Beste Geschäftsideen: Ausgewählte Kultur- und Kreativpiloten 2012 – Teil II



Im Dezember 2012 wurden die Kultur- und Kreativpiloten offiziell ausgezeichnet und wir haben Ihnen bereits einige Geschäftsideen ausgewählter Kultur- und Kreativpiloten vorgestellt. Heute im zweiten Teil von „Ein Blick auf ausgewählte Kultur- und Kreativpiloten“ erfahren Sie mehr über folgende Geschäftsideen: 42wheels, Die Hobrechts , Dr. P. Lacebo und IMAscore music + sound.

Die Geschäftsidee 42wheels: Mobilitätskultur auf zwei Rädern

Die Geschäftsidee 42wheels steckt zwar noch in den Kinderschuhen, doch das Konzept steht: 42wheels will das Fahrrad in den Stadt- und Wohnraum integrieren. Dafür will die Geschäftsidee Strategien als auch Produkte entwickeln, die die unkomplizierte und sichere Nutzung der umweltbewussten Fortbewegungsalternative fördern. Die ersten Schritte will die Geschäftsidee 42wheels in ihrer Heimatstadt Köln gehen. Vorbild ist Dortmund, eine fahrradfreundliche Stadt, die dem privaten Rad leicht zugängliche und sichere Abstellplätze mittels Fahrradhäuschen in Wohnungsnähe ermöglicht. Und das ist nur eine Strategie, die die Geschäftsidee 42wheels auch in Köln umsetzen will.

Eva-Maria Kiese und Patrick Pütz, Gründer von 42wheels, wollen eine neue Mobilitätskultur auf zwei Rädern etablieren.

Wer sein geliebtes Rad jedoch lieber mit in die Wohnung nehmen möchte und keinen Keller zur Verfügung hat, für den will 42wheels innovative Fahrradmöbel entwickeln. Stilvoll und funktional sollen die Fahrradmöbel sein. Ob Halterung oder Fahrradschrank, hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Gründer Eva-Maria Kiese und Patrick Pütz von 42wheels wollen an einer neuen Mobilitätskultur auf zwei Rädern mitwirken, die mehr frische Luft und Bewegung für den Körper zum Ziel hat. Für diese kreative Geschäftsidee wurde 42wheels von dem Wettbewerb Kultur- und Kreativpiloten ausgezeichnet und gehört damit zu den besten Geschäftsideen 2012.

Die Geschäftsidee Die Hobrechts: Game Thinking als Erfolgskonzept

Die Hobrechts ist eine Agentur für Game Design und Game Thinking, die von Severin Brettmeister, Christoph Brosius, Daniel Helbig und Gregor Woitczyk gegründet wurde. Im Bereich Game Design konzipieren die Hobrechts Spiele und Ideen, egal ob für analoge oder digitale, mobile oder stationäre Spielerlebnisse. Im Fokus der Arbeit von die Hobrechts steht dabei das Spielerlebnis. Dabei greift das Team auf einen eigenen großen Erfahrungsschatz als Spieler und Entwickler zurück. Darüber hinaus wendet die Geschäftsidee Hobrechts ihr Wissen auch auf nicht spielerische Produkte und Service an. Ziel des Game Thinking Ansatzes ist, die Qualität und den Nutzen auch nicht spielerischer Produkte zu steigern. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit lassen sich innovative Ergebnisse erzielen. So haben die Hobrechts beispielsweise den interaktiven Kurzfilm „3 Regeln“ produziert. Hier kann der Zuschauer, wie bei einem Computerspiel, per Mausklick an bestimmten Stellen die Handlung des Films beeinflussen.

Game Design und Game Thinking sind die Eckpfeiler der Geschäftsidee die Hobrechts.

