Als Gründer Unterstützung vom Inkubator 1stMover erhalten



Peter Hornik ist Geschäftsführer von 1stMOVER, einem Inkubator mit Sitz in Düsseldorf. Wir haben Peter auf einer Investorenveranstaltung in Köln getroffen und haben mit ihm über die Gründerszene in Deutschland und die Vorteile eines Inkubators gesprochen.

Für-Gründer.de: Hallo Peter! Vielen Dank, dass du dir Zeit für unser Interview nimmst! Auf eurer Homepage steht, dass Ihr ein Mobile-Internet-Inkubator seid. Was genau bedeutet das?

Peter Hornik von 1stMOVER: 1stMOVER ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Brutkasten, der neben gezielten Seedfinanzierungen in Höhe von 20-100 Tsd. € ein breites Angebot von Unterstützungsleistungen für Gründer vom Büro bis zur Produktentwicklung anbietet – je nach Bedarf des Gründerteams.

 

Der Inkubationsprozess von 1stMover

Für-Gründer.de: Was waren die ausschlaggebenden Faktoren, dass ihr einen eigenen Inkubator gegründet habt?

Peter Hornik von 1stMOVER: Wir als Gründer von 1stMOVER möchten unsere langjährige Erfahrung und unser Wissen gerne weitergeben. Wir haben zum einen selbst mehrere Webfirmen in den Bereichen eCommerce, Web-to-Print und Online-Video aufgebaut und zum anderen als Business Angels Start-Ups unterstützt. Wir möchten jungen Unternehmern mit frischen Ideen den Weg ebnen und helfen, First-Mover-Vorteile zu erzielen: mehr Marktanteile, höhere Marge und eine bessere Marktposition.

Für-Gründer.de: Wofür steht denn 1stMOVER? Was ist euer USP?

Peter Hornik von 1stMOVER: Unsere USPs sind der konsequente Fokus auf mobile Lösungen sowie der breite Katalog an Unterstützungsleistungen. Unsere strategische Partnerschaft mit der Appseleration GmbH als verlängerter Werkbank ermöglicht uns den Zugriff auf ein 40 Entwickler starkes Team zur Erstellung von mobilen Anwendungen für alle Plattformen. Wir sind für unsere Start-Up´s ein verlässlicher Partner in der kritischsten Phase, der Entstehung eines Produktes ohne Proof-of-concept.

Für-Gründer.de: Und was unterscheidet euch von einem “klassischen” Business Angel?

Peter Hornik von 1stMOVER: Business Angels sind ein sehr wichtiger Bestandteil in der Start-Up-Welt, wir als Inkubator gehen aber noch einen entscheidenden Schritt weiter: die Kombination aus Investment, infrastrukturellen Bausteinen und intensiver Betreuung durch das 1stMOVER-Team ermöglicht dem Gründerteam, sich auf die Produktentwicklung und die Eroberung von Marktanteilen in einem jungen Markt zu konzentrieren.

Für-Gründer.de: Ist euer Standort in Düsseldorf für euch ein Vorteil? Ansonsten scheint die Gründerszene momentan ja eher auf Berlin fokussiert zu sein…

Peter Hornik von 1stMOVER: In Berlin ist in den letzten Jahren eine unglaublich dynamische Gründerlandschaft entstanden, die bereits viele erfolgreiche Start-Ups hervorgebracht hat und in Europa mit führend ist. Wir als 1stMOVER betrachten jedoch Düsseldorf als absoluten Standortvorteil. NRW mit seinen rund 60 staatlichen und privaten Hochschulen ist erstaunlicherweise bislang Gründer-Diaspora. Die Landeshauptstadt Düsseldorf mit der Initiative „Mobile Capital“ und den zahlreich angesiedelten Mobil- und Telekommunikationsunternehmen sowie der Heinrich-Heine-Universität und weiteren Hochschulen ist für uns der ideale Nährboden, um frische Ideen zu finden und junge Teams zum Gründen zu ermutigen.

Für-Gründer.de: Investiert ihr vorwiegend euer eigenes Geld oder auch das von weiteren Investoren?

Peter Hornik von 1stMOVER: Wir haben mit der 1stMOVER Beteiligungen GmbH & Co. KG einen Fonds aufgelegt, der bislang ausschließlich unser eigenes Geld investiert. Der Fonds ist offen für weitere Investoren, die dabei helfen wollen, Düsseldorf zu einem neuen Gründer-Zentrum für die mobile Internetwelt zu machen.

Für-Gründer.de: Venture Capital Unternehmen streben in der Regel eine größere Minderheitsbeteiligung an – wie sieht das bei euch aus?

Peter Hornik von 1stMover

Peter Hornik von 1stMOVER: Aus unserer Perspektive soll das Gründerteam im Regelfall immer die Mehrheit der Gesellschaftsanteile halten. Die Höhe unserer Minderheitsbeteiligung wird bei jedem Start-Up individuell bewertet und ist abhängig von den Bausteinen, die 1stMOVER einbringt. Ist das Gründerteam gut aufgestellt und benötigt nur finanzielle Unterstützung, fällt unser Anteil entsprechend kleiner aus. Leisten wir das gesamte Spektrum bis hin zur Teamzusammenstellung bekommen wir eine höhere Beteiligung. Die Bandbreite bewegt sich in etwa zwischen 8 und 45 %.

Für-Gründer.de: Wie findet ihr denn interessante Start-ups?

Peter Hornik von 1stMOVER: Wir sind auf vielen Gründerveranstaltungen wie z.B. hier in Düsseldorf „Business with Soul“ sowie überregional „ebs preneurship“ oder „European Pirate Summit“ anzutreffen. Veröffentlichungen bei Branchengrößen wie deutsche-startups.de oder gruenderszene.de sind für uns ebenfalls sehr wichtig, da sie von Investoren wie Gründern gleichermaßen gelesen werden.

Wir suchen offensiv den Kontakt zu Hochschulen und Unternehmen. So werden wir in Kürze Partner der DIWA, der „Düsseldorfer Innovations- und Wissenschaftsagentur“ und werden bei gemeinsamen Veranstaltungen für das Gründen als Alternative zur festen Anstellung werben. Träger der DIWA sind die Heinrich-Heine-Universität und die Stadt Düsseldorf. Die Agentur ist zentrale Anlaufstelle für Wissenschaftler und Studenten bei der Unterstützung von Ausgründungen.

Für-Gründer.de: Habt Ihr derzeit eine gefüllte Pipeline oder können sich unsere Leser mit einer interessanten Geschäftsidee an euch wenden und wodurch sollte sich die Idee auszeichnen?

Peter Hornik von 1stMOVER: Unsere Pipeline ist gut gefüllt. Wir haben seit August vier Inkubationsprojekte im Bereich Mobile Internet angeschoben und zwar in den Bereichen Mobile Commerce, Mobile Health Care, Mobile Games und Mobile Business Services. Dafür werden nun die ersten Gründungen und Finanzierungen vorbereitet, so dass im Idealfall bis zum Jahreswechsel zwei neue Start-up-Firmen live sein werden. Aber natürlich sind wir immer offen für neue Geschäftsideen und freuen uns über jede Zusendung. Wenn wir von einer Idee absolut überzeugt sind, kann diese im Extremfall ein bestehendes Projekt ablösen oder zumindest unsere Roadmap zukünftiger Projekte verändern. Wir agieren in solchen Fällen sehr schnell und unkompliziert, so dass wir zeitnah gemeinsam starten können.

Die Idee sollte eine mobilen Ansatz haben und vor allen Dingen ein Problem lösen. Disruptive Ansätze, die bestehende Geschäftsmodelle förmlich pulverisieren, finden bei uns immer offene Ohren. Die App myTaxi ist ein hervorragendes Beispiel für einen solchen Ansatz und man kann den Gründern nur zu diesem Produkt gratulieren. Außerdem legen wir großes Augenmerk auf die Zusammenstellung des Gründerteams.

Für-Gründer.de: Legt ihr bei eurer Investitionsentscheidung Wert darauf, dass sich zwischen den Portfoliounternehmen Synergien ergeben und welche wären dies beispielsweise?

Peter Hornik von 1stMOVER: Wenn es diese gibt nehmen wir das natürlich gerne mit. Es ist aber nicht Grundvoraussetzung. Wir halten es für sehr wichtig, dass sich unsere Teams regelmäßig treffen und gemeinsam austauschen. Wenn man auf das eigene Unternehmen schaut ist man einfach manchmal betriebsblind. Der Blick von Außen ermöglicht qualifiziertes Feedback und sehr fruchtbare Diskussionen.
Für-Gründer.de: Stichwort Exit: Wie lange bleibt ihr in der Regel in einem Start-up investiert und wie wichtig ist es, direkt zu Beginn der Gespräche mit dem Start-up eine Exit Strategie zu erarbeiten?

Die Exit-Strategie ist immer differenziert und individuell zu betrachten. Wir können nicht exakt vorhersagen, wie lange wir in einem Start-Up investiert bleiben, aber bis zu drei Jahre sind realistisch. Natürlich tauscht man sich mit dem Gründerteam aus, wo die Reise hingehen soll. Gerade wenn eine Idee zu Beginn eher auf Wachstum denn auf Gewinnerzielung ausgelegt ist, überlegen wir uns ein Investment und die entsprechenden Szenarien sehr genau.

Für-Gründer.de: Peter, wir wünschen dir und 1stMOVER weiterhin viel Erfolg und danken dir für das interessante Interview!

Kontakt

1stMOVER Management GmbH
Prinzenallee 7
40549 Düsseldorf
Telefon: 0211.56 18 98 89
E-Mail: info@1stmover.org
Website: www.1stmover.org