GründerDaily wird unterstützt von
Ad topMehr erfahren

Gründerwettbewerbe vergeben 3,2 Mio. Euro an Start-ups



Für viele Start-ups gehören Gründer- und Businessplanwettbewerb zum Gründer-Pflichtprogramm! Während die einen immer noch zögern, ihre Geschäftsidee begutachten und bewerten zu lassen, räumen die anderen einen Gründerpreis nach dem anderem ab. Dabei knüpfen die preisgekrönten Jungunternehmer immer wieder neue Kontakte, gewinnen lukrative Preisgelder und genießen die mediale Aufmerksamkeit.

In unserer neuen Publikation „Gründerwettbewerbe und Top Start-ups 2014/2015″ geben wir die aktuellen Zahlen bekannt und verraten die besten Tipps für eine erfolgreiche Teilnahme.



Bereits zum zweiten Mal nehmen wir die rege Wettbewerbslandschaft für Gründer genauer unter die Lupe. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Anzahl der analysierten Gründer- und Businessplanwettbewerbe auf über 120 verdoppelt. Neben den Geld- und Sachpreisen sind dies vor allem fachliche Unterstützung sowie eine gute Portion Eigenwerbung für die Start-ups und Unternehmen.

Gruenderwettbewerbe 2014 Infografik Fuer-Gruender.de

Clevere Gründer wissen diese Vorteile zu nutzen und punkten als Mehrfachpreisträger bei verschiedenen Wettbewerben. Einige dieser „Top Gründer“ lernen Sie in unserer Publikation genauer kennen.

Gründerwettbewerbe bieten mehr als „bloß“ Preisgelder

Bereits während des Auswahlverfahrens erhalten die Teilnehmer eines Gründer- oder Businessplanwettbewerbs ein individuelles Feedback von den Gründungsexperten und Juroren, das für die Weiterentwicklung und Verbesserung des eigenen Geschäftsmodells genutzt werden kann. Halten wir also fest, dass Start-ups – unabhängig von der Platzierung bei einem Wettbewerb – ein zusätzliches Coaching auf der Habenseite verbuchen können. Dies ist ein Vorteil, der ganz klar für die Teilnahme an einem Businessplan- bzw. Gründerwettbewerb spricht!

Neben dem Coaching gibt es aber noch einen weiteren Faktor, von dem die Teilnehmer profitieren können: es geht um die mediale Aufmerksamkeit während und nach der Preisverleihung, die insbesondere den ausgezeichneten Start-ups zuteil wird. Bei der Preisverleihung präsentieren sich die Finalisten einem breiten Publikum, das in der Regel aus Gründungsexperten, Vertretern aus Politik und Wirtschaft, Investoren sowie einer Reihe von Journalisten besteht. Dieses Auditorium gilt es zu überzeugen, um Kapital aus den neuen Kontakten zu schlagen.

Insbesondere die Pressevertreter sind dabei aus Marketingsicht interessante Ansprechpartner. Sie berichten über das Event und picken sich in der Regel einzelne Teilnehmer heraus, die sogar näher porträtiert oder interviewt werden.

Preisverleihungen 2014
So sehen Sieger aus: Momentaufnahmen von einigen Preisverleihungen 2014

124 Wettbewerbe des Jahres 2014 analysiert

Insgesamt haben wir 124 Wettbewerbe des Jahres 2014 und deren Preisträger ausgewertet. Zusammen haben die Wettbewerbe über ihren teils mehrstufigen Aufbau 834 Auszeichnungen vorgenommen.

  • 98 der 124 Wettbewerbe haben Geldpreise ausgeschüttet. Die Summe aller überreichten Einzelpreisgelder beläuft sich auf 2,56 Mio. Euro.
  • Zusätzlich haben 16 der 98 Wettbewerbe neben Geld- auch Sachpreise an die Gewinner vergeben. Ausschließlich Sachpreise gab es bei nur einem Wettbewerb.
  • Der Wert der ausgelobten Sachpreise betrug 600.000 Euro.
  • Somit standen rund 3,2 Mio. Euro an Preisen zu Buche, die sich Gründer, Start-ups und Unternehmen sichern konnten.

Bei 25 der analysierten Wettbewerbe fiel auf, dass die Prämierungen weder mit Geld- noch mit Sachpreisen verbunden waren. Doch hier gilt, wie bei den anderen Wettbewerben auch, dass Teilnehmer und Gewinner sicherlich von Coachings, Mentorings, Netzwerken und medialer Aufmerksamkeit profitieren durften – ein Effekt, der schwer messbar, aber ungemein wertvoll sein kann. Zudem gilt, dass auch die teilweise üppigen Preisgelder, die bis zu 50.000 Euro pro Auszeichnung erreichen können, in der Entwicklung vieler Unternehmen oft nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind.

