Bier nach Wunsch zuhause brauen: Braufässchen



Im Juni 2012 ging der Braufässchen Webshop online. Zu dem Zeitpunkt waren die Gründer allesamt noch Studenten und das Fernsehen klopfte schon für eine Beitrag an. Das Besondere an Braufässchen ist die große Kombinationsmöglichkeit von Biertypen, Hopfenintensitäten und Aromen des zuhause gebrauten Bieres. Wir sprachen mit Gründer Wolfgang Westermeier von Customized Drinks über die Geschäftsidee zum individualisierbaren Bier.



Für-Gründer.de: Hallo Herr Westermeier – Sie sind einer der Gründer von Braufässchen. Wie ist die Idee entstanden und wer gehört noch zum Gründerteam?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Zum Gründerteam gehören noch Ping Lu und Dominik Guber. Wir hatten alle drei ein Stipendium beim unternehmerischen Qualifizierungsprogramm Manage&More der UnternehmerTUM. Im Rahmen dieses Programms haben wir uns auch kennengelernt und die Idee zu Braufässchen entwickelt. Wir waren gelangweilt davon, dass wir quasi immer das gleiche Bier getrunken haben, egal auf welchen Veranstaltungen oder in welchen Bars wir waren.

Daraufhin haben wir uns die Ursachen für die mangelnde Biervielfalt genauer angesehen und die veraltete Rechtslage als Ursache identifiziert.

Dann haben wir kreativ nach einer unternehmerischen Lösung gesucht und sind drauf gekommen, dass beim Heimbrauen diese rechtlichen Einschränkungen nicht gelten.

Da das Heimbrauen aber sehr kompliziert und aufwändig ist, mussten wir eine einfache und schnelle Möglichkeit entwickeln, wie man sein Bier selber brauen kann.

Braufässchen Dunkles, Pils und Weibier

Für-Gründer.de: Wann ist Braufässchen gestartet und was waren die größten Hürden bis zum Marktstart?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Unser Webshop ist im Juni 2012 online gegangen. Die größte Hürde dabei war vor allem der enorme Zeitdruck. Noch während der Entwicklungsphase hatten wir eine Anfrage des Fernsehmagazins Galileo, dass Sie einen Beitrag über uns drehen und im Sommer ausstrahlen möchten. Zu dem Zeitpunkt waren wir aber noch nicht wirklich so weit. Natürlich wollten wir uns diese einmalige Gelegenheit aber auch nicht entgehen lassen. So haben wir unseren Projektplan gestrafft und die Nächte durchgearbeitet, um alles Just-in-Time fertig zu bekommen.

Für-Gründer.de: Wie funktioniert Braufässchen im Detail und welche Geschmackssorten sind besonders beliebt?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Man konfiguriert sich in drei einfachen Schritten in unserem Webshop sein Wunschbier:

  • Dazu wählt man als erstes den Biertyp aus – Weißbier, Pils oder Dunkles.
  • Anschließend kann man die Hopfenintensität und damit die Bitterkeit des Bieres auswählen und
  • in einem dritten Schritt optional bis zu drei verschiedene Aromen hinzugeben.

So sind aktuell über 30.000 Kombinationen möglich. Nach wenigen Tagen hat man alle Zutaten passend abgewogen zuhause. Man gibt als erstes das Malzextrakt, das ist aufkonzentrierte Bierwürze, in das leere 5 Liter Fass, füllt es mit der entsprechenden Menge Wasser auf und schüttelt einmal kräftig.

Anschließend gibt man Hefe, Hopfen und falls gewünscht die Aromen dazu und verschließt das Fass mit einem speziellen Überdruckventil. Die Hefe vergärt in fünf Tagen bei Raumtemperatur das Bier und das Druckventil hält genug des während der Gärung gebildeten Kohlenstoffs zurück, sodass sich die Kohlensäure im Bier bildet. Nach der Gärung muss das Fass für zwei Tage in den Kühlschrank zur Nachreifung. Nach einer Woche kann man sein Bier direkt aus dem Fass mit dem eingebauten Zapfhahn zapfen.

Für-Gründer.de: Weihnachten steht vor der Tür: ist ein Braufässchen ein ideales Geschenk und worauf sollte man bei der individuellen Bierkonfiguration achten?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Das Braufässchen ist ideal als Weihnachtsgeschenk und kommt gerade bei Männern super an. Wir haben extra für die Weihnachtszeit einen Geschenkefinder erstellt, der dabei hilft, das passende Bier auszusuchen.

Außerdem bieten wir ein Experimentierset an, bei dem mehrere Aromen dabei sind und der beschenkte in Ruhe zu Hause ausprobieren kann, welches Aroma ihm am besten schmeckt.

Braufässchen zu Weihnachten
Für viele Männer bestimmt ein passendes Weihnachtsgeschenk: das selbst gebraute Bier

Für-Gründer.de: Woher kommen die Aromen und wie natürlich sind die Zutaten?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Die Aromen kommen von einem deutschen Hersteller, mit dem wir sehr eng zusammenarbeiten und der sich auf die Produktion von natürlichen Aromen spezialisiert hat. Wir haben am Anfang viele Lieferanten getestet und dieser war mit Abstand der Beste. Wir legen insgesamt sehr großen Wert auf die Auswahl von qualitativ hochwertigen Rohstoffen. Wir legen deshalb auch unsere Lieferanten auf der Homepage offen, damit sich jeder unserer Kunden sein eigenes Bild machen kann.

Für-Gründer.de: Wie unterscheidet sich das Bier aus dem Braufässchen vom Bier aus dem Supermarkt?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Mal davon abgesehen, dass es individuell zusammengestellt wurde, ist es das einzige vollwertige Bier mit zusätzlichen Geschmacksrichtungen. Das unterscheidet uns von den sonst üblichen Biermischgetränken.

Außerdem ist das Braufässchen Bier nicht pasteurisiert oder geklärt und damit wesentlich frischer und naturbelassener als das Bier aus dem Supermarkt.

Für-Gründer.de: Wie haben Sie das Unternehmen bisher finanziert und wie ist die Idee im Markt angekommen?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Wir haben relativ früh zwei Business Angels gefunden, die mit Ihrem Investment die Anfangsfinanzierung gedeckt haben. Da das Braufässchen unglaublich gut angenommen wurde, war die Wachstumsfinanzierung bisher immer ein sehr großes Thema bei uns. Hier haben uns auch die beiden Business Angels mit kurzfristigen Krediten geholfen Nachfragespitzen vorzufinanzieren.

Für-Gründer.de: Unterstützt wurde Braufässchen bisher auch durch die Initiative UnternehmerTUM – wie läuft dies genau ab?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Am Anfang hat uns die UnternehmerTUM sehr konkret geholfen, indem sie uns eine Gründungsberaterin zur Seite gestellt hat. Des Weiteren war das Netzwerk der UnternehmerTUM sehr hilfreich. Hierüber haben wir zum einen die beiden Business Angels gewinnen können und konnten auch viele andere hilfreiche Kontakte knüpfen.

Braufässchen Gruender
Zweimal zu sehen ist Gründer Wolfgang Westermeier: im Portrait und links im Gruppenbild. Zum Gründerteam gehören weiterhin Ping Lu (m.) und Dominik Guber (r.)

Für-Gründer.de: Welche Marketingkanäle nutzen Sie und welche Rolle spielen die Social Media?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Der wichtigste Marketingkanal bisher war die Pressearbeit. Hier konnten wir viel Aufmerksamkeit generieren, ohne das wir viel Geld ausgeben mussten, sondern durch unseren Einsatz und unsere Arbeitszeit. Wir nutzen aber auch die typischen Online Marketingkanäle wie AdWords, Affiliate und SEO.

Außerdem betreiben wir zu einem kleinen Teil offline Werbung vor allem durch Flyer. Social Media, vor allem Facebook, nutzen wir auch seit Anfang an. Hierüber generieren wir aber nicht so viele Verkäufe, sondern haben eher eine Community, die uns unterstützt, wenn es z.B. um Produktverbesserungen oder ähnliches geht.

Für-Gründer.de: Für viele Start-ups stellt sich die Frage, wie man eine Website und vor allem den Webshop ideal gestaltet – worauf kommt es Ihrer Meinung nach an und welche Dinge haben besonders gut bei Braufässchen funktioniert?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: Die Usability des Webshops war für uns sehr wichtig, denn wir wollen, dass das Braufässchen Erlebnis bereits bei uns im Webshop beginnt.

Deshalb haben wir am Anfang auch sehr viel Zeit und Geld investiert, um ein gutes Design und einen vernünftigen Aufbau des Webshops zu haben. Des Weiteren verfolgen wir relativ genau, wie sich die User auf unserem Webshop verhalten und versuchen den Webshop von der Seitenführung dahingehend zu optimieren, dass die User schnell zu den Informationen kommen, die sie suchen.

Für-Gründer.de: Wie würden Sie Ihr Gründerjahr 2013 zusammenfassen und was steht 2014 an?

Wolfgang Westermeier von Customized Drinks: 2013 war definitiv das Entscheidungsjahr. Wir sind jetzt alle mit dem Studium so gut wie fertig und mussten uns entscheiden, ob wir uns einen Job als Angestellte suchen oder weiter unternehmerisch Tätig sein wollen. Glücklicherweise haben wir es geschafft, das Wachstum von Braufässchen so stark auszubauen, dass wir uns alle ab kommendem Jahr ein angemessenes Gehalt zahlen und uns weiter unserem Start-up widmen können.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch.

Braufässchen Logo

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein: