Gründungszuschuss bleibt ein Tropfen auf den heißen Stein



Er ist einige Tage später als üblich erschienen, aber auch für den Dezember 2013 veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit den monatlichen Arbeitsmarktbericht. Dieser stellt u.a. auch die aktuellen Zahlen zum Gründungszuschuss zur Verfügung. Ziel des Gründungszuschusses ist die Gründungsförderung aus der Arbeitslosigkeit. Erschwert wird dies nun aber durch den Wegfall der zu 90 % geförderten Beratung bei der Gründung aus der Arbeitslosigkeit.

Gründungswillige müssen zuerst mit einem Berater der Bundesagentur für Arbeit über die Geschäftsidee und die konkreten Pläne zur Selbstständigkeit sprechen, bevor sie den Gründungszuschuss beantragen können. In diesem Gespräch sind die eigenen fachlichen Voraussetzungen und Grundkenntnisse zum Vorhaben unter Beweis zu stellen. Ziel des Antragstellers ist es, den Berater vom Potenzial der Geschäftsidee zu überzeugen.

Unser Tipp an Sie: Erstellen Sie Ihren Businessplan gewissenhaft – am besten mit einem Gründercoach – und lassen Sie das Konzept nochmals prüfen, bevor Sie den Antrag auf den Gründungszuschuss bei der Bundesagentur für Arbeit einreichen.

Für den Dezember 2013 gehen vorläufig folgende Zahlen zum Gründungszuschuss aus dem Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit hervor:

  • Im Dezember wurden hochgerechnet rund 2.900 Neuanträge bewilligt, das sind 123 % mehr als im Vergleich zum Dezember 2012 mit 1.300 bewilligten Anträgen.
  • Mit dem Gründungszuschuss wurden im Dezember insgesamt 24.000 Gründer gefördert, 12 % weniger als im Vorjahresmonat. Damit erhielten nur noch 3 % der aus Mitteln des SGB III Geförderten einen Gründungszuschuss.
  • In den vergangenen zwölf Monaten wurde in 28.000 Fällen ein Gründungszuschuss durch die Bundesagentur für Arbeit gewährt. Das sind zumindest 7.000 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Allerdings waren es 2011 134.000 Gründer, die ein Bewilligung auf den Gründungszuschuss erhielten!

Im 12-monatigen Verlauf ergibt sich das folgende Diagramm für die bewilligten Anträge auf den Gründungszuschuss:

Gründungszuschuss neu Dezember 2013
Bewilligte Anträge auf den Gründungszuschuss (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

Durch den geringfügigen Anstieg der bewilligten Neuanträge auf den Gründungszuschuss nimmt auch die Zahl der durch den Gründungszuschuss insgesamt geförderten Existenzgründer nur unwesentlich zu.

Gründungszuschuss insgesamt Dezember 2013
Gesamtzahl der Gründer, die den Gründungszuschuss erhalten (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

Was bleibt, ist ein Resümee der Entwicklung seit Ende 2011. Denn im November 2011 waren es noch rund 18.000 Neuanträge und 129.000 insgesamt Geförderte, die mit dem Gründungszuschuss den Schritt in die Selbstständigkeit wagen konnten.

Danach ging es durch die Änderungen und Kürzungen der Bundesregierung zum Jahresbeginn 2012 mit den Werten rapide bergab. Seit dem drastischen Einschnitt durch Sparmaßnahmen gleicht die Gruppe der Geförderten einem elitären Kreis. Die Bewilligung scheint durch die strenger reglementierten Kriterien exklusiv und setzt viele Gründungsinteressierte, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen möchten, vor die Tür. Die Hoffnung, dass sich die Zahlen der Fördereintritte und letztendlich auch bei den insgesamt Geförderten wieder erholen würde, starb zuletzt – aber endgültig.

Die Einsparungen beim Gründungszuschuss belasteten nicht nur die deutsche Gründerlandschaft insgesamt, sondern nahm jetzt auch spürbaren Einfluss auf das KfW Gründercoaching, da eine Förderung mit 90 % an den Erhalt des Gründungszuschusses gekoppelt war. Seit dem 1.1.2014 ist das sogenannte „Gründercoaching Deutschland – Gründungen aus der Arbeitslosigkeit“ nun auch endgültig Geschichte.

Bereits im KfW Gründungsmonitor dieses Jahres war zu lesen, dass die Gründungszahlen sinken. Im Jahr 2012 waren es nur noch 775.000 Gründer. Zum Vergleich: 2010 waren es noch 941.000 Gründer, 2011 bereits nur noch 835.000. 2012 war somit bereits das dritte Jahr in Folge mit rückläufigen Werten – Tendenz weiter sinkend. Wie auch sollten die Gründerzahlen wieder steigen, wenn die Förderung stagniert? Das Resultat: Der Gründungszuschuss zur Stärkung der Gründerlandschaft Deutschland ist nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Gründungsinteressierte mit der Überzeugung, dass die eigene Geschäftsidee Potenzial hat, obwohl eine Bewilligung des Gründungszuschusses durch die Bundesagentur für Arbeit ausbleibt, sollten alternative Wege gehen, um ihr Gründungsvorhaben zu finanzieren.

Solche Alternativen führen beispielsweise auch zur Schwarmfinanzierung der Geschäftsidee durch Crowd funding und Crowd investing.

Wir sprachen mit einer Gründerin und ihrem Gründercoach Sandeep Chhatwal über den Antrag auf den Gründungszuschuss und was man tun kann, wenn man abgelehnt wurde. Auf Für-Gründer.de erfahren Sie mehr über den Gründungszuschuss und die Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Sprechen Sie mit einem Gründercoach!