Gründerwoche im Rückblick: gründen, fördern, wachsen



Die Gründerwoche Deutschland ist vorbei – doch was bleibt? Zumindest auf der Veranstaltung Gründen, Fördern, Wachsen heute vor einer Woche in Frankfurt konnten die Teilnehmer eine Menge Impulse für die eigene Gründung mitnehmen. Aus kleinen Ideen große Innovationen machen, lautete das Motto des Events. Man darf gespannt sein, welche Start-ups dies in den nächsten Monaten schaffen werden. Gute Voraussetzungen hat dabei sicherlich die savedroid AG, die sich im FinTech-Gründer-Slam durchsetzte.



Wenn der Wirtschaftsminister Hessens Tarek Al-Wazir auf einer Gründerveranstaltung dem Publikum zuruft, dass es noch nie eine bessere Zeit zum Gründen gab, mag man dies als Selbstverständlichkeit abtun. Doch leider sieht es in Deutschland derzeit etwas anders aus – Gründer werden verzweifelt gesucht, trotz aller Start-up-Euphorie. Während es also bereits seit einiger Zeit an neuen Gründern mangelt, stimmt jedoch zumindest die Qualität, betonte der Minister.

Die jährlich stattfindende Gründerwoche Deutschland hat es zum Ziel, das Thema Gründung viel stärker im Blickfeld der Menschen zu verankern. Das Event Gründen, Fördern, Wachsen wartete in diesem Zusammenhang in der Vorwoche mit einem facettenreichen Programm für die 300 Teilnehmer auf.

GFW 2015 Tarek Al-Wazir
Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir eröffnete Gründen, Fördern, Wachsen 2015. (Foto: Gründen, Fördern, Wachsen)

Die Zeit zum Gründen war nie besser als jetzt, denn das Internet und die digitalen Technologien verändern nahezu alle Branchen und machen ganz neue Geschäftsmodelle möglich.

Das war eine der Hauptaussagen von Tarek Al-Wazir zum Auftakt der Gründen, Fördern, Wachsen 2015. Zwei erfolgreiche Beispiele wurden direkt im Anschluss an dessen Rede auf der Bühne präsentiert. In Kurzvorträgen stellten Thomas Jaenisch von myboshi sowie Wolfgang Westermeier von Braufässchen ihren – teils auch steinigen Weg – zum erfolgreichen Start-up vor. Beide Unternehmen haben es übrigens in den Vorjahren unter die Top 3 beim Deutschen Gründerpreis geschafft.

Noch etwas länger hat der Weg an die Spitze bei dem Unternehmen true fruits gedauert. Doch als Marktführer im Smoothie-Bereich kennen mittlerweile viele von uns die in Glasflaschen abgefüllten und mit frecher Werbung versehenen Vitaminbomben, die auf teils wagemutigen Kombinationen aus Spinat, Grünkohl, Drachenfrucht oder der Kurkuma-Wurzel basieren.

Nicolas Lecloux, Mit-Gründer und Geschäftsführer der true fruits GmbH, stellte anekdotenhaft den beschwerlichen Anfang der Unternehmensgründung vor und wie die Gründer in einem nahezu schrottreifen Auto (stets außer Sichtweite der möglichen Geschäftspartner geparkt) zahlreiche erfolglose Geschäftstermine wahrgenommen haben. Doch mit Beharrlichkeit haben die Gründer dann nach und nach einen Abfüller für ihre Smoothies, einen Investor für die Erstabfüllung und einen Vertriebspartner von true fruits gewinnen können.

GFW 2015 Nicolas Lecloux
Keynotespeaker war Nicolas Lecloux, Gründer von true fruits. (Foto: Gründen, Fördern, Wachsen)

Zudem gab es auf der Gründen, Fördern, Wachsen auch einen Marktplatz, auf dem sich Gründerinitiativen, Gründerwettbewerbe und natürlich Start-ups dem Publikum vorgestellt haben:

one:47 – Nie mehr verkaterte Sonntage durch einen Shot

Geburtstage, Weihnachtsfeiern, Silvester, Hochzeiten, Abschlussprüfungen – all diese Anlässe sind gesellig und bieten einen Grund für Sekt, Bier und Wein. Sie alle birgen aber auch die Gefahr, dass der nächste Tag mit einem dicken Schädel beginnt. Die Gründer von one:47 haben deshalb bereits während ihres Studiums verschiedene Maßnahmen gegen den Kater getestet. Da allerdings nichts so wirklich geholfen hat, haben sie sich selbst an ein Rezept gemacht. Das Resultat: Ein Shot, der mit vier Mineralien, sieben Vitaminen und zusätzlichen Pflanzenextrakten dem Körper das zurückgibt, was ihm der Alkohol entzogen hat.

Tyntyn  Fotos online mit Hashtags versehen und offline mit nach Hause nehmen

Wer bei Gründen, Fördern, Wachsen unter dem #grüföwa etwas bei Twitter, Facebook oder Instagram gepostet hat, der konnte dieses Erinnerungsfoto direkt auch mit nach Hause nehmen. Möglich machte es das Frankfurter Start-up Tyntyn. Die Gründer bieten verschiedene Produkte an, die Events unvergesslich machen sollen. Vom Hashtag-Printer bis hin zu einer eigenen Fotokabine. Die Kabine wird über einen Touchscreen-Monitor gesteuert und macht vier Fotos, wie bei einem regulären Fotoautomaten. Auch eine Utensilienbox mit Verkleidungsstücken wie Perücken, Brillen oder Hüten kann von Tyntyn gestellt werden. Der aktuelle Rekord an Eventbesuchern auf einem Foto liegt übrigens bei elf, konzipiert ist die Kabine für zwei bis sechs Personen.

Frimeo – frische und gesunde Lebensmittel in der Region finden

Egal ob Stadt oder Land: In jeder Region gibt es zahlreiche Anbieter, die Lebensmittel aus eigener Herstellung anbieten. Wer auf dem Land lebt, kennt diese vielleicht noch eher. Doch in der Stadt ist es nicht ganz so einfach, auf Hofläden, Marktstände, Bäckereien, Metzgereien oder kleinen Manufakturen aufmerksam zu werden. Die App von Frimeo sammelt alle Informationen rund um regionale Lebensmittel und verrät, wo man diese vor Ort kaufen oder online bestellen kann.

Neben Workshops, Vorträgen und der Ausstellung konnten sich Gründer auch kostenlos im CoachingCafé beraten lassen. Unter anderem zu Themen wie

GFW 2015 CoachingCafé
In einem CoachingCafé konnten sich Gründer zu verschiedenen Themen kostenlos beraten lassen. (Foto: Gründen, Fördern, Wachsen)

Den Abschluss des Events bildete ein FinTech-Slam mit den drei Start-ups Ginmon, Authada und savedroid. In je fünf Minuten mussten die Teilnehmer überzeugen, dann stimmte das Publikum ab. Gewinner des FinTech-Slams wurde Dr. Yassin Hankir, Gründer und CEO von savedroid. savedroid ist eine Mobile-App, die individualisierte Einkaufs- und Vertragsangebote optimiert. Kurz: ein „vollautomatischer Konsumoptimierer“.

GFW 2015 FinTech-Slam
Den FinTech-Slam gewann Yassin Hankir, Gründer von savedroid. (Foto: Gründen, Fördern, Wachsen)

Für alle hessischen Gründer, die bereits dabei sind, zu wachsen und Mitarbeiter einstellen, haben wir noch einen Veranstaltungstipp in Darmstadt:

  • In einem Vortrag werden Impulse zum Thema Personalführung und Mitarbeitermanagement gegeben. Folgende Fragen stehen im Fokus: Wie kann ein Gründer sein Unternehmen durch das richtige Management und Personal zum Erfolg führen, welche Ressourcen werden oft vernachlässigt, welche Einflussmöglichkeiten haben Gründer wirklich? In einem zweiten Vortrag werden Einblick in die formellen Rahmenbedingungen geboten und geklärt, was bei der Einstellung von Mitarbeitern zu beachten ist. Im Anschluss berichtet der Gründer der wer denkt was GmbH von seinen praktischen Erfahrungen in der Personalakquise sowie Mitarbeiter- und Unternehmensführung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung aber erforderlich. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Mehr Gründerevents finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.