschichten verbracht haben. Versuchen Sie dies mal mit einem Blick auf Ihr Tablet.

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über spannende Ideen für die Selbstständigkeit informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein:

Tags: