Gründen in BW: Netzwerke und Beratung für Gründer



Baden-Württemberg ist mit seinen Tüftlern und Denkern seit jeher als Gründerland bekannt. In unserer neuen Serie zur regionalen Unternehmensgründung starten wir heute mit den wichtigsten Beraternetzwerken in Baden-Württemberg und bieten zusätzlich einen Überblick über landesweite Fördermöglichkeiten für Gründungsberatung. Im Fokus stehen sowohl klassische also auch innovative Gründungen sowie die Gründung aus der Hochschule.

Die Unternehmensgründung als solche ist ein Prozess, der sich unabhängig vom Bundesland ähnelt. Neben den obligatorischen Behördengängen bietet jedoch jedes Bundesland meist unterschiedliche Ansprechpartner zu allen gründungsrelevanten Themengebieten an: Ob bei der Gründungsberatung, dem Fördermittel- und Veranstaltungsangebot oder den Finanzierungsmöglichkeiten – die Gründerlandschaft ist sehr regional ausgerichtet.

Aus diesem Grund möchten wir Gründern und Selbstständigen in den einzelnen Bundesländern die wichtigsten Ansprechpartner in unserer neuen Serie vorstellen. Wir beginnen in Süddeutschland mit Baden-Württemberg. In insgesamt drei Artikeln werden Sie über folgende Themen in Baden-Württemberg informiert:

Heute starten wir mit Anlaufstellen für eine Gründungsberatung, geben einen Überblick über Fördermöglichkeiten bei der Beratung und stellen die wichtigsten Gründernetzwerke vor.

Gruenden in BW
Infografik zur Einwohnerzahl, Anteil der Start-ups und der Gründerquote in BW
(Quelle: *1 Statista 2015, *2 DSM 2014, *3 KfW Gründungsmonitor)

Baden-Württemberg: Land der Tüftler und Denker

Internationale Großunternehmen wie Daimler, Bosch oder Porsche gründeten einst in Baden-Württemberg – nicht umsonst wird das drittgrößte Bundesland mit über 10 Millionen Einwohnern daher als das Land der Tüftler und Denker bezeichnet. Laut dem Deutschen Patent- und Markenamt wurden in Baden-Württemberg im Jahr 2014 auf 100.000 Einwohner 137 Patentanmeldungen vorgenommen. Damit stehen die Süddeutschen, bezogen auf die Einwohnerzahl, unangefochten auf dem ersten Platz.

Es gibt allerdings auch eine Schattenseite: Trotz oder vielleicht auch gerade aufgrund der großen Unternehmen und geballter Industrie ist die Gründungsquote in Baden-Württemberg laut KfW Gründungsmonitor mit 1,53 % der Bevölkerung zwischen 18 und 64 Jahren recht gering. Damit bewegt sich das Bundesland nur im Mittelmaß.

Beratung muss nicht teuer sein: Förderprogramme in Baden-Württemberg

Womöglich lassen sich ja einige skeptische Baden-Württemberger zur Gründung motivieren, wenn sie von den weitreichenden Förderprogrammen für die Beratung von Gründungsinteressierten erfahren. Denn hier macht das Land sehr viel für seine Gründer.

Neben den deutschlandweiten Fördermöglichkeiten für die Gründungsberatung, wie beispielsweise das Gründercoaching Deutschland der KfW, gibt es in Baden-Württemberg eine spezielle Fördermaßnahme, die bei Gründern zumeist eine Übernahme von 80 % der Beratungskosten ermöglicht. Diese sogenannten EXI-Gründergutscheine werden durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft (MFW) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Landesmitteln des MFW finanziert und von verschiedenen Projektträgern bereitgestellt.

Die auf die Vorgründungsberatung ausgelegten Gutscheine ermöglichen Gründern die Inanspruchnahme eines oder mehrerer Beratungstage zu je gerade einmal etwa 200 Euro.

Weitere Informationen zu anderen Fördermaßnahmen finden Sie auf dieser Webseite des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft.

Beratungsangebot für klassische Gründer

Möchte man sich im Einzelhandel, Handwerk oder Gaststättengewerbe selbstständig machen, sind die lokalen Industrie- und Handelskammern wie auch Handwerkskammern meist eine erste gute Anlaufstelle. Dort wird man allgemein beraten und erhält grundlegende Informationen zur Unternehmensgründung. Für den intensiveren Beratungsbedarf sind folgende Anlaufstellen zu empfehlen, die auch alle eine geförderte Beratung per EXI-Gründergutschein anbieten:

  • RKW Baden-Württemberg:
    Das RKW Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart unterstützt Gründer im produzierenden Gewerbe, Handel, Dienstleistungssektor und in freien Berufen mit verschiedenen Beratungsangeboten. Neben einer kostenfreien Kompaktberatung werden auch verbilligte, individuelle Intensivberatungen und Coachings angeboten. Das RKW Baden-Württemberg deckt mit seinem Expertennetzwerk alle Themen von der Businessplanerstellung bis zur Finanzierung ab.
  • Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg:
    Wenn Sie sich als Hotelier oder Gastronom selbstständig machen möchten, stellt Ihnen DEHOGA eine geförderte Gründungsberatung zur Verfügung. Bei der kostenfreien Gründungssprechstunde erhalten Sie bereits erste Tipps zur erfolgreichen Gründung.
  • Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand:
    Die BWHM GmbH ist die geeignete Anlaufstelle für gründungswillige Handwerker. Nach einer meist kostenlosen ersten Kompaktberatung kann eine geförderte Gründerberatung für alle wichtigen Bereiche, wie beispielsweise die Businessplanerstellung mit Rentabilitäts- und Liquiditätsplanung, beansprucht werden.
Gruenden in BW
Infografik zu Venture Capital, Patenten und Förderungen in BW

Ansprechpartner für innovative Gründungen in Baden-Württemberg

Die Entwicklung einer mobilen Applikation, eines technisch hochkomplexen Roboters oder die Erfindung eines neuen Impfstoffes benötigt häufig eine Gründungsberatung mit stärkerer fachlicher Ausrichtung. Auch in diesen Bereichen gibt es einige Projektträger der EXI-Gründergutscheine, die eine geförderte Beratung ermöglichen:

  • bwcon: Baden-Württemberg Connected e.V.:
    Die Wirtschaftsinitiative bwcon zur Förderung des Innovations- und Hightech-Standortes Baden-Württemberg berät insbesondere in den Branchenfeldern Informations- und Kommunikationstechnologie, Energie, mobile IT, Kreativwirtschaft, Healthcare und Unternehmenssoftware – natürlich auch als geförderte Maßnahme. Eine kostenfreie Check-up-Beratung wird auch von bwcon angeboten.
  • Cyberforum Karlsruhe:
    Die Internethauptstadt Karlsruhe bleibt dem ihr 2003 verliehenen Titel treu und unterstützt mit einem der größten Hightech-Unternehmer-Netzwerke in Europa angehende Gründerinnen und Gründer. Digitale Geschäftskonzepte sind beim Cyberforum besonders gut aufgehoben und werden durch die Karlsruher EXI-Gründungsgutscheine finanziell bei der Beratung gefördert.
  • Steinbeis Beratungszentren:
    Bei der Steinbeis-Stiftung fühlen sich akademische Gründer mit technologieorientierten Gründungskonzepten gut aufgehoben. Das Unternehmen ist einer der weltweit erfolgreichsten Dienstleister im Wissens- und Technologietransfer und deckt mit fast 500 Zentren in Baden-Württemberg nahezu jeden technologieorientierten Bereich bei der Gründung ab.
  • Start im Quadrat Mannheim:
    Das Mannheimer Kompetenznetzwerk ist ein Verbund aus mehreren Einrichtungen und fördert die Gründung in den unterschiedlichsten Bereichen, beginnend bei IT-Gründungen über Gründungen speziell von Frauen bis hin zur Selbstständigkeit in der Musik- und Kreativwirtschaft.

Eine Übersicht der oft ebenso für Gründer hilfreichen Gründerzentren in Baden-Württemberg findet sich auf der Webseite des Verbands der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren.

Gründen aus der Hochschule in Baden-Württemberg

Auch als Student, Absolvent oder wissenschaftlicher Mitarbeiter kann eine Gründungsberatung die Erfolgschancen bei der Unternehmensgründung erhöhen. Die großen Hochschulen sind mittlerweile gut vernetzt und bieten teilweise sogar selbst schon Beratungsleistungen an. Dies sind die wichtigsten Ansprechpartner für Gründer aus der Hochschule in Baden-Württemberg:

Im zweiten Artikel zur Unternehmensgründung in Baden-Württemberg werden wir uns mit den regionalen Ansprechpartnern zur Unternehmensfinanzierung beschäftigen und uns mit dem Thema Fördermittel auseinandersetzen. Werden Sie jetzt Fan unserer Facebook-Seite und erfahren Sie es als Erstes, sobald der zweite Teil dieser Artikelserie veröffentlicht wird.