Zukunftsweisender Rollator gewinnt Elevator Pitch BW



Anfang Juli kürte der Elevator Pitch BW nach 9 Monaten, 13 regionalen Vorentscheiden und über 120 Pitches die beste Geschäftsidee Baden-Württembergs auf der Gründerzeit in Karlsruhe. Durchsetzen konnte sich mit e-buddy eine Gründung aus der Hochschule, die an dem Rollator der Zukunft arbeitet.



Rollatoren haben ein Problem:

Bergauf ist es mühsam, den mit Einkäufen beladenen Rollator zu schieben, bergab droht er unkontrolliert davon zu rollen.

erklärte Daniel Reiser, einer der drei Gründer von e-buddy zu Beginn der Präsentation beim Landesfinale des Elevator Pitches BW in Karsrluhe. Dieses Problem lösen die Absolventen der Universität Stuttgart, indem sie ihren Rollator mit Elektromotoren und einer intelligenten Steuerautomatik ausgestattet haben:

Die Motoren treiben den Rollator an, können ihn aber auch kontrolliert abbremsen. Der Rollator erscheint für den Benutzer schwerelos.

Gesteuert wird e-buddy über spezielle Griffe, welche eine ausgeklügelte Sensorik enthalten. Auch ein Licht ist in das Produkt integriert, eine Griffheizung ist in Planung.

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid fährt den e-buddy Probe (Bild: Elevator Pitch BW 2014)
Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid fährt den e-buddy Probe (Bild: Elevator Pitch BW 2014)

Als Cockpit kann der Benutzer von e-buddy ein Tablet benutzen, das über Bluetooth mit der Steuerung des Rollators verbunden ist und in eine Halterung am Rollator gesteckt wird. Hier werden wie auf einem Fahrradcomputer die zurückgelegte Strecke und die aktuelle Geschwindigkeit angezeigt. Eine detaillierte Datenaufzeichnung hilft dem Reha-Arzt, den Trainingserfolg seiner Patienten zu kontrollieren und den Trainingsplan anzupassen. Über das Tablet kann der Rollator auch auf die jeweiligen Bedürfnisse der Patienten eingestellt werden. Die Geschwindigkeitsstufen reichen dabei von Schildkröte bis zu Rennpferd.

Auf eine einfache Bedienbarkeit hat das Gründertrio besonderen Wert bei der Gestaltung der Rollator-App gelegt:

Senioren kommen mit Tablets gut zurecht, allerdings muss man die Apps speziell auf ihre Bedürfnisse zuschneiden. Wir haben in Feldtests ermittelt, dass Symbole von älteren Menschen besser verstanden werden als Angaben mit Text und Ziffern.

Den Anforderungen wird die Benutzeroberfläche durch stark vergrößerte Buttons, einfache Symbole und einem hohen Kontrast gerecht. Das Team stellte ihren Prototypen auf der Bühne live vor. In den nächsten Monaten soll der Rollator zur Serienreife entwickelt und umfangreich getestet werden.

Die Bedienoberfläche der e-buddy App
Die Bedienoberfläche macht es der Zielgruppe einfach, den Rollator zu steuern. (Bild my-ebuddy.com)

Platz 2: das Griggekärble

Der Gesundheitsmarkt scheint es der Jury des Elevator Pitches Baden-Württemberg angetan zu haben. So ging auch der zweite Platz an eine Geschäftsidee, die Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Alltag erleichtern soll. Das Griggekärble – schwäbisch für Krückenkörbchen kann ohne den Einsatz von Werkzeug an einer Gehstütze befestigt werden und erleichtert Betroffenen den Transport von kleinen Gegenständen. Während beide Arme beim Gehen mit den Krücken belegt sind, bietet es genug Platz für ein Buch oder eine Lunchbox. Das Griggekärble kostet 24,95 Euro und wird über das Internet und zukünftig über den Fachhandel vertrieben.

Platz 3: Buddy Watcher – die Lebensversicherung für Taucher

Der Buddy Watcher ist ein Produkt, das sich speziell an Taucher richtet. Mitgründer Michael Feicht beschreibt die Motivation für seine Erfindung so: Von 230 der untersuchten Tauchunfälle konnten 15,2 % auf den Verlust des Tauchpartners zurückgeführt werden. 86 % davon endeten tödlich. Das Buddy Watcher Team entwickelte ein System basierend auf Ultraschall, das den den Abstand der Tauchpartner ständig überwacht und bei zu großer Entfernung ein Warnsignal ausgibt. Der Buddy Watcher wird wie eine Uhr mithilfe eines Armbands am Körper befestigt und soll ab September 2014 zum Preis von 139 Euro pro Gerät auf den Markt kommen.

Image Bild von Buddy Watcher
Buddy Watch sorgt mit seinem Armbändern dafür, dass sich Tauchpartner bei schlechter Sicht nicht aus den Augen verlieren (Bild: buddy-watcher.de)

Die weiteren Finalisten des Elevator Pitch Baden-Württemberg

  • Die Bauchkröte trainiert die Bauchmuskulatur und befreit von Rückenschmerzen.
  • HOA ist ein Heimautomatisierungssystem und steuert zentral Licht, Raumtemperatur, Unterhaltungselektronik Rollläden und das Sicherheitssystem in Privathaushalten.
  • Valerias Babybrei ist die deutschlandweit erste gefrorene Babynahrung im Biobecher.
  • Advise ist ein junges Marktforschungsunternehmen.
  • Lengoo bietet hochwertige Übersetzungen von sprachbegabten Studenten zu einem günstigen Preis.
  • Greenfinder vergleicht über 5.000 verschiedene E-Bikes und findet das beste Angebot.
  • MyCouchbox überträgt das Abo-Commerce Prinzip auf Knabbereien.
  • Nemetris berät Automobilzulieferer und -hersteller bei der Einführung neuer Informationssysteme.
  • Die MyPillowFactory ist eine Manufaktur für einzigartige Kopfkissen.
  • Ma Médiathèque  versorgt frankophile Menschen mit Videos, Zeitschriften und Büchern im Überfluss
  • F(ph)resh produziert nachhaltige Uhren made in Germany

Die Finalisten hatten jeweils drei Minuten Zeit, ihre Geschäftsidee der Jury zu präsentieren. Die Präsentationen der Geschäftsideen folgten den klassischen Regeln eines Elevator Pitches. Sie erfolgten ohne technische Hilfsmittel wie PowerPoint Präsentationen oder Videos. Lediglich gedruckte Schilder, Prototypen und Modelle durften gezeigt werden. Jedem Pitch folgte eine dreiminütige Fragerunde durch die Jury.

Die Teams wurden von der Jury anhand der Kriterien Überzeugungskraft, Rahmen, Stil und Geschäftsmodell bewertet. Die Jury setzte sich aus Vertretern der Handelskammern, Banken, der Wirtschaftsförderung und Gründerberatern zusammen. Für Oktober dieses Jahres ist bereits die Fortsetzung des Elevator Pitches Baden-Württemberg geplant. Details erfahren Sie rechtzeitig auf Für-Gründer.de und in unserem Event Newsletter.

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.