Gründerwettbewerbe: jetzt Kapital und Beratung gewinnen



In Deutschland gibt es Gründerwettbewerbe soweit das Auge reicht – von Nord nach Süd, von Januar bis Dezember. Da fällt es schwer, zu überblicken, welche Gründer- und Businessplanwettbewerbe gerade aktuell sind, an welche Gründer und Start-ups sie sich richten und wann der Bewerbungsschluss naht. Daher nennen wir Ihnen laufende Wettbewerbe und verraten, wo Sie sich einen Überblick über die wichtigsten Wettbewerbe in der Bundesrepublik verschaffen können.

Eine gute Option, um herauszufinden, ob die eigene Geschäftsidee das Zeug zum Business hat, ist es, an einem Gründer- oder Businessplanwettbewerb teilzunehmen. Denn hier erhalten Gründungsinteressierte Feedback zum Konzeptentwurf und  Jungunternehmer eine Gutachten zum Businessplan. So wie es für jeden Topf einen passenden Deckel gibt, steht für jede Gründungsphase ein passender Experte parat, der eine professionelle Einschätzung zum Vorhaben geben kann.

Dies ist nur ein Vorteil, den Existenzgründer und Selbstständige aus der Teilnahme an einem Businessplan- oder Gründerwettbewerb ziehen. Weitere Argumente sind Einzelpreisgelder von bis zu 50.000 Euro sowie wertvolle Kontakte zu Gleichgesinnten, Beratern, neuen Partnern und potenziellen Investoren.

  • Kurz gesagt: Beratung, Netzwerk und Kapital sind wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Gründung und somit schlagende Argumente für die Teilnahme an einem Gründerwettbewerb.
  • Wir haben untersucht, welche Gründerwettbewerbe die lukrativsten sind die Zahlen zu 2013 präsentiert.
Gründerwettbewerbe
Deutschlands Gründerwettbewerbe sind so facettenreich wie seine Gründer

Jedes Jahr rufen Deutschlands Gründer- und Businessplanwettbewerbe Vorgründer, frisch gebackene Start-ups und wachsende Jungunternehmen zur Bewerbung auf. Gefordert werden je nach Wettbewerb eine Idee, ein Businessplan oder ein ausgearbeitetes Geschäftsmodell. Somit ist für jeden Gründer etwas dabei, ganz gleich, wo er sich im Gründungsprozess befindet. Einige Gründerwettbewerbe legen ihren Fokus auf bestimmte Branchen und vergeben teilweise keine Preisgelder. Aber:

Wertvolle Unterstützung in Form von Know-how und Expertenkontakten sowie mediale Aufmerksamkeit ist allen Teilnehmern gewiss.

Gründerwettbewerbe mit Fokus auf bestimmte Themen und Branchen

Gründerwettbewerbe wie der Code_n Award oder der Gründerwettbewerb IKT Innovativ fokussieren IT- bzw. IKT-basierte Geschäftsideen, andere wie der KarmaKonsum Gründer-Award grenzen die Auswahl auf nachhaltige Modelle ein oder möchten wie die Kultur- und Kreativpiloten besonders kreative Konzepte sehen. Wiederum andere legen ihr Augenmerk auf

Derzeit finden mehrere laufende Wettbewerbsrunden quer durch Deutschland statt. Dazu gehören:

Branchenoffener Gründerwettbewerb start2grow für ganz Deutschland

Bei start2grow handelt es sich um einen 2-phasigen Gründerwettbewerb, der sich bundesweit an Gründungsinteressierte und Start-ups aus allen Branchen richtet. Auf Initiative des dortmund-projects, einem Geschäftsbereich der Wirtschaftsförderung Dortmund, werden so überregional die besten Ideen prämiert. Gleichzeitig wird auch der Standort Dortmund gefördert und gestärkt.

Die erste Phase bei start2grow konzentriert sich auf die Ausarbeitung der Idee und des Konzepts. In der zweiten Phase wird das Geschäftskonzept bis ins Detail entwickelt und zu einem professionellen Businessplan geformt. Zu gewinnen gibt es 15.000 Euro für den Gewinner des Wettbewerbs, 10.000 Euro für den zweiten Platz, 5.000 Euro für den Drittplatzierten und jeweils 3.000 Euro für die Plätze vier bis zehn.

Am 27. November wird Auftakt gefeiert und schon am 16. Dezember ist Annahmeschluss für die Matching-Präferenzen. Das heißt, dass bis dahin feststehen muss, welche Coaches die Gründerteams favorisieren. Aber schon jetzt ist es möglich, sich für start2grow anzumelden. Wodurch sich start2grow auszeichnet, erfahren Sie im Video:

Internationaler Code_n Award fokussiert das „Internet der Dinge“

Der internationale Innovationswettbewerb Code_n ruft internetaffine Pioniere mit erfolgversprechenden Geschäftsideen zum Thema „Into the Internet of Things” dazu auf, sich für den laufenden Wettbewerb anzumelden. Die Bewerbungsfrist für Gründer und Start-ups endet am 30. November! Konkret werden Konzepte aus den Bereichen „Digital Life“, „Future Mobility“, „Smart City“ und „Industry 4.0″ gesucht. Zur Teilnahme aufgerufen sind alle Start-ups, die seit Januar 2010 gegründet wurden.

Die 50 besten Start-ups erhalten einen VIP-Status auf der CeBIT und können ihre Ideen vom 16. bis 20. März 2015 kostenfrei in der Code_n Halle präsentieren. Darüber hinaus profitieren sie vom öffentlichen Interesse und werden durch professionelle PR-Arbeit begleitet. Das Gewinner-Team erhält ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro.

GründerGeist Gründerwettbewerb für Hamburgs Gründerszene

Beim GründerGeist Gründerwettbewerb werden die innovativsten und aussichtsreichsten Ideen der Metropolregion Hamburg prämiert. Bewerben können sich alle jungen Gründer aus Hamburg und dem Umland, deren Gründung bei Einreichung des Businessplans nicht länger als zwei Jahre zurückliegt bzw. noch bevorsteht. Der Wettbewerb ist offen für jede Branche, daher liegt der Fokus auf Strategien zum Markteintritt.

Nach Abschluss der Bewerbungsphase werden alle eingereichten Unterlagen bewertet und Gutachten erstellt. Die Entwickler der zehn besten Geschäftsideen werden zu einer Jury-Sitzung eingeladen, wo sie sich mit ihren Konzepten von Angesicht zu Angesicht vor erfahrenen Unternehmern, erfolgreichen Investoren und langjährigen Gründungsberatern präsentieren dürfen. Die Plätze eins bis drei gewinnen Geldpreise in Höhe von 3.000 Euro, 1.000 Euro und 500 Euro sowie Beratungsleistungen durch Gründerexperten. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2014. Die Preisverleihung findet statt am 9. Februar 2015 im Renaissance Hotel in der Hansestadt. Wir sprachen mit Dominik Reisig vom GründerGeist Wettbewerb über den Ablauf und Hamburgs Gründerszene.

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg für die Hauptstadtregion

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg für Berliner und Brandenburger Gründer und Gründungsinteressierte untergliedert sich in drei Phasen. In jeder Phase ist ein Konzept einzureichen, das von Mal zu Mal umfangreicher sein sollte. Zu jedem Phasenabschluss kommt eine Jury zusammen, die die besten eingereichten Unterlagen sichtet und bewertet. Es folgt eine Prämierung mit Vergabe der Auszeichnungen und Preise. Das Besondere am Wettbewerb ist der parallele Verlauf zweier Wettbewerbsmodelle, zwischen denen die Teilnehmer wählen und auch von Phase zu Phase wechseln können. Gemeint ist die Unterscheidung in BPW Plan und BPW Canvas.

Der BPW Berlin-Brandenburg richtet sich an alle, die eine gute Geschäftsidee haben und die Umsetzung in Berlin oder Brandenburg planen. Dabei ist es unwichtig, in welcher Branche die Idee angesiedelt ist. Wenn das Unternehmen schon besteht, darf die Gründung nicht länger als zwölf Monate zurückliegen. Insgesamt winken Preisgelder in Höhe von 50.000 Euro. Die Abgabefrist für die erste Phase endet am 13. Januar 2015.

Weitere Gründer- und Businessplanwettbewerbe in Deutschland

Auf ihren bevorstehenden Start freuen sich schon der NUK-Businessplan-Wettbewerb am 29. Oktober (Bewerbungsschluss für erste Phase am 4. Januar 2015), die Senkrechtstarter am 30. Oktober (Bewerbungsschluss für Phase I am 8. Januar 2015), der Münchener Businessplan Wettbewerb am 11. November (Bewerbungsschluss für erste Stufe am 27. Januar 2015) sowie der Businessplan-Wettbewerb Nordbayern am 25. November (Bewerbungsschluss für erste Phase am 19. Januar 2015). Darüber hinaus laufen aktuell auch noch Wettbewerbsrunden bei

Wem diese Wettbewerbe nicht genügen, der kann sich aus unserer Liste der rund 100 Gründer- und Businessplanwettbewerbe den passenden Wettbewerb heraussuchen.

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.