Venture Capital für Start-ups 2012 mit spürbarem Rückgang



Weniger Venture Capital für Start-ups: so lautet das Fazit der alljährlichen Statistik des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften für das Jahr 2012. In der Seed-Phase kamen gar nur knapp 31 Mio. € für 141 Unternehmen zusammen.

Der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften – kurz BVK – erhebt regelmäßig Statistiken seiner Mitgliedsunternehmen und der weiteren Marktteilnehmer. Nach eigenen Angaben waren 2012 187 Beteiligungsgesellschaften im BVK organisiert. Dazu gehören bspw. der Earlybird, eCapital, der High-Tech Gründerfonds, Target Partners oder Wellington Partners. Der BVK schätzt, dass es zudem weitere 40 bis 50 „relevante“ Venture Capital-Gesellschaften in Deutschland gibt.

Nur ein Bruchteil des Kapitals für Start-ups

In Summe haben VC-Geber im Jahr 2012 etwas über 5,8 Mrd.  € in Unternehmen investiert, nach 6,2 Mrd. € im Jahr zuvor. Von den 5,8. Mrd. € entfielen allerdings nur knapp 521 Mio. € auf den Venture Capital-Bereich für Start-ups – also lediglich 9 %. Der Großteil ging in die Unternehmensphasen Wachstum und vor allem Buy-Outs. Gleichzeitig bedeutet die Finanzierungssumme von 521 Mio. € auch noch einen Rückgang um 27 % gegenüber Vorjahr. In die Seed-Phase flossen gar nur 31 Mio. € nachdem es 2011 zumindest 42 Mio. € waren. 748 Start-ups erhielten 2012 Venture Capital – also 136 weniger als 2011.

BVK Jahresstatistik 2012 Fuer-Gruender

Inklusive der späteren Finanzierungsphasen beteiligten sich die Geldgeber an 1.227 Unternehmen. Dem standen 41.500 an den BVK gemeldete Anfragen von Start-ups und Unternehmen gegenüber, woraus sich eine Erfolgsquote von 3 % aus Unternehmenssicht ergibt.

Durchschnittliche Investmenthöhe

Im Durchschnitt erhielt jedes Start-up 697.000 €. Erwartungsgemäß lag die durchschnittliche Investitionssumme in der Seed-Phase mit 220.000 € deutlich darunter. In der Start-up-Phase waren es rechnerisch 740.000 € pro Start-up und in der Later-Stage erhöhte sich der Wert gar auf 940.000 €.

Im Fokus: Venture Capital für IT-Start-ups

Anlässlich der CeBIT im März gab der BVK zusammen mit dem Branchenverband BITKOM zusätzlich Zahlen für die VC-Finanzierung junger IT- und Internet-Start-ups heraus. So erhielten diese Unternehmen 2012 knapp 241 Mio. €, die auf 252 Start-ups entfielen. Im Vergleich mit 2011 ist dies ein Rückgang der Kapitalsumme um 6 %. Der Löwenanteil in Höhe von 106 Mio. € floss an 68 Start-ups aus dem Bereich Internet. Deutlich weniger wurde in Softwareunternehmen, IT-Dienstleister, Telekommunikationsanbieter und Hardwarehersteller investiert. Insgesamt fordern der BVK und BITKOM unisono verbesserte Bedingungen für Investitionen in Start-ups.

Was tun als Start-up?

Weniger Geld und geringe Aussichten auf Erfolg bei einem VC-Geber – so könnte man die Marktstatistik 2012 des BVK zusammenfassen. Den Kopf sollten Gründer nun jedoch nicht in den Sand stecken. Folgende kleine Tipps können bei der Suche nach Kapitalgebern helfen:

Auf Für-Gründer.de finden Sie zudem viele weitere Informationen zur Gründungsfinanzierung. Die gesamte Studie des BVK für das Jahr 2012 finden Sie auf der Website des BVK.

Tags: