Gründen, Fördern, Wachsen: Ulrike Mayr im Gespräch



Die Gründerwoche Deutschland wirft ihre Schatten voraus – den Auftakt zur Gründerwoche in Hessen wird die Veranstaltung “Gründen ● Fördern ● Wachsen“ – veranstaltet vom F.A.Z.-Institut – bilden. Wir sprachen über die Details der Veranstaltung mit Ulrike Mayr.

Für-Gründer.de: Frau Mayr, vom 12. bis 18. November findet die jährliche Gründerwoche statt – erläutern Sie uns doch bitte kurz, was sich dahinter verbirgt.

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: Bei der vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten „Gründerwoche Deutschland“ handelt es sich um eine Aktionswoche im Rahmen der „Global Entrepreneurship Week“, die in über 120 Ländern weltweit stattfindet. Die „Gründerwoche Deutschland“ bietet Gründern und Gründungsinteressierten bundesweit ein vielfältiges Angebot an Workshops, Seminaren, Wettbewerben und weiteren Veranstaltungen. Ziel ist es, die Gründerkultur in Deutschland zu fördern und zusätzliche Impulse für ein gründerfreundliches Klima zu setzen.

Für-Gründer.de: Mit „Gründen ● Fördern ● Wachsen“ organisieren Sie die Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche in Hessen – wer steht denn im Detail hinter dem Event?

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: Das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte richtet die Veranstaltung „Gründen ● Fördern ● Wachsen“ in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Wirtschaftsministerium und zahlreichen weiteren Partnern aus. Sie bildet den Auftakt  zur „Gründerwoche Deutschland“ in Hessen und soll letztlich ein inspirierender Startschuss für die in der Aktionswoche noch folgenden Veranstaltungen in Hessen sein.

Für-Gründer.de: Teil der Veranstaltung „Gründen ● Fördern ● Wachsen“ ist auch der „Gründerflirt“ – wie funktioniert dieser und wer kann „mitflirten“?

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: Beim  „Gründerflirt“ handelt sich um eine Matchingveranstaltung, die sich an Gründer, junge Unternehmer, Re-Starter, Gründungsinteressierte und Start-ups richtet, die sich mit einer Gründungsidee bzw. mit Know-how in ein Gründungsunternehmen einbringen möchten. In moderierten Flirtrunden haben sie Gelegenheit, binnen kurzer Zeit zahlreiche potentielle Teampartner kennenzulernen. Den Ablauf hat man sich ähnlich wie ein Speeddating vorzustellen.

Das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte führt den „Gründerflirt“ bereits seit sechs Jahren sehr erfolgreich durch. Wir haben das Konzept vor dem Hintergrund entwickelt, dass Gründer nicht selten Schwierigkeiten bei der Suche nach geeigneten Gründungspartnern haben. Denn letztlich muss ein erfolgreiches Team sowohl auf der fachlichen, als auch auf der menschlichen Ebene harmonieren. Diese gleiche „Wellenlänge“ lässt sich am besten im persönlichen Kontakt herausfinden – z.B. beim „Gründerflirt“.

Für-Gründer.de: Weitere Elemente der Veranstaltung sind ein Gründermarktplatz sowie das BeratungsCafé – was erwartet die Besucher hier? Wie können sich Start-ups vorstellen?

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: Sowohl der Gründermarktplatz als auch das BeratungsCafé finden veranstaltungsbegleitend statt.

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut

Beim Gründermarktplatz handelt es sich um einen Ausstellungsbereich. Dort haben neben Veranstaltungspartnern auch Gründer, junge Unternehmen und Start-ups die Möglichkeit, sich mit Ständen zu präsentieren. Die Teilnehmer der Veranstaltung können sich an diesen Ständen  informieren und mit den Ausstellern direkt in Kontakt treten.

Das BeratungsCafé bietet darüber hinaus die Möglichkeit, mit Experten, etablierten Gründern, Unternehmern, Investoren und Entscheidern individuelle Beratungsgespräche zu führen. Die Termine werden im Vorfeld der Veranstaltung vereinbart. Sollten Beratungstermine frei bleiben, werden wir diese am Veranstaltungstag vor Ort noch vergeben.

Für-Gründer.de: Sie bieten zudem auch ein Vortragsprogramm an – auf welche Themen dürfen wir uns freuen?

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: Im Anschluss an den Gründerflirt erwarten uns am Nachmittag spannende Vorträge und Diskussionen. Neben einem Grußwort des Hessischen Wirtschaftsministers Florian Rentsch konnten wir Matthias Hunnecke, den Gründer von Brille24 als Keynote gewinnen. Darüber hinaus werden Dr. Guido Sandler, der Geschäftsführer von BERGFÜRST, sowie Sven-Oliver Pink, der Gründer und Geschäftsführer von ergobag, jeweils einen Impulsvortrag halten.

Des Weiteren haben wir drei parallele Podiumsdiskussionen vorgesehen. Während im Forum „Finanzierung – Wie kommen junge Unternehmer an Kapital?“ über aktuelle Finanzierungsthemen wie z.B. Crowdfunding diskutiert wird, gehen die Referenten des zweiten Forums der Frage nach: „Markt – Was sind die Trend- und Zukunftsbranchen?“. Das dritte Forum „Stolpersteine – Harte Fakten der Gründung!“ widmet sich allgemeinen gründungsrelevanten Fragen und v.a. auch möglichen Hürden, die Gründer und junge Unternehmer bei ihrem unternehmerischen Vorhaben bedenken sollten.

Für-Gründer.de: Nun noch ein paar organisatorische Dinge: wo findet „Gründen ● Fördern ● Wachsen“ statt und wie kann man sich anmelden? Sind Kosten mit der Teilnahme verbunden?

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: Die Veranstaltung findet im Messeturm in Frankfurt am Main statt. Für Gründer, junge Unternehmer und Netzwerkpartner des F.A.Z.-Instituts, Innovationsprojekte ist die Teilnahme kostenfrei. Für alle übrigen beträgt die Teilnahmegebühr 150,- Euro zzgl. MwSt. Anmelden kann man sich elektronisch unter www.faz-institut.de/gruendenfoerdernwachsen. Dort finden sich auch weitere Informationen und Details zur Veranstaltung.

Für-Gründer.de: Wie beurteilen Sie die Gründerlandschaft in Hessen und wo gibt es ggf. noch Verbesserungsmöglichkeiten aus Ihrer Sicht?

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: Die Gründerlandschaft in Hessen zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus. Das gilt zum einen für die Gründer selbst: Ihre Gründungsideen und deren Umsetzung, die Branchen und Bereiche sind so mannigfaltig, wie die einzelnen Menschen, die dahinterstehen. Zum anderen trifft dies aber auch auf die Akteure der Gründerszene und deren Angebote für Gründer und junge Unternehmen zu. Hier liegt allerdings wohl zugleich ein gewisses Manko: So ist diese Fülle von Unterstützungsmöglichkeiten und Angeboten für Gründer hierzulande oftmals nur schwer zu überblicken, wie sich im Gespräch mit Gründern immer wieder zeigt. Hinzu kommen allgemeine Rahmenbedingungen, etwa im Bereich Finanzierung und Förderung, die für viele Gründer in den letzten Jahren zusehends schwieriger geworden sind und sie vor neue Herausforderungen stellen. Auch das spiegelt sich in diversen Anfragen von Gründern wider. Dennoch: Eine gute Idee, professionell und mit Leidenschaft umgesetzt, hat auch heute ihre Chance und ist verfolgenswert.

Für-Gründer.de: Und zum Abschluss auf den Punkt gebracht: warum lohnt ein Besuch bei „Gründen ● Fördern ● Wachsen“?

Ulrike Mayr vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte: „Gründen ● Fördern ● Wachsen“ bietet dem Teilnehmer ein buntes und inspirierendes Programm, das ihm Informationen, Denkanstöße und neue Impulse gibt sowie die Gelegenheit, eine Vielzahl interessanter Kontakte zu knüpfen. Wann bietet sich schon eine solche Fülle an einem einzigen Tag?

Vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt und weitere Informationen

F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte
Ulrike Mayr
Mainzer Landstraße 199
60326 Frankfurt am Main
Tel.: (0 69) 75 91-21 67
Fax: (0 69) 75 91-32 67
E-Mail: innovationsprojekte@faz-institut.de
www.faz-institut.de/gruendenfoerdernwachsen