Mehr als 2,5 Mio. Euro Kapital für Gründer und Unternehmen

79 der analysierten Wettbewerbe und damit über 60 % küren die besten Gründer eines jeweiligen Bundeslandes und haben damit eine regionale Ausrichtung. Etwas weniger als 40 % der Wettbewerbe, nämlich 45, rufen deutschlandweit zur Bewerbung auf. Bundesweite Wettbewerbe sind jedoch in Summe spendabler, was die Preisgelder anbetrifft. So gibt es bei ihnen knapp 50 % der 2,56 Mio. Euro zu gewinnen.

Im Vergleich der regionalen Wettbewerbe ist das Gras in manchen Bundesländern sprichwörtlich grüner – vor allem im Ländle. So erzielten Start-ups in Baden-Württemberg Preisgelder in Höhe von 245.000 Euro bei den Wettbewerben.

Die Plätze zwei und drei gehen an die Länder Thüringen und an Nordrhein-Westfalen. Abgeschlagen auf den letzten Plätzen befinden sich Bremen und Hamburg.

In Bezug auf die Zahl der veranstalteten Wettbewerbe ergibt sich eine geänderte Reihenfolge: Hier liegt Bayern vor Niedersachen und Nordrhein-Westfalen. Die wenigsten Wettbewerbe finden im Übrigen in Sachsen-Anhalt, im Saarland sowie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg statt.

Diese Top Start-ups sind die Champions der Gründerwettbewerbe

Welche Gründer waren in der Wettbewerbsrunde 2014 am erfolgreichsten? Hierfür haben wir die Anzahl der Auszeichnungen und die Höhe der gewonnen Preise je Start-up herangezogen. Dabei gingen die 2014 insgesamt 834 vergebenen Preise, inklusive der Sonderpreise, an 673 verschiedene Gründer, Start-ups und Unternehmen. 77 der 673 Preisträger konnten dabei zwei oder mehr Auszeichnungen erringen. 16 Teams schafften drei, vier Teilnehmer vier Auszeichnungen und ein Start-up eine Handvoll an Preisen.

Der Champion unter den Mehrfachpreisträgern ist COLDPLASMATECH. Das Greifswalder Team um Dr. Carsten C. Mahrenholz gewann ganze neun der von uns gezählten Einzelauszeichnungen. Gefolgt wird COLDPLASMATECH in dieser Rangfolge von pixolus mit sechs Auszeichnungen. Zu berücksichtigen ist bei dieser Auswertung, dass viele Wettbewerbe aus mehreren Phasen bestanden, wodurch ein Start-up sogar innerhalb eines Wettbewerbs mehrere Auszeichnungen erhalten konnte.

  • Die Hall of Fame der Für-Gründer.de Redaktion stellen wir Ihnen hier vor

Für jedes Start-up der richtige Wettbewerb

Das Spektrum der Wettbewerbe ist sehr vielfältig – neben bundesweiten und regionalen Austragungen, Geld- oder Sachpreisen, bieten die Wettbewerbe auch für nahezu jede Station im Gründungsprozess das passende. So reicht die Spanne in der eine Teilnahme möglich ist bei den einzelnen Wettbewerben von der Vorgründungsphase bis hin zu einem Unternehmensalter von fünf Jahren.

  • Konkret bedeutet dies, dass sich bspw. 40 Wettbewerbe ausschließlich an Vorgründer richten.
  • 45 Wettbewerbe zeichnen junge Start-ups aus, die bereits erste Erfahrungen am Markt hatten.
  • Zudem ermöglichen 30 Wettbewerbe durch ihren mehrstufigen Aufbau sowohl Vorgründern als auch Start-ups die Teilnahme im Verlauf des Wettbewerbs.
  • Die verbleibenden Wettbewerbe zielen eher auf die spätere Wachstumsphase ab.

Somit ist eindeutig, dass der Fokus der Förderung auf der Ideen-, Planungs- und Startphase liegt.

Neben der Unternehmensphase setzen Wettbewerbe teilweise auch einen bestimmten Branchenfokus, wie Biotechnologie, Chemie, Handel, Handwerk, IKT oder Life Sciences. Deren Zahl summiert sich auf 42 Wettbewerbe, die zusammen 45 % der 2,56 Mio. Euro Preisgeld ausmachen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Wettbewerbe, die sich ausschließlich an Gründer und Unternehmen der IKT-Branche richten. Dies sind neun an der Zahl, die knapp ein Viertel der gesamten Preisgelder auszahlen. Der Gründerwettbewerb IKT Innovativ fällt an dieser Stelle besonders in Gewicht.

In den kommenden Wochen gehen wir auch noch näher auf die bundesweiten und regionalen Gründerwettbewerbe sowie dessen Preisträger im einzelnen ein.

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.