Sieben TV-Sendungen, die Start-ups ins Rampenlicht stellen



Genau vor einer Woche startete auf Kabel eins die neue Fernsehendung „Vom Spinner zum Gewinner“, eine Doku über wagemutige Start-ups. Damit hat nun die siebente Sendung in Deutschland Existenzgründung als Thema für sich entdeckt. Aber nicht alle waren hierbei so erfolgreich wie „die Höhle der Löwen“. Wir geben einen Überblick über TV-Shows für Start-ups und erklären, was Gründer bei einer Teilnahme beachten sollten.



Dienstag, 20:15h, Kabel eins. Es sollte DIE neue TV-Sendung zur Primetime werden, die Start-ups in den Fokus rückt. Das Konzept von „Auf die Plätze! Fertig! Weg!“: Lea-Sophie Cramer, Gründerin des Online-Sexshops Amorelie, bewertet gemeinsam mit Fernsehkoch Johann Lafer Businesspläne und begleitet pro Sendung die Träume dreier Existenzgründer, die sich ein Leben im Ausland aufbauen wollen.

Was aus der Sendung geworden ist, darüber gibt es seitens des Senders bislang keine Informationen. Statt des geplanten Formats startete vergangenen Dienstag dann „Vom Spinner zum Gewinner“, eine Doku, die verrückte Ideenhaber auf ihrem Weg begleitet. So soll gezeigt werden, wie einige anfangs belächelte Geschäftsideen es doch zum Erfolg bringen, andere aber auf ihrem Weg auch scheitern. In der zweiten Folge werden dort heute Abend die Gründer und Ideen dieser Unternehmen porträtiert:

Der TV-Sender Kabel eins probierte sich bereits im Frühjahr 2015 mit sechs Episoden an einer Gründershow namens „Restaurant Startup – Gutes Essen zahlt sich aus“. Hier hatten Start-ups aus der Foodszene die Möglichkeit, Investoren von ihrer Idee zu begeistern. Aber schon die letzten paar Folgen wurden wegen schlechter Quoten ins Late-TV verschoben und die Sendung dann doch abgesetzt.

Logos bekannter Startup Fernsehsendungen
Foto: (von o.l. nach u.r.) BR, VOX, ZDF, Kabel eins, rbb.

Drei Versuche hat Kabel eins also schon gestartet, keiner davon ist jedoch vergleichbar mit dem Erfolg von „Die Höhle der Löwen“. Unangefochten hat Vox damit die größte Aufmerksamkeit und die besten Quoten in der Start-up-Szene erlangt. 2014 war der Sender damit ein Early Bird.

Aber auch der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) rief schon 2014 eine kleinere Start-up-Sendung ins Leben rief. In „Made in Berlin“ besucht Moderator Chris Guse junge Unternehmen aus der Gründerhauptstadt. In diesem Ausschnitt blickt er beispielsweise bei KIWI.KI, einem berührungslosen Türzugangssystem, hinter die Kulissen.

2015 rückten dann zwei ebenfalls kleinere Formate der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender nach. In drei Folgen des ZDF-Formats „Kampf der Start-ups“ konnten 30 Start-up-Teams Investoren von ihren Vorhaben überzeugen. Gewonnen haben Einhorn, MyCouchbox und Ruby Cup. Mit Ruby Cup sprachen wir darüber, was ein Fernsehauftritt einem Unternehmen bringen kann.

Nicht nur, aber auch TV bot startup bavaria, ein Format für PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks (BR). Gesucht wurden hier sechs Gründer aus verschiedenen Branchen. Die Teilnehmer wurden vier Monate lang von Businesscoaches unterstützt und dabei vom BR multimedial in TV, Radio und Internet begleitet. Einen Ausschnitt zeigt dieses Video:

Übersicht aller Start-up-Sendungen (alphabetisch)

  • Auf die Plätze! Fertig! Weg! (Kabel eins, evtl. ab 2016)
  • Die Höhle der Löwen (VOX, seit 2014)
  • Kampf der Start-ups (ZDF, 2015)
  • Made in Berlin (rbb, seit 2014)
  • Restaurant Startup – Gutes Essen zahlt sich aus (Kabel eins, 2015, abgesetzt)
  • startup bavaria (BR, 2015)
  • Vom Spinner zum Gewinner (Kabel eins, seit 2016)

Was die Teilnahme an einer TV-Sendung bringen kann

Von der „Höhle der Löwen“ wird es 2016 auf jeden Fall eine Neuauflage geben. Erst vergangene Woche kündigte Vox nämlich an, dass im Herbst 2016 Ralf Dümmel als Investor antreten wird. Er ist somit Ersatz für den Vural Öger, der kürzlich Insolvenz für zwei seiner Unternehmen anmelden musste. Ob die anderen Formate in diesem Jahr wieder nachlegen, ist noch nicht klar.

Denkbar ist aber auch, dass neue Formate entstehen werden, die Start-ups in den Fokus rücken. Längst ist das Thema Existenzgründung in der breiten Masse angekommen.

Aus Sicht der PR bringt eine Teilnahme natürlich vor allem Bekanntheit. Durch die mediale Aufmerksamkeit im Fernsehen werden so viele Leute erreicht, wie kaum durch andere Kanäle oder PR-Maßnahmen. Zudem ist die Teilnahme an einer Sendung kostengünstiger im Vergleich zu einer Fernsehwerbeanzeige.

Allerdings sollten Gründer auch wissen, dass ein TV-Auftritt sehr zeitintensiv ist. Von acht Stunden Drehmaterial können am Ende auch nur zwei Minuten ausgestrahlt werden. Auf Vollständigkeit und die Tonalität des Beitrags hat das Unternehmen also keinen Einfluss. So kann in manchen Fällen auch ein enttäuschendes Ergebnis dabei herauskommen. Um das zu vermeiden, helfen das Wissen über die Arbeit von Fernsehjournalisten und gute Vorbereitung.

Was Sie beachten sollten, wenn Sie mit Fernsehteams zusammenarbeiten

#1: Natürlich geht es im Fernsehen in erster Linie darum, sich optimal zu verkaufen. Sie sollten die Sendezeit also nutzen, um auf Ihr Produkt neugierig zu machen, aber auch, um als Person einen überzeugenden Eindruck zu hinterlassen. Überlegen Sie sich daher vorher, welche Botschaften Sie anhand Ihrer Aussagen, Ihres Umgangs mit anderen Beteiligten der Show, aber auch durch Ihre Kleidung ausdrücken. Natürlichkeit und Gelassenheit sind für einen perfekten Medienauftritt wichtig. Verstellen Sie sich aber nicht, sondern vermitteln Sie, was Ihr Unternehmen ist und welche Werte Sie vertreten. Sprich: Seien Sie authentisch. Mehr zum Thema Öffentlichkeitsarbeit lesen Sie hier.

#2: Bei Sendungen, in denen Investoren überzeugt werden müssen, wie in der „Höhle der Löwen“, geht es im zweiten Schritt dann auch um die Bewertung, also die Einschätzung des eigenen Unternehmens. Diese sollte nicht realitätsfremd sein. Wer also zu hoch pokert oder sich unter Wert verkauft, verliert meistens. Wie Sie Ihr Unternehmen realistisch einschätzen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

#3: Nutzen Sie die Aufmerksamkeit für sich. Wenn Sie die Öffentlichkeit durch einen TV-Auftritt erreicht haben, machen Sie mehr daraus. Gehen Sie beispielsweise davon aus, dass mehr User als gewohnt auf Ihre Website kommen. Halten Sie dort aktuelle Informationen bereit – sowohl für potenzielle Neukunden als auch für Pressevertreter. Zeigen Sie Ihren Fans, dass Sie für das Fernsehen von Interesse sind: Hierfür können Sie aktiv auf die Show hinweisen, beispielsweise in den sozialen Netzwerken und auf Ihrer Website. Außerdem sollten Sie auch aktiv auf Pressevertreter zugehen, in dem Sie auf Ihren Sieg oder Ihre Erfahrungen hinweisen und sich als Interviewpartner anbieten. Alles zum Thema Pressearbeit finden Sie auf Für-Gründer.de.