Tetris, Zelda oder die Abenteuer von Super Mario, der spielerische Umgang mit den fiktionalen Welten fesselt jeden Spieler und ermöglicht besondere Spielerlebnisse. Diesen Effekt, das Mitfiebern und Partizipieren am Spiel, denkt die Geschäftsidee Hobrechts weiter und wendet ihn auf viele andere Produkte an. Spielend zum Erfolg sind die Hobrechts auch beim Gründerwettbewerb Kultur- und Kreativpiloten gekommen und gehören deshalb zu den besten Geschäftsideen 2012.

Die Geschäftsidee Dr. P. Lacebo: Eine Praxis mit Humor

Dass Lachen manchmal die beste Medizin ist, hat sich die Gründerfamilie von Riccarda Mueller, Patricia und Christine Doleschel zu Herzen genommen und in ihre Geschäftsidee Dr. P. Lacebo umgesetzt. Ihre Praxis für Humormedizin existiert in Form eines Onlineshops, in dem humorvolle Allheilmittel erhältlich sind, die von den drei kreativen Gründerinnen eigens gestaltet und produziert werden. Ob innerer Schweinehund, Kreativitätsblockade oder hektischer Arbeitsalltag, für Weh-Wehchen, die nicht mit konventioneller Medizin behoben werden können, gibt es im Onlineshop von Dr. P. Lacebo ein vielfältiges Sortiment.

Die Praxis von Dr. P. Lacebo: Die Gründerfamilie Müller verschreibt Medikamente mit Humor

Ob Tee und Tabletten für die innere oder Seife für die äußere Anwendung, die Geschäftsidee von Dr. P. Lacebo nimmt die Leiden des Alltags mit einem Schmunzeln, das Kunden von Dr. P. Lacebo auch an andere Patienten weiterschenken können. Die Jury der Kultur- und Kreativpiloten zeichnete die Hilfe von Humorarzt Dr. P. Lacebo als kreative Geschäftsidee aus und damit gehört Dr. P. Lacebo zu den besten Geschäftsideen 2012.

Die Geschäftsidee  IMAscore music + sound: Die Achterbahn der Klänge

Musik zum Fürchten, für Spannung und Spaß ist die Aufgabe der Geschäftsidee IMAscore music + sound, die von den Brüdern Andreas und Sebastian Kübler sowie von Dominik Schlipper und Xaver Willebrand gegründet wurde. IMAscore music + sound entwickelt Sound und Klangwelten passend zu visuellen Thematiken. Neben Sounds für Spielautomaten hat die Geschäftsidee IMAscore music + sound ihren Fokus auf die Entwicklung von Musik für Freizeitparks gelegt. Dort sorgen die Klangwelten von IMAscore music + sound für Spannung und Nervenkitzel. Ein herausragendes Projekt war die Entwicklung eines 80-minütigen Soundtracks für die Grusel-Achterbahn „Krake“ im Heide-Park. Aufgabe war, die Beine der Besucher über die Musik schon beim Warten in der Schlange zum Zittern zu bringen. Das hat die Geschäftsidee IMAscore music + sound geschafft.

Für Spannung und Spaß sorgen die Gründer von IMAscore music + sound mit ihren Klangwelten.

Neben der Vertonung von Attraktionen in Freizeitparks übernimmt die Geschäftsidee IMAscore music + sound auch Aufträge von Kunden aus den Bereichen Film, TV, Werbung und Games. Die Achterbahn der Sounds kam auch bei der Jury des Wettbewerbs Kultur- und Kreativpiloten gut an unddeshalb zeichnete sie die Geschäftsidee IMAscore music + sound mit dem Titel aus. IMAscore music + sound gehört damit auch den besten Geschäftsideen 2012.

Noch mehr ausgezeichnete Geschäftsideen finden Sie unter der Kategorie „beste Geschäftsideen 2012“ auf Für-Gründer.de. Dort können Sie auch weitere Informationen zum Gründerwettbewerb Kultur- und Kreativpiloten erhalten.

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein:

Das könnte dich auch interessieren
Über uns | Impressum | Datenschutz | Mediadaten | Jobs | Partner | Presse | Berater